Erntetipps für die Kräuterernte

KräuterbeetKräuter ernten und trocknen: Was Sie beachten müssen

Viele Gerichte bekommen durch die passenden Kräuter noch einmal einen extra Kick. Daher sind eigene Kräuterpflanzen so gefragt wie nie zuvor. Haben Sie einen eigenen Garten oder auf der Fensterbank die Möglichkeit, Kräutertöpfe aufzustellen, dann sollten Sie dies unbedingt ausnutzen und Kräuter anpflanzen.

Das Aroma und der Geschmack der Kräuter werden vom Zeitpunkt der Ernte maßgeblich beeinflusst. Die Inhaltsstoffe werden durch Tageszeit, Wetter und Jahreszeit deutlich mitbestimmt. Ebenso spielt auch die Art der Kräuterernte eine wichtige Rolle für das Wachstum und den Geschmack der Kräuter. Welche Aspekte beim Kräuter ernten wichtig sind, erfahren Sie nun.

1. Der richtige Zeitpunkt

Den intensivsten Geschmack haben Kräuter direkt nach der Ernte. Die Pflanzen haben den Vorteil, dass sie sich das ganze Jahr züchten und ernten lassen. Kräuterarten wie Rosmarin, Thymian und Salbei sind im Winter jedoch nicht wachstumsfreudig. Daher sollten die Pflanzen im Herbst oder während des Winters nicht komplett abgeerntet werden.

Stattdessen sollten Sie im Frühjahr die Kräuter ernten. Pflanzen sind in dieser Zeit generell im Wachstum, so auch Kräuter. Ebenfalls lassen sich nun auch einjährige Kräuter ernten. Ernten Sie Kräuter vor der Blütezeit. Die Pflanze verbraucht während der Blüte ihre gesamte Energie für diesen Vorhang. Dadurch verringert sich der Aromagehalt beim Kräuter ernten.

Nach der Blüte sind die Kräuter, nämlich weniger aromatisch. Trotzdem sind sie essbar und intensiver als beispielsweise getrocknete Kräuter. Nach der Blüte sollten Sie Pflanzen wie Bärlauch und Petersilie nicht mehr zurückschneiden, da sich ansonsten ungesunde Substanzen in den Zellen einlagern könnten.

2. Wetterbedingungen und ihre Auswirkungen

Kräuter entwickeln einen intensiven und aromatischen Geschmack, wenn sie zuvor einige Tage in der Sonne standen und wenig gegossen wurden. Daher hat das Wetter ebenfalls einen starken Einfluss auf den Geschmack. Schneiden Sie die Kräuter am besten am Vormittag ab, sobald diese trocken und frei von Tau sind. Doch nicht nur der Zeitpunkt, sondern auch das Wetter und Substrat haben einen Einfluss auf Geschmack, Aroma sowie die Inhaltsstoffe der Kräuter. Für den Geschmack beim Kräuter ernten ist auch der richtige pH-Wert entscheidend.

3. Die richtigen Teile der Kräuter ernten

Kräuter schneiden

Die Blätter können nachwachsen, wenn die Pflanze richtig gepflegt und geerntet wird. Bei mehrjährigen Pflanzen werden die Triebspitzen oder auch ganze Triebe geerntet. Dies betrifft vor allem immergrüne Sträucher wie Salbei, Thymian und Rosmarin. Durch das Kappen ganzer Triebe wachsen die Pflanzen dichter und verzweigen sich besser. Daher ist das Zurückschneiden auch eine Pflege und Verjüngung der Pflanze. Vermeiden Sie Verletzungen der Wurzelspitzen, Triebspitzen und Knospen.

Vollständig abgeerntet werden einjährige Kräuter wie Basilikum, Dill, Kerbel, Bohnenkraut, Gartenkresse und Majoran. Im nächsten Jahr sollten sie diese neu aussäen, um so wieder frische Kräuter zu haben.

Schnittlauch, Petersilie und Dill sollten immer nur in der Menge geerntet werden, die auch benötigt wird. Dadurch haben die Pflanzen ausreichend Zeit in Ruhe nachzuwachsen. Kresse und Kerbel können Sie hingegen vollständig abernten, denn diese Kräuter wachsen nicht mehr nach.

4. Schneiden von Kräutern

Mann erntet Schnittlauch

Schneiden Sie beim Kräuter ernten die großen Blätter einzeln von der Pflanze ab. Bei kleineren Blättern sollten Sie den gesamten Stiel abschneiden. Unter anderem können Sie so beim Schneiden von Bärlauch vorgehen. Doch nicht nur bei Bärlauch sollten Sie so vorgehen, auch bei Majoran, Pfefferminze, Thymian, Oregano und Rosmarin ist diese Maßnahme sinnvoll. Am besten schneiden Sie die Pflanzenstile vor der Blüte ab, sodass diese dann noch einmal richtig ausschlagen und für den Herbst eine erneute Ernte erfolgen kann. Die einzelnen Blätter können von vielen Kräutern auch einfach gezupft werden. Dieses sollten Sie jedoch bei Basilikum unterlassen.

5. Schritt-für-Schritt-Anleitung

Geerntete Kräuter
  • Für die Ernte sollten Sie immer ein sauberes und scharfes Messer oder eine Schere verwenden. Im Anschluss können die Pflanzen die Wunden durch den Schnitt schneller wieder schließen und sind dadurch weniger anfällig für Krankheitserreger.
  • Ernten Sie die Kräuter an einem sonnigen Morgen, um so die meisten Aromastoffe zu erhalten.
  • Im Winter sollten immergrüne Kräuter eher zaghaft geerntet werden, da sie zu dieser Zeit das Wachstum eingestellt haben. 
  • Besonders verholzte Arten sollten nur an der Spitze abgeschnitten werden. Dies betrifft vor allem Rosmarin und Thymian. Die Pflanze wächst durch dieses Schnittverhalten auch deutlich dichter und die Blätter sind sehr aromatisch.
  • Ernten Sie bei Basilikum immer den gesamten Trieb. Dadurch kann die Pflanze neu austreiben. Ebenso können Sie durch das gesamte Kappen die Blüte verzögern.
  • Petersilie zählt zu den einjährigen Kräuterpflanzen und daher sollte zunächst nur die älteren Blätter geerntet werden. Dadurch hat die Pflanze noch viele gesunde Blätter und kann nachwachsen.
  • Kräuter wie Schnittlauch können dagegen hemmungslos abgeschnitten werden. Die Pflanze treibt gerade dann immer neu aus und die Blüte wird durch das rigorose Vorgehen verzögert. Bevor die Pflanze in die wohlverdiente Winterpause geht, können Sie diese im Herbst noch einmal komplett abschneiden und die Ernte dann einfrieren.

wallpaper-1019588
Was ist die Avocado: Obst oder Gemüse?
wallpaper-1019588
[Manga] Haikyu!! [4]
wallpaper-1019588
Einsteiger-Smartphone Cubot Note 9 zum Sparpreis erschienen
wallpaper-1019588
Was essen Marienkäfer?