Erfolgstipp für Autoren: Hört auf, Bücher zu schreiben!

Oder: sind eBooks richtige Bücher?

Viele Schriftsteller haben einen Traum: das eigene gedruckte Buch in den Händen zu halten. Das kann ich verstehen. Fünfhundert Jahre lang hat das gedruckte Buch uns begleitet, ist Teil und Fundament unserer Kultur geworden – so sehr, dass sie aus unserem Leben nicht wegzudenken sind. Aber: Das Buch ist immer nur ein Überträger gewesen, ein Container für Ideen, für Geschichten und Geschichte. Vorher waren es Erzähler am Lagerfeuer. Und in Zukunft? Da werden es eReader sein.
Nimmt der Wert des Buches ab, wenn es nur noch digital vorliegt? Gerät damit die gesamte Kultur ins Wanken? Wohl kaum. Stephen King hat einmal die Frage gestellt: Worin liegt der Wert eines gedruckten Buches? Das Material ist es nicht. Es ist der Inhalt, der seinen Wert ausmacht.
Das eBook ist hat durch seine digitale Natur die Fähigkeit, den entlegensten Winkel der Erde zu erreichen, ohne hohe Kosten zu verursachen. Das ist gut für die vielen Autoren, die ihre Geschichten in die Welt setzen wollen – das ist schlecht für alle, die hohe Auflagen brauchen, um rentabel zu sein. In Zukunft wird es wenige Massenmärkte geben – aber eine Masse von Nischenmärkten. Was ich persönlich für eine großartige Zukunft halte und was auch eine großartige Nachricht für alle Autoren sein sollte. Amazon hat mit seinem Kindle nicht nur einen eReader auf den Markt gebracht, sondern auch eine Plattform hergestellt, durch die jeder Schriftsteller seine Leser finden kann.
Wird das gedruckte Buch aussterben? Ich glaube nicht. Genauso wenig wie die Vinyl-Schallplatte ausgestorben ist und genauso wenig, wie die CD’das verschwunden sind. Das Papierbuch wird es weiterhin geben – aber es wird vielleicht nicht mehr die Hauptrolle spielen. Ich selbst werde in Zukunft meine Bücher hauptsächlich als eBooks veröffentlichen und gedruckte Ausgaben über PoD-Dienstleister zur Verfügung stellen – für Leser, die es in der Hand halten wollen (hoffentlich, weil sie es so unglaublich gut finden). Als Souvenir. Als etwas Besonderes. Um die Geschichten nach draußen zu bringen, zum Leser, ist das eBook besser geeignet, denn es ist eine Geschichte in (digitaler) Reinform.
Deshalb konzentrieren sie sich beim Schreiben nicht darauf, das Buch für einen Verlag interessant zu machen, der es druckt und in den Buchhandel bringt! Befreien sie ihren Kopf von diesen Altlasten! Konzentrieren sie sich auf ihre Idee, auf ihre Geschichte! Sorgen sie dafür, dass es die beste Geschichte wird, die sie je geschrieben und die ihr Leser je lesen wird! Packen sie ihren Text in ein eBook – und schicken sie es raus in die Welt! Übrigens: Nicht nur ihre Leser, auch eine Menge Bäume werden begeistert sein.