Erfahrung der Woche: Mit neuen Augen sehen

Farben des Lebens

Leben ist mehr als kluge Worte und schöne Bilder. Leben ist vor allem Erleben und Erfahren! Frank, einer meiner Kursteilnehmer, würdigte vor vier Tagen meine Arbeitsweise, indem er Johann Wolfgang von Goethe zitierte: “Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es können.” Ganz unter dem Motto “Selbst TUN und selbst ERLEBEN” wird die Serie “Erfahrung der Woche” stehen, die von heute an jeden Samstag hier auf leben-lernen-lieben.de erscheint.

Wie bereits erwähnt ging es in der ersten Woche des Online-Kurses Der 3L-Weg zu einem gesunden Selbstwertgefühl um Achtsamkeit in vielen Bereichen unseres Lebens. Angefangen vom Bewusstmachen der eigenen Bedürfnisse über das Kennenlernen und Gestalten des eigenen Umfelds und der Wahrnehmung unserer Gedanken und Sprachgewohnheiten führte uns der Weg über die ersten 7 Stationen bis hin zu mehr Achtsamkeit für unsere Gefühle und Handlungen. Das Thema des dritten Tages waren unsere Sinne. Und heute möchte ich einen kleinen Ausschnitt daraus mit Dir teilen.


Sehen

Erfahrung der Woche: Mit neuen Augen sehenKannst Du Deinen Augen trauen? Betrachte einmal nebenstehende Abbildung. Was erkennst Du?

Du erkennst wahrscheinlich einen Kreis, obwohl nur eine Anzahl gebogener und kreisförmig angeordneter Linien zu sehen ist. Dein Auge wählt aus und konstruiert aus wahrgenommenen Details Figuren und den dazugehörigen Hintergrund. Dabei spielt sich mehr in Deinem Kopf ab als in den Augen selbst. Und das kannst Du bewusst steuern, indem Du Deine Aufmerksamkeit auf ganz bestimmte Dinge richtest.

Übung 3.1: Zwei Maler

  • Sieh Dich in Deinem Zimmer um wie ein Maler, der es auf horizontale und vertikale Linien abgesehen hat. Entdecke Dein Zimmer als ein Muster aus diesen Linien. Vielleicht bekommst Du Lust, es genau so einmal zu zeichnen.
  • Versuche danach, Dein Zimmer zu sehen als ein Muster in der Farbe Braun. Sieh Dir alles Braune intensiv an und lasse es deutlich und wichtig werden. Du kannst natürlich auch gerne eine andere Farbe wählen, die oft in dem Raum vorkommt, in dem Du gerade bist. Auch hier könntest Du eine Farbskizze anfertigen, die ganz anders ist als die erste.
  • Sind es eher Farben oder Formen, die Dir auffallen?

Ist Dir klar geworden, wie sehr Du Dein Leben allein dadurch beeinflussen kannst, dass Du Deine Aufmerksamkeit bewusst lenkst? Vielleicht auf das Schöne und Gute, das Dir auch heute wieder begegnet? Vielleicht auf die freundlichen Menschen, mit denen Du heute zu tun hast? Vielleicht auf all Deine wertvollen Eigenschaften? Probiere einmal aus, wie sehr sich das auf Deine Stimmungen, Gedanken und Gefühle auswirken kann.

Übung 3.2: Farben fühlen

Am eindringlichsten kannst Du den Einfluss des Sehens auf Dein Befinden bei den Farben spüren. Schaue Dir einmal folgendes Video an und achte darauf, wie sich Deine Stimmung verändert.

http://www.gesundes-selbstwertgefuehl.de/videos/regenbogenfarben.flv

Video “Regenbogenfarben” herunterladen
FLV | 4:28 min | 6,76 MB

Hast Du die Unterschiede wahrgenommen? Empfindest Du Rot anders als Blau? Achte heute einmal darauf, wie Deine Lieblingsfarben mit Deinen Stimmungen zusammenhängen, wie die Farben Deiner Kleidung und die Farben Deiner Wohnung Dein Befinden beeinflussen und ob Du jetzt farblich etwas ändern willst.

Übung 3.3: Erholung für Deine Augen

Deine Augen leisten Schwerstarbeit, nicht nur heute bei diesen Übungen. Deshalb hier ein paar Möglichkeiten, wie Du ihnen etwas Entspannung gönnen kannst:

  • Stell Dir vor, dass von Deiner Nasenspitze ein gerader Lichtstrahl einen Punkt auf die entfernte Zimmerwand wirft.
  • Bewege Deinen Kopf nun so, dass dieser Lichtpunkt eine liegende Acht beschreibt und verfolge diesen Lichtpunkt mit Deinen Augen.
  • Achte während der Bewegung Deines Kopfes und Deiner Augen auch darauf, dass Du ruhig atmest und auch ab und zu blinzelst.

Diese Übung kann Deinen Augen vor, während und nach der Bildschirmarbeit und auch beim Fernsehen etwas Erholung bringen. Du kannst aber auch in Deiner eigenen Umgebung Deine Augen ab und zu verwöhnen. Zum Ausruhen ist es immer gut, in lebendiges Grün zu schauen oder auch in den Himmel.

Auch die folgende Übung lässt sich einfach und schnell durchführen und hat eine wunderbare Wirkung:

  • Schließe die Augen im Stehen, Sitzen oder Liegen.
  • Reibe die Hände aneinander, bis sie gut warm geworden sind.
  • Lege nun beide Hände so auf die Stirn, dass die hohlen Handflächen wie kleine Höhlen über den geschlossenen Augen liegen.
  • Lasse die Hände leicht und ohne Druck in dieser Haltung und spüre, wie die Wärme und Energie von Deinen Händen in die Augen eindringt.
  • Atme dabei ruhig fünf- bis zehnmal ein und aus und genieße den Schutz Deiner Augen. Gib Dich einfach der angenehmen Dunkelheit oder Deinen inneren Bildern hin.
  • Öffne dann ganz vorsichtig die beiden Hände wie ein Visier und spüre dabei, dass wie die Außenwelt sich wieder für die immer noch geschlossenen Augen bemerkbar macht.
  • Öffne nun vorsichtig die Augen und schaue auf eine nicht zu helle Umgebung.

Ich kann Dir diese Übung, die auch unter der Bezeichnung “Palmieren” bekannt ist, aus eigener täglicher Erfahrung nur bestens empfehlen.


Das war wie gesagt nur ein Auszug aus der Tagesetappe. Selbstverständlich haben wir uns auch mit dem Hören, Riechen, Schmecken, Berühren und dem 6. Sinn, unserer Intuition, befasst. Und das ist nur ein Bruchteil des gesamten 49-Tage-Programms. Wie begeistert die Teilnehmer bereits nach wenigen Tagen sind, kannst Du gerne hier nachlesen.


Bildnachweis

leben-lernen-lieben.de soll neben der Vermittlung von Wissen auch ganz praktische Lebenshilfe leisten. Deshalb veröffentliche ich jeden Samstag unter der Rubrik “Erfahrung der Woche” eine oder mehrere Übungen, die Du direkt in Deinem Leben umsetzen kannst. – Wenn Du immer auf dem Laufenden bleiben möchtest, bestelle einfach meinen Newsletter.