Exklusiv: Der Wahlgewinner bei #NRW13

2008 haben sich 1.342.157 Österreicher dafür entschieden, sie lagen damit nur 88.049 Stimmen hinter der SPÖ.
Die ÖVP? Nein diese Gruppe lag 72.501 Stimmen vor der ÖVP.
Heute wird die Gruppe der Nichtwähler die stimmenstärkste Partei in Österreich werden. Wenn man allerdings die 103.643 ungültigen Stimmen von 2008 hinzurechnet (so eine Art CDU/CSU-Bündnis von Nichtwählern/Ungültig-Wählern), waren sie das schon 2008.
Eine Demokratie, in der die stimmenstärkste Partei die der Nichtwähler ist, hat ein Demokratie-Problem.

Vielleicht wäre es an der Zeit, das System der Parteien zu hinterfragen: Wer weiß schon, zu welchem Kompromiss die eigene Partei zustimmt, obwohl sie eigentlich für etwas anderes steht? Ich würde lieber Postionen in den verschiedenen Politikfeldern wählen und Personen, die diese vertreten. Daher habe ich heute auch drei Vorzugsstimmen vergeben, damit dieses Personenwahlrecht in Österreich ausgebaut wird.


Einsortiert unter:Allgemein, Österreich Tagged: Demokratieproblem, Nationalratswahl, Nichtwähler, stimmenstärktste Partei