Facebook des Monats

es ist ja nicht so, dass ich facebook doof finde. im gegenteil, ich finde facebook prima, bin selbst facebook, poste regelmäßig schräge tierfotos und verfolge einigermaßen regelmäßig das treiben meiner facebookfreunde. zugegebenermaßen muss ich gestehen, dass ich nicht alle, die laut facebook meine freunde sind, auch wirklich kenne. das kennt ihr ja sicher auch: irgendjemand schickt dir ne freundschaftsanfrage, mit dem du einige freunde gemeinsam hast, und schon denkst du, dass du ihn vermutlich irgendwoher kennst, und klick, klar sind wir freunde. ich glaube, einige kenne ich wirklich gar nicht. egal. soziologisch spannend finde ich auch die tatsache, dass es menschen gibt, die auf facebook fleißig und emotional deine posts kommentieren und alles liken, was du von dir gibst, triffst du sie aber im realen leben, tun sie so, als würden sie dich nicht kennen. sehr, sehr seltsam. ich habe mir nun angewöhnt, jeder dieser begegnungen mit lautem HALLO und *winkewinke* entgegenzuwirken. ich hole diese menschen sozusagen aus ihrer virtuellen isolation heraus *nick*

ich habe auch schon menschen wieder „entfreundet“, da sie mit ihrer facebook-omnipräsenz ihre mitmenschen nerven. das sind die facebook-exhibitionisten. sie scheinen in facebook zu leben. egal wann man facebook aufruft, sie sind schon da, waren grad da, sind immer da und posten im sekundentakt so wichtige mitteilungen wie etwa: „mir ist der fingernagel abgebrochen“ oder „bin grad im supermarkt“. diese facebookkategorie postet auch gerne bikinifostos von sich, die keiner sehen will oder lustige schnappschüsse von sich mit spaßigen kopfbedeckungen oder nach 5 stunden komasaufen. die „entfreunde“ ich dann schon mal, merken die ja gar nicht.

eine sache nervt mich bei facebook aber tatsächlich: die zunehmende kommerzialisierung in facebook. da wird hemmungslos wahlkampf betrieben, veranstaltungen und produkte beworben. alles unter dem namen „privat und persönlich“ natürlich.  ganz nach dem motto: „ich geh natürlich hin, und du?“ das nervt. wenn ich bei facebook reinschaue, möchte ich nicht als erstes eine polemisierende nachricht irgendeiner partei lesen oder angefragt werden, ob ich gerne der gruppe des knäckebrotessenden baltikums beitreten möchte. nö. genausowenig möchte ich freundschaft mit nougatcreme europa schließen.

gestern war ich im supermarkt und habe mir nach jahren ein päckchen zwieback gekauft.  ich kenne zwieback von früher, weiß noch genau, wie die packung aussah und vor allem, wie unkompliziert sie aufging. erst beim auspacken sah ich mir die verpackung genauer an. alles neu. da kann man tatsächlich freund von werden. auf facebook. zwiebackfreundin. und nicht nur das! man kann ein app auf sein handy downloaden und dann *tadaa* ein grinsefoto von sich schießen und das bei facebook posten. mit etwas glück wird man dann das facebook-zwiebackgesicht des monats und gewinnt irgendwas. vermutlich lebenslang kostenlosen zwieback. will man das wirklich? zwiebackgesicht des monats werden? oder ein anderes zwiebackgesicht des monats auf facebook sehen? alter! ich sag nur: big zwieback is watching you.

übrigens lässt sich die verpackung nicht mehr unkompliziert aufreißen. sie sieht jetzt aus, als hätte der weiße hai sie zerfetzt. weißer hai zerfetzt zwiebackgesicht. ob ich das posten soll?


wallpaper-1019588
Galaktische Sexualkunde im Auftrag des Königs
wallpaper-1019588
BAG: Verrechenbarkeit von Sozialplanabfindung und Nachteilsausgleich ist zulässig.
wallpaper-1019588
Architekturführer Frankfurt 1970-1979
wallpaper-1019588
Was bringt die Zukunft? – „SEO gibt es noch in 100 Jahren!“
wallpaper-1019588
Freitag, die neue Festplatte, Zwiebelkuchen und das Wochenende
wallpaper-1019588
Sie kommen wieder, kauft schon mal Teddybären…
wallpaper-1019588
Informationen über durchgeknallte deutsche Politiker!
wallpaper-1019588
In unter 5 Minuten auf einem Raspberry Pi Zero eine Java Quarkus REST Anwendung mit JUnit-Test neu erstellen und starten?