Etwas anderes als der klassische Hefezopf: der Marzipanzopf

Im letzten Jahr habe ich für meine Gäste so oft klassischen Hefezopf zum Frühstück gebacken, dass mir nun wirklich danach war, einmal etwas Neues auszuprobieren. Bei meinen Recherchen stieß ich des Öfteren auf Varianten des Marzipanzopfes.
Etwas anderes als der klassische Hefezopf: der Marzipanzopf
Diese Art Zopf befand sich bisher noch nicht in meinem Repertoire, woraufhin ich Tim Mälzer's Variante am letzten Wochenende ausprobierte. Das Rezept gibt es auf seiner Webseite. Durch die Füllung und Glasur wird der Zopf in der Herstellung etwas aufwendiger als ein normaler Hefezopf. Und er schmeckt auch anders, er erinnert rein gar nicht an einen trockenen Hefezopf, sondern ist schön süß und schmeckt auch wirklich nach Marzipan (in die Füllung kommt auch viel Marzipan und eine ordentliche Glasur obendrauf). Aber das finde ich gut, denn wenn ich schon einen Marzipanzopf backe, dann soll er auch danach schmecken. Hefezopf einfach so ohne Marmelade finde ich ja langweilig... 
Etwas anderes als der klassische Hefezopf: der Marzipanzopf
Durch die Glasur wird der Zopf recht klebrig, was ein Nachteil ist, wenn man sich mal schnell ein Stück auf die Hand nimmt. Wie gesagt, halt kein einfacher Hefezopf. Aber richtig lecker. Und definitiv eine Alternative, wenn man mal eine andere Art Zopf backen will.