Erinnerung an John Eccles

Ich sehe dieses Foto.  Eine mir unbekannte Bloggerin ist dort zusammen mit John zu sehen. Sie musizieren und er lächelt sein Lächeln mit dem er dem Leben begegnete.

Er war ein besonderer Mensch. Jemand der als Kind allein durchkommen musste und trotzdem so viel Wärme, Zufriedenheit und Glück ausstrahlte.  Geboren und aufgewachsen war er irgendwo in England. Wann genau er nach Orkney übersiedelte weiß ich nicht. Was er anfasste gelang. Schulleiter in zwei Schulen, irgendwann sagte er war Zeit für Neues.  Es gab Verluste, einer davon so tragisch, dass er in seinem alten Haus in Hoy nicht mehr wohnen wollte. Das Haus trug Trauer, so empfand auch ich es.

Er begann mit dem Aufbau der Hutchery. Auch das ein Erfolg, so groß, dass er durch Europa flog um Vorträge über das ökologische Lachszüchten zu halten. Und er hatte diesen Traum, sein Haus an den Klippen Hoys zu bauen. Er hatte mir den Plan gezeigt, ich glaubte nicht daran, hielt es für eine fixe Idee. Damals kannte ich John noch nicht. Das Haus stand zwei Jahre später direkt am Meer.  Wie schon zuvor war auch diese Tür offen für Alle. ES wurde gearbeitet, gegessen, spaziert, musiziert und immer war John mittendrin mit seinem herzerwärmenden Lächeln, seinem Humor. Ich habe niemanden mehr getroffen,  der so war wie John.

Schön dich getroffen zu haben John. Du wirst vermisst.



wallpaper-1019588
Synchronsprecher von Miroku aus InuYasha verstorben
wallpaper-1019588
Wenn Morgen ohne mich beginnt,………..
wallpaper-1019588
2D-Adventure „How to die in a Morgue“ – Interview mit Daniel Rottinger
wallpaper-1019588
Rankingfaktoren 2018
wallpaper-1019588
Umstrukturierung der Parksituation an der “Plaza de la Lonja”
wallpaper-1019588
Das Maifeld Derby gibt erste Bandwelle mit The Streets bekannt
wallpaper-1019588
Magier-Duell vor russischer Märchenkulisse – The Crown´s Game
wallpaper-1019588
Sturm “Flora” lässt grüssen