Erstmal einen Kaffee: Aber was passiert dann eigentlich in Eurem Körper?

Bist Du ein typischer Kaffee-Junkie? Ohne Kaffee kommen viele Menschen morgens nicht in die Puschen. Die Deutschen trinken davon durchschnittlich 162 Liter im Jahr — mehr als Bier und Wasser! Dann geht's weiter auf der Arbeit, mittags nach dem Essen, zum Kuchen und abends auch noch? Hoppla aufgepasst!

Erstmal einen Kaffee: Aber was passiert dann eigentlich in Eurem Körper?

Bild pixabay


Zum Kotzen! Was essen und trinken wir da eigentlich täglich?  

 

Was passiert eigentlich mit unserem Körper, wenn wir den Wachmacher genießen? Der Allrounder hat sich mal durch eine Vielzahl von Studien geackert und einige unbekannte Wirkungen aufgedeckt. Das Koffein im Kaffee — und natürlich auch im Tee und Energydrink — hat erwünschte und unerwünschte Effekte auf den Organismus. Zum Beispiel geht das dann morgens schneller auf dem Klo. Aber lest selber.

400 Milligramm Koffein am Tag sind drin?

Die meisten gesunden Erwachsenen können ohne Probleme 400 Milligramm Koffein am Tag aufnehmen. Zum Vergleich: Eine Tasse Filterkaffee enthält um die 80 Milligramm Koffein, eine Dose Red Bull ebenfalls. Mehr macht eventuell schon süchtig.

Verbessert mitunter das Gedächtnis?

Koffein kann Eure Erinnerungsfähigkeit auf Trapp bringen. Wer allerdings schon absolut abhängig davon ist, ist wahrscheinlich schon resistent.

Fördert die Konzentration — wenn ihr nicht zu viel davon trinkt?

In moderaten Dosen kann Koffein Euren Fokus schärfen. Aber Vorsicht! Bei einer Überdosis kommt statt der Erleuchtung eher das große Zittern.

Kann auf den Magen schlagen?

Das Koffein erhöht das Säure-Niveau in eurem Magen und kann Sodbrennen auslösen. Unangenehm!

Ein Adenosin-Blocker — der Grund warum ihr wach bleibt?

Koffein blockiert die sogenannten Adenosin-Moleküle in unserem Gehirn, die uns müde machen. Deshalb merken wir mit dem Stimulant im Blut gar nicht mehr, dass wir eigentlich schlafen wollen.

Wirkt wie ein Antidepressivum?

Zudem produziert unser Körper nach dem Koffeingenuss mehr von den natürlichen Stimmungs-Boostern Dopamin und Glutamin. Unsere Laune schießt in die Höhe und sogar das Risiko einer Depression nimmt ab.

Kein Hunger? Vielleicht liegt's am Kaffee?

Einige Studien deuten darauf hin, dass Koffein tatsächlich unseren Appetit zügelt.

Vom Magen in die Adern?

Nach der Einnahme wandert das Koffein in den Magen. Ein bis zwei Stunden danach geht es weiter in die Blutlaufbahn.

Wirkt über viele Stunden?

Wer sich morgens mit einem Kaffee aufputscht, merkt das noch in den Mittagsstunden. Nach fünf bis sechs Stunden ist erst die Hälfte des Koffeins abgebaut.

Adrenalin wird ausgeschüttet?

Ein Nebeneffekt von Koffein auf das Gehirn: Über die Nebenniere wird nach dem Konsum im Körper Adrenalin ausgeschüttet. Ein Stoff, der uns reizbar und emotional macht. Was sich allerdings ein bisschen mit den Ergebnissen beißt, dass Kaffee die Laune hebt. Am besten, mal an sich selbst beobachten.

Lässt die Pumpe arbeiten?

Kurzzeitig erhöht das Koffein unseren Blutdruck. Jedoch nicht so stark, dass es einem gesunden Erwachsenen schaden könnte.
Quelle businessinsider.de
Also: Nicht übertreiben mit dem Cappuccino oder Kaffee! Ob nun schwarz, mit Milch, Zucker oder der abgestandenen Plürre aus dem Kaffee-Automat. Sonst können Sie nachts nicht mehr schlafen ...

wallpaper-1019588
Blühende Kletterpflanzen, die winterhart sind und schnell wachsen
wallpaper-1019588
Raffles London at The OWO: Grossbritanniens einstiges Kriegsministerium wird Luxushotel
wallpaper-1019588
13 Immergrüne winterharte Sträucher für den optimalen Sichtschutz
wallpaper-1019588
Medion Lifetab E10420 Tablet zum mobilen Arbeiten