Fakten, Fakten, Fakten, meine Freunde! Und kein einziger Fakt ist dabei weltbewegend oder sinnvoll. Aber seit wann tue ich nur sinnvolle Dinge?

Ich bin gerade so in meiner “Ich habs satt, dass ich auf dieser Welt für nichts gut genug bin”-Stimmung und deshalb bedanke ich mich bei  SuessiPussi, die mir durch eine Vielzahl von Fragen Ablenkung verschafft. Und nein, ich habe nicht vor dieses Stöckchen weiter zu geben, auch wenn das unhöflich ist. Ich beantworte heute nur Fragen der Fragen wegen und ich beginne sogar damit 7 Fakten über mich zu berichten, zu denen man mich schon öfters durch diverse Stöckchen aufgefordert hat, denen ich aber nie nachkam, weil ich schlichtweg zu faul und unmotiviert war und ich derlei kettenbriefartigen Dinge gerne ignoriere oder vergesse (Trotzdem freue ich mich wie ein Honigkuchenpferd über jede Nominierung… verrückt…).

Nun also die 7 Fakten, die die Bloggemeinde noch nicht über mich weiß (oder sich einfach darüber noch nie Gedanken gemacht hat, weil es ja auch total Schnuppe ist…):

1. Ich kann richtig gut lügen.

Ich bin selbst fasziniert davon wie gut ich lügen kann. Ich kann so richtig große Lügengeschichten aufziehen, ehrlich… es ist nur nicht oft nötig, weil ich sowieso recht ehrlich durch die Welt gehe und die Menschen in meiner Umgebung wissen worauf sie sich mit mir einlassen. Also kommt lügen bei mir nicht oft vor. Aber wenn es dann mal vorkommt, dann fällt mir das nicht nur leicht, es funktioniert sogar verdammt gut.

2. Ich hatte als Kind unsichtbare Freunde

Lila und Lali, um genau zu sein. Das waren zwei Waldelfen und die lebten in einer Art Baumhaus in unserem Badezimmer. Ich hatte halt wirklich lange Haare und beim Fönen wurde mir schnell langweilig, weshalb ich jemanden zum Unterhalten gebraucht habe. Und ja, manchmal ging ich auch ins Badezimmer um Lila und Lali zu fragen, ob sie nicht mit mir in meinem Zimmer spielen wollen.

3. Ich war noch nie betrunken

Da könnte ich ja jetzt wieder Seiten erzählen… aber ich bin es auch leid erklären zu müssen, warum ich keinen Alkohol trinke. Denn mal abgesehen davon, dass das Trinken von Alkohol wesentlich mehr Rechtfertigung bedarf, steckt da ja auch keine große Geschichte dahinter. Ich litt nie unter Gruppenzwang, der mich dazu gezwungen hätte (bzw. ich habe ihn igoniert), ich gehe nicht in Clubs um abzufeiern, ich sitze gerne in Kneipen und Bars und vereppel andere Betrunkene, aber warum sollte ich mich betrinken? Ich verstehe einfach nicht, warum man das tun sollte, also habe ich es nicht getan, weil ich im Allgemeinen Dinge nicht tue, weil es sich so gehört und man das ja so macht. Es ist nicht so, dass ich keinen Alkohol trinke (okay, eigentlich nur Bier im Sommer), aber warum muss Alkohol immer zu allem dazugehören? Und warum sind die, die verweigern immer gleich Spielverderber? Sind es nicht die Trinker, die das Spiel nicht verstanden haben, weil sie in ihrem Leben nur feiern und Spaß haben können, wenn sie besinnungslos sind?

4. Ich habe keine Problemzone

Punkt. Fakt. Und es kotzt mich an, wenn andere Frauen das nicht schlucken können!

5. Ich will Autorin werden

Okay… das ist wohl kein Geheimnis mehr. Aber ich muss das zur Selbstmotivation immer wieder betonen. Erst recht an Tagen, an denen ich Verlagen den Hals umdrehen könnte, weil ihre Absagen so klingen, als würden sie gar nicht über mein Manuskript sprechen…

6. Ich mag Montage

Hui… jetzt stehe ich auf weiter Flur aber alleine da, oder? Was soll ich sagen? Ich hatte bis jetzt ein sehr schönes Leben mit tollen Montagen. Da gab es nie einen Grund den Montag nicht zu mögen, nur weil er ein Montag war :-)

7. Ich vergesse nie Namen

Einfach aus dem Grund, weil ich immer die bin, dessen Name vergessen wird. Man gewöhnt sich dran, aber es ist nicht schön. Und manchmal ist es die einfachste Möglichkeit einem Menschen den Tag zu retten, wenn man sich noch an seinen Namen erinnern kann.

Das waren also die mehr oder weniger nützlichen sieben Fakten… und nun zu den Fragen von SuessiPussi!

Womit kann man dir immer eine Freude machen?

Mit guter Laune und einem Lächeln.

Was steht ganz oben auf deiner To-Do-Liste?

Einen Job finden.

Wie lange bloggst du schon?

Unendlich lange… nein… dieser Blog ist wohl so fünf Jahre alt… es gab aber auch schon einige davor. Also vielleicht schon seit acht Jahren…

Was ist dein Lieblingsessen?

Pizza, Pasta, Pommes… Ich könnte mich nie für ein Essen entscheiden. Immer das Gleiche, ist ja auch blöd. Ich mag alles, was gut zubereitet ist. Naja, vielleicht keine Innereien oder sowas…

Welches Buch sollte man deiner Meinung nach unbedingt mal gelesen haben?

“Momo” von Michael Ende. Einfach nur, weil es gerade heutzutage immer wichtiger wird über “Zeit” und vor allem “Lebenszeit” nachzudenken. Außerdem habe ich kein Lieblingsbuch, das ich weiterempfehlen könnte…

Hast du einen absoluten Lieblingsfilm, den du dir immer wieder ansehen könntest?

Hm… Phasenweise schaue ich Filme öfters, weil ich gerade etwas toll daran finde oder immer wieder neues darin entdecke… aber diese Phasen gehen dann auch wieder vorbei… Zuletzt habe ich “Love & Other Desasters” recht häufig gesehen. Das hatte drehbuchtechnische Gründe…

Welche Jahreszeit magst du am liebsten und warum?

Frühling und Herbst, weil die nicht so viele Extreme habe. Und weil da die Natur am schönsten aussieht.

Welches Lied bringt dich garantiert zum Tanzen?

Hm… nein… eine Garantie gibt es bei keinem Lied… hängt auch sehr von meiner Stimmung ab. Die klassischen Tanzsongs gehören wohl auch einfach nicht auf die Playlist meines iPods…

Was ist dein Lieblingszitat?

“Lieber lächeln”

Wer auch immer das gesagt hat…

Aber mal ehrlich, die meisten Lebensweisheiten sind doch einfach Bullshit! “Leben jeden Tag wie deinen letzten” Was soll das? An manchen Tagen muss nun mal von früh bis spät geackert werden und das würde bestimmt niemand an seinem letzten Tag tun. Aber wenn man es mit der richtigen Einstellung macht, dann scheint es wenigstens erträglich… also: “lieber lächeln”.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde, was würdest du tun?

Ich würde ein Jahr lang bzw. 12 Monate in 12 verschiedenen Städen leben wollen. Dort Kurse besuchen zum Thema Fotographie und Backen/Kochen. Und ich würde in jedem Ort einen “Lost Place” suchen und dessen Geschichte hinterfragen. Und wenn ich ganz genial bin, würde ich auch in jedem Ort eines der Dinge tun, die in Filmen immer so toll sind (z.B. nachts in ein Schwimmbad einsteigen). Und wer sich jetzt eine Weltreise im Kopf ausmalt, liegt falsch. Nein, meine Reise würde sich auf den deutschsprachigen Raum beschränken.

Welche drei Orte sollte jeder mal gesehen haben und warum?

Hm… finde ich gar nicht, dass jeder mal an einem bestimmten Ort gewesen sein müsste… ich sage mal so: jeder sollte mal im Meer geschwommen sein, einen Berg bestiegen haben und auf einer weiten Ebene dem Sonnenuntergang entgegen gewandert sein.

That’s it! Welche Frage wollt ihr beantworte? Und erzählt doch auch mal sieben Fakten über euch :-)



wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
NEWS: Silversun Pickups veröffentlichen neues Album “Widow’s Weeds”
wallpaper-1019588
Potentiale erkennen und für sich zu nutzen
wallpaper-1019588
World Semicolon Day – Welttag des Semikolons
wallpaper-1019588
Wassertemperatur Caorle: Aktuelle Wassertemperaturen für Caorle (Italien) an der Adria
wallpaper-1019588
FRAGEBOGEN: Lina Button
wallpaper-1019588
NEWS: Ilse DeLange veröffentlicht neue Single “Changes”
wallpaper-1019588
Zurück zur Intuition: wie dein Bauchgefühl dir hilft, selbstbestimmter zu leben