Facebook entwickelt erschreckend genauen Algorithmus

Veröffentlicht am 23. Juni 2015 von Android News Blog - Android Digital Keine Kommentare ↓

facebook-icon

Facebook hat nun einen neuen Algorithmus entwickelt, der nicht mal dein Gesicht erkennen muss auf Fotos um dich zu erkennen. Wie das genau gemeint ist lest ihr in diesem Artikel.

Facebook hat in seiner Forschungsabteilung nun einen neuen Algorithmus entwickelt, der Personen auf Fotos findet, ohne das die Gesichter zu erkennen sein müssen. Hierzu verwendet der Algorithmus auch andere Merkmale die auf den Fotos zu erkennen sind.

Hierzu zählen zum Beispiel die Kleidung eines Menschen oder auch die Körperhaltung die diese Person öfters einnimmt. So würden Personen die oft ein gleiches Kleidungsstück tragen. Aber auch die Frisur und an der Figur des Körpers kann das Programm die Personen identifizieren.

Zum testen hatte Facebook 40.000 öffentliche Flickr Fotos mit dem neuen Programm verarbeitet. Hier erreichte das Programm schon eine Genauigkeit von 83% bei der Wiedererkennung von Personen auf den verschiedensten Fotos.

Aktuell wird mit dem Algorithmus nur geforscht, allerdings könnte dieser auch schnell für jeden nutzbar sein, wenn Facebook z.B. plant diesen in der neuen Foto App „Moments“ zu verwenden.

Man darf also gespannt sein, was Facebook noch an weiteren Algorithmen aus dem Hut zaubert.

Twittern Share    ‹ Samsung veröffentlicht Let´s Play App – APK Download Veröffentlicht unter Android News Getagged mit: Algorithmus, Facebook, Flickr, Foto, Gesicht, Moments

wallpaper-1019588
Geschenkidee: Selbstgemachte Schokolade zum Selbernaschen & Verschenken
wallpaper-1019588
BAG: Hinterbliebenenversorgung bei 10 Jahren Ehezeit
wallpaper-1019588
Welt ohne Frauen?
wallpaper-1019588
Spargel mit Orange
wallpaper-1019588
Consulting Templates – mit Beratungsvorlagen Zeit sparen & Qualität heben
wallpaper-1019588
Woanders übernachten: Heute schlafe ich anderswo
wallpaper-1019588
Spruch zum Wochenende: Gast
wallpaper-1019588
Coronavirus Covid-19 treibt alle Börsen in den Keller