Erinnerungen und (Ein)Geständnisse

Erinnerungen und (Ein)Geständnisse
Meine Lieben,
danke für eure positiven Kommentare zu meinen Bildern. Es scheint, als würde ich mit dem neuen Bearbeitungsprogramm langsam warm werden, die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt (für meinen Hobby-Fotografinnen-Horizont ;O) ) und ich habe noch nicht einmal einen Bruchteil erschlossen, dennoch macht es unglaublich viel Spaß, mich mit den vielen Möglichkeiten der Bildbearbeitung auseinanderzusetzen.
Erinnerungen und (Ein)Geständnisse
Vor über einer Woche ist der österreichische Schauspieler und Entertainer Peter Alexander verstorben. Als Kind habe ich seine Filme geliebt, ich habe sie gerne mit meiner Oma  angesehen, später, als sie verstorben war, auch alleine. Sonntags oder Samstag nachmittags spielte es Filme wie "Die Abenteuer des Grafen Bobby", "Wehe, wenn sie losgelassen" oder "Das weiße Rössl". Letztern Film haben sie heute Nachmittag im Fernsehen gebracht und ich habe schon gestern meinen Jungs davon erzählt und ihnen gesagt, dass wir uns heute einen gemütlichen Fernsehnachmittag machen und ich ihnen einen Film zeigen möchte, den ich als Kind geliebt habe, obwohl der damals "eigentlich auch schon alt" war, der Film. Punkt 10 Minuten nach 14 Uhr sind wir 4 heute auf der Bank gekauert und haben uns den Film angesehen und da sind meine Augen dann plötzlich und eher unerwartet glasig geworden und ich habe erkannt, was mich so fesselt, an diesen Filmen: Der Schauspieler erinnert mich an einen ganz, ganz besonderen Mann in meinem Leben: Peter Alexander erinnert mich sehr an meinen Papa.
Mein Vater hat jahrzehntelang im Gastgewerbe als Oberkellner und Restaurantdirektor gearbeitet. Seine Arbeitskleidung - ein schwarzer Smoking - war mir ebenso vertraut, wie die gesamte Erscheinung des Entertainers, ich weiß nicht, ob meine Mama das auch so sehen würde, aber mein Papa hat wirklich "Ähnlichkeit" mit ihm. Mein Papa war in seiner Arbeit stets freundlich, er war und ist ein sehr beliebter Mensch, stets (ok, meistens, - denn wenn er hungrig ist, kann er auch ganz schön granteln ;-) ) ein lustiger Mann, der keinen Witz auslassen kann, keinen "Schmäh", wie wir Österreicher das gerne nennen. Eine "Perle", ein fleißiger Mann, stets beschäftigt, am tun und machen, keine Arbeit scheuend. Ein ganz ein lieber und liebenswerter Mensch. Einzig in einem unterscheiden sich die beiden Männer sehr: Der eine davon konnte gut singen und tanzen - der andere hingegen, glaubte (!) das immer nur von sich und bescherte mit seinen Gesangseinlagen und gewagten "Hin-und Herschunkeltänzen" höchstens einen Lacher herauf. (Ähm, für`s Protokoll: Letzterer war mein Papa.... :O)  ).
Ja, ich glaube, schon als Kind muss mich Peter Alexander an meinen Vater erinnert haben, den ich sehr oft vermisst habe, weil er immer sehr viel arbeiten musste (auch an Wochenenden, Feiertagen und Abenden... wie das halt so ist, im Gastgewerbe). Und heute hab ich mir beim Anschauen des Filmes mit meinen Jungs (die sich sehr amüsiert haben über die tolpatschigen Szenen!)  wieder einmal gedacht, wie lieb ich doch meinen Papa habe! :O) 
Erinnerungen und (Ein)Geständnisse
Tut es mir doch gleich und sagt euren Lieben auch mal wieder, wie lieb ihr sie habt.Machen wir das nicht vieeel zu selten?Packt die Gelegenheit am Schopf. Lasst mich Vor-bild sein, lasst mich euch heute dazu inspirieren...
Erinnerungen und (Ein)Geständnisse
Für all diejenigen, die nicht Fan der bearbeiteten Fotos sind - hier die Originalbilder - absolut unbearbeitet:
Erinnerungen und (Ein)Geständnisse

wallpaper-1019588
Neues Buch: Gute Impfung - Schlechte Impfung
wallpaper-1019588
Secreto, Kartoffeln, Spitzkohl mit Bärlauch
wallpaper-1019588
Kleiner Ratgeber für eine gelungene Partnerschaft
wallpaper-1019588
ISOs verifizieren
wallpaper-1019588
Steiner und Madlaina: Mit dem Herz durch die Wand
wallpaper-1019588
Veganes Chashu, gerollter japanischer Braten
wallpaper-1019588
Jared Kushner flüstert Trump ins Ohr, Saudis beim „Aufräumen“ nach Khashoggi-Mord mehr Zeit einzuräumen
wallpaper-1019588
Die Elternschule - Filmrezension