Entschuldigung für Bloggingverhalten, #782

Ich hab das Gefühl, dass seit einigen Monaten hier jeder dritte Beitrag von mir nach einer langen Pause kommt und eine Entschuldigung für die niedrige Postingfrequenz beinhaltet, gekoppelt mit Vertröstungen auf geplante Artikel, die ich in nächster Zeit schreiben will – und die dann doch nicht kommen. Und auch wenn euch das sicher schon furchtbar nervt, kann ich leider momentan nur genau so weitermachen. Es tut mir leid, dass ich zur Zeit so wenig schreibe, aber es gibt mal wieder viel zu viele Sachen, die mich von meinem Blog abhalten. Einiges an Uni-Stress natürlich (Examen beginnt in gut einem Monat, und man hat einfach nicht die Muße für Blogeinträge, wenn man schon den ganzen Tag in der Bibliothek auf den Laptop geschaut hat), aber durchaus auch einige tolle Sachen, die halt aber auch Freizeit in Beschlag nehmen (Babykatzileinsquee! Konzentration auf Filmbesprechungen ist halt unmöglich, wenn zwei kleine Fellknäuel um einen herumtoben).

Soll ich überhaupt sagen, was ich in nächster Zeit gerne an Beiträgen schreiben würde – wohlwissend, dass ich vermutlich nicht dazu kommen werde? Probieren wir es halt mal: Natürlich schulde ich euch noch einen Bericht über Much Ado About Nothing – irgendwann muss da ja noch kommen. Dann sollte ich noch eine Besprechung von HBOs Game of Thrones schreiben. Und dann ist jetzt natürlich die vierte Staffel Torchwood: Miracle Day gestartet. Dazu würd ich gerne wie ich es bei der Doctor-Who-Staffel gemacht habe jede einzelne Folge kurz besprechen – allerdings sind das halt 10 Folgen und damit geht das genau in meine Prüfungszeit hinein. Mal schaun, was ich da machen werde. Vielleicht sollte ich einfach das TV-Meme fertig stellen, das ich damals unterbrechen musste.

Ich kann euch nichtmal eine baldige Änderung meiner Umstände und eine Besserung in Aussicht stellen – die Prüfungszeit kann sich noch bis Dezember hinziehen. Aber ich versuch, zumindest mal irgendwas von meinen Vorhaben tatsächlich anzupacken ;-)