Facebook: zu wenig, zu spät

Facebook: zu wenig, zu spätNach Elon Musk, der sich mit Tesla und SpaceX gleich ganz von Facebook verabschiedet hat und Browserhersteller Mozilla, der auf dem Gesichterbuch nicht mehr werben will, hat auch die Commerzbank ihre Facebook-Werbung jetzt beendet.

Erst kommt die unglaubhafte Entschuldigung…

Zusätzlich zu seiner verlogenen Entschuldigung im Fernsehen schaltete Marc Zuckerberg auch ganzseitige Anzeigen, die unter anderem im „Observer“ und in der „Sunday Times“ geschaltet wurden.

Es gab die Anzeige  auch in einigen US-Zeitungen wie der Washington Post, der New York Times und dem Wall Street Journal.

…und dann der nächste Datenklau.

Am Wochenende wurde dann aber auch noch bekannt, dass Facebook Logs der Telefonate und SMS über Jahre hinweg abgezogen und gespeichert hat. Ars Technica hat das inzwischen bestätigt – und Facebook weicht mal wieder aus.

Too little, too late

Immer nur zuzugeben, was man absolut nicht mehr leugnen kann – das führt dann zu dem bekannten Urteil: too little, too late. Man sollte aber vor lauter Facebook-Bashing nicht vergessen, dass auch andere Datendiebe unter der Bezeichnung „Soziales Netzwerk“ firmieren und ihre Kunden munter ausspähen und deren Daten verkaufen.

Oder glauben Sie etwa, dass Google, Twitter und Co. ein anderes Geschäftsmodell fahren? Wenn ja, sollten Sie sich eine Kneifzange zum Zumachen Ihrer Hose beschaffen…