Eventbeitrag "Torte für Vegetarier" - Blog den Suchbegriff

Blog-Event - Blogg den Suchbegriff (Verlängert bis zum 15. Januar 2014)Durch einen Zufall bin ich auf einen tollen Blog und ein ganz tolles Blog-Event zum zweiten Bloggeburtstag gestoßen. Den Post zum Event von Feed me up before you go go findet ihr hier.
Dabei geht es darum einen Beitrag zu machen, der zu einem Suchbegriff passt, durch den Leute auf meinen Blog gekommen sind.


Ich habe mich für den Suchbegriff "Geburtstagstorte für Vegetarier" entschieden. Ich fand den Begriff nämlich total witzig, da ja eigentlich klassische Torten meist vegetarisch sind. (Mal abgesehen von irgendwelchen Gelatine-Sahne-Mixen natürlich)
...und es haben ganze 3 Leute durch diesen Begriff auf meinen Blog gefunden (fragt mich nicht wie :p)
Ich hab mich dazu entschieden das ganze bildlich darzustellen. Schaut doch mal selbst :)
Der Kuchen schmeckt übrigens schokoladig-saftig, aber nicht zu süß und bekommt durch den Apfel eine wunderbare Konsistenz.
Eventbeitrag
Zutaten: 1 mittlerer Blumen-Tontopf (ca 15cm Ø) 2 ganz kleine Blumen-Tontöpfe (ca 4cm Ø) ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ 1 1/2 Kaffebecher Mehl 1/2 Becher Zucker 1/2 Becher Joghurt 1/2 Becher Pflanzenöl 1 Pck. Vanillezucker 1 Pck. Backpulver 2 Eier 4 El Backkakao 1 großer Apfel ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ca. 10 Schokokekse (Ich hab Leibniz genommen) gelber, grüner und roter Fondant für die Figuren weiße und schwarze Schokolade (oder Fondant) für die Augen ggf. Lebensmittelstifte
Zubereitung:

    Eventbeitrag
  • Alle Zutaten, bis auf den Apfel, zu einem Teig verrühren.
  • Den Apfel schälen, entkernen und in mundgerechte Würfel schneiden. Anschließend unter den Teig heben.
  • Die Tontöpfe waschen, trocknen und mit Backpapier auslegen (zurechtschneiden)
  • Den Teig in die Töpfe füllen und alles bei 150-160°C 20-45 Minuten, je nach Topfgröße, backen (am besten zwischendurch mit einem Holzstäbchen anstechen, Kuchen soll aber saftig bleiben)
  • Die Figuren habe ich frei Schnautze gemacht. Beim Mais habe ich eine alte, ausgewaschene Kugelschreiberhülle genommen und damit die Kreise hineingedrückt. Der Rest ist nur mit einem Messer, einem Zahnstocher und einem Nudelholz entstanden.
  • Wenn der Kuchen fertig ist den überschüssigen Teil, wie einen Deckel, abschneiden.
  • Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Flasche oder einem Nudelholz o.ä. zerbröseln.
  • Abschließend die Keksbrösel als lose Erde auf den Teig geben und die Figuren darauf drapieren.

Guten Appetit! ♥ Eventbeitrag
Eventbeitrag


wallpaper-1019588
Aus dem Leben einer Unity-Entwicklerin – Interview mit Vanessa Lochmann von upjers
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Schneerosen
wallpaper-1019588
One Way Einreise ohne Rückflug Ticket: 7 Wege zum „Weiterflug“
wallpaper-1019588
Vegane Ernährung – Die beste Entscheidung meines Lebens
wallpaper-1019588
Fast 27 Millionen Dollar für einen Magritte
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Wutanfall statt Sonnenuntergang?
wallpaper-1019588
20 Jahre Musikschule Mariazellerland – Festakt – Fotos
wallpaper-1019588
Instagrams verräterisches DSGVO-Werkzeug