Equipment checken - und sparen

So langsam bekrabbelt sich der Winter und die Vorfreude auf die warme Campingsaison kommt auf. Jetzt wird es Zeit, das Equipment zu sichten, kaputte Teile zu ersetzen oder Fehlendes anzuschaffen.

Dabei sollte man bei aller Freude immer die Zuladung im Auge behalten und nicht zu Vieles oder gar Unnötiges einkaufen. Mit diesen Tipps schont ihr euren Geldbeutel, erspart unnötige Käufe und macht euch und euer Gefährt fit für den Campingurlaub.

Einkaufsliste spart Kosten


Man kennt das Prinzip vom normalen Einkaufszettel für Lebensmittel: Wenn man sich vorher aufgeschrieben hat, was man kaufen will und sich daran hält, tappt man nicht in die Falle des spontanen Genusskaufes - und spart so manchen Euro für die Urlaubskasse.

Wichtig: erst alles durchchecken und aufschreiben, was wirklich (neu) angeschafft werden muss - das wiederum spart eventuelle mehrere Fahrten zum ortsansässigen Campingladen oder bei Onlinebestellungen (z. B. bei www.unicamp.de) zusätzliche Versandkosten!

Das solltet ihr durchchecken...


Vor Saisonstart ist natürlich erst einmal der Check des Hängers oder des Wohnmobils dran. Ausführliche 👉Tipps hierzu findet ihr bereits in unserem Blog!

Danach wird die Ausrüstung durchgeschaut. Was ist defekt, was ist vielleicht sogar zuviel und kann ganz ausgemistet werden - und was muss aufgefüllt werden? Darunter fallen zum Beispiel

  • die Stühle
  • der Tisch
  • Leuchtmittel
  • Toilettenartikel und -zubehör
  • Gasflasche
  • Batterien (für Touch-Lampen, Taschenlampen, Wasserpumpe)

Wohnwagen säubern


Niemand will mit einem verschmutzten Hänger auf dem Campingplatz auftauchen. Vor allem, wenn der Hänger über die Winterjahreshälfte draussen gestanden hat - schlimmstenfalls sogar noch unter Laubbäumen - ist ein ordentlicher 👉Frühjahrsputz fällig.

Spezialreiniger sind dabei nicht unbedingt nötig, diese dürfen meistens in Waschanlagen sowieso nicht eingesetzt werden! Schwarze Streifen unter den Gummidichtungen (z. B. an den Fenstern) kann man auch mit diversen Polierpasten nach der Grundwäsche entfernen.

Noch ein zusätzlicher Tipp


Das Vorzelt kann man in den seltensten Fällen vorher aufbauen und somit auf Beschädigungen oder Undichtigkeiten überprüfen. Wer es imprägnieren will, muss dies in der Regel am Urlaubsort erledigen.

Das klappt am besten, wenn man das Vorzelt bereits in den Keder eingezogen, aber noch eine Stangen eingezogen hat. So kommt man nämlich am besten an die Dachfläche heran. Die Seitenflächen können dann im fertig aufgebauten Zustand imprägniert werden.

Da Imprägnierspray meist sehr stark riecht, sollte der Einsatz nur erfolgen, wenn man entsprechend lüften kann oder nach dem Aufbau erst einmal eine Runde spazieren oder ins Meer springen kann, bis der Geruch verflogen ist.


wallpaper-1019588
Jetzt geht's rund! Verrückt nach Waboba Fun Bällen & Osterverlosung
wallpaper-1019588
Geschlechtergerechte Verwaltungssprache in Hannover
wallpaper-1019588
Sparkasse sperrt alle Kreditkarten
wallpaper-1019588
Meditation für das 1. Chakra: Wurzelchakra
wallpaper-1019588
Amalfiküste – Sehenswürdigkeiten und Reisetipps
wallpaper-1019588
3. ADVENT: Verlosung mit Fantasie4Kids
wallpaper-1019588
Das Wetterprojekt
wallpaper-1019588
Lebkuchentörtchen mit Zimt-Frischkäse-Creme und Cranberry-Marmelade