EU-Werte verteidigen?

Wenn Merkel und Tusk gestern darauf pochen, Werte der EU zu bewahren, fallen mir schnell einmal folgende “Werte” dazu ein:

 

- Massenabschlachtung ungeborener Kinder

- Homophilie und Förderung von Frühsexualisierung und Päderastie

- Zerstörung von Ehe und Familie

- Tierschutz statt Menschenschutz

- Bürgergeld den Banken statt Bankengeld den Bürgern

- Unterstützung korrupter Staaten

- Gesetzesbruch im Namen der Alternativlosigkeit (bail out)

- Diktatorische, den Völkern und Staaten entzogene Institutionen (ESM, EZB etc.)

- Mauscheleien: in den letzten 5 Jahren ca. 1.500 geheime Trilogtreffen – EU-Parlament, EU-Kommission, Rat der EU – ohne Protokolle, ohne Öffentlichkeit werden Beschlüsse getroffen, über den Kopf der Völker hinweg.

- Expansionskrieg (Ukraine: Krieg um Ressourcen, Anerkennung einer Putsch-Regierung, Missachtung des Volkswillens der ukrainischen Bürger)

- Verschwendung und Überbürokratisierung als Mittel zum Machterhalt und der Machtzementierung

- Feminismus

- Genderwahn

- Gleichheitswahn

- Jugendarbeitslosigkeit

- Zerstörung wirtschaftlicher Strukturen (s. Südeuropa)

- Lobbyismus und Konzernpolitik

- Ökomarxismus und Abzocke von Bürgern im Namen des Umweltschutzes bei gleichzeitig immer höherem Fossil-Energieverbrauch

- Abschaffung der Marktwirtschaft

- Zentralismus und Großkonzernpolitik

- Und letzten Endes Wertelosigkeit und Zerstörung der Identität europäischer Kulturen und Völker.

Das gilt es zu verteidigen?

Nein, danke.

Wählt EU-kritische Parteien in das zahnlose EU-Parlament.