Erwachsenes Kleinkind

oder Verrückter Wahnsinn.
Was passiert, wenn man(n) eine Frau trifft, die smart, spontan, sophisticated, kommunikativ, zielorientiert und verdammt gutaussehend ist?
Genau,... man(n) wird verrückt. Und zwar so richtig! Man benimmt sich plötzlich wie ein Kleinkind und stolpert etwas unbeholfen aber voller Tatendrang durch ein Leben in Schuhgrösse 43/44. Im Unterschied zum Kleinkind trifft man jedoch selber Entscheidungen und weiss ganz genau, was richtig ist und Spass macht oder wo man sich ganz heftig die Finger verbrennt.
Ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht schon kurz nach dem Eindunkeln in's Bett gehen muss. Wenn doch, hat dies gaaanz andere Gründe. Als erwachsenes Kleinkind reduziert man die Schlafdauer freiwillig auf ein absolutes Minimum und macht die Nacht zum Tag, um in eine bunte, laute und lebhafte Welt einzutauchen. Diesen Spass lässt man sich nicht einmal durch volle Windeln und Spielverderber (= Scheisstage) versauen. Ganz generell legt man eine gewisse "Coolness" an den Tag und grinst für Aussenstehende auffällig viel. Man findet Gefallen an den unmöglichsten Dingen und hinterlässt bei gewissen Mitmenschen eine Mischung aus Ratlosigkeit und stiller Bewunderung.
Richtig toll ist jedoch die Tatsache, dass man als erwachsenes Kleinkind sein eigenes Taschengeld hat und sich davon schöne Spielsachen kaufen kann. Selbst dann, wenn man Papa Staat und seinen Spielkameraden aus der Wirtschaft davon etwas abgeben muss. Am Ende reicht es immer noch für die schönen Dinge des Lebens...!
Einzig allein mit der Konzentration ist es wie beim Kleinkind. Der Entdeckungs- und Spieltrieb ist dermassen ausgeprägt, dass man sich als Erwachsener zwingen muss, eine "To-do Liste" zu schreiben. So kann man wenigstens sicherstellen, dass man am Ende des Tages weiss, was man trotzdem vergessen hat.