Enrico David in Venedig – Repertorio Ornamentale

Bis zum 25. September stellt die Fondazione Bevilacqua La Masa in Venedig das Werk „Repertorio Ornamentale“ des italienischen Künstlers Enrico David aus. Die Ausstellung, die von MIlovan Ferronato kuratiert wurde, zählt mit der Zusammenarbeit der Galerie Michael Werner in New York und der künstlerischen Unterstützung von Fiorucci und Vhernier.

enrico <b>david</b> venedigdavid venedig" title="enrico david venedig" />david venedig" />

Die Ausstellung stellt einen relevanten Teil des Werks von David innerhalb und außerhalb Italiens aus. Seine persönliche Ikonografie, die teils sehr humorvoll ist, schwankt zwischen Pop und Surrealismus und spielt mit der Fragmentierung des Lebens und der Träume anhand von komischen Puppen, fragmentierten Körpern und hybriden Figuren, die einem Kinderalbtraum entstammen könnten, und die der Künstler in verschiedenen Medien wie der Collage oder der Skulptur zum Leben erweckt.

Das Werk Davids reicht von Stickereien auf Leinwand, Malereien, Collagen, Skulpturen aus Papparche usw., die nun im Saal des Palazzetto Tito sehen sein werden – einem besonderen Raum, der dem Werk des in 1966 in Ancona/Italien geborenen Künstlers am besten präsentieren kann. Ende der 80er Jahre fing er mit seinen Ideen an der Central Saint Martins in London an zu studieren. Dort machte er auch seine ersten Ausstellungen in alternativen Ausstellungsräumen und Kollaborationen für Privatgalerien.

Sein Ouvre umfasst Bildhauerei, Malerei, Installationen, Design und Zeichnungen. Seine anthropozentrischen Bilder bewegen, überraschen und sind in verschiedenen Techniken und Materialien zu sehen.

Das Werk „Repertorio Ornamentale“ wurde von David während seiner Residenz in Basel fertiggestellt, die ihm von der Stiftung Laurenz-Haus erteilt wurde. In ihm forscht er über die Attitüde des Zuschauers gegenüber dem Ursprung und der Herkunft des Werkes, zwei Begriffen, bereits bei der Entstehung des Werks eine Rolle spielen. In dieser Residenz forschte David über die Repräsentationsformen der linguistischen Konzepte, und interessierte sich für die Signifikanten, die die Kunst in der Öffentlichkeit generiert und transformierte dies in sein Werk.

Einige seiner besten Werke sind „Gong Huhn Mann“, das in der Tate Gallery in London ausgestellt ist. Diese Installation wurde 2005 im Saal für Bildhauerei ausgestellt, und besteht aus einer kreisförmigen, schwarz bemalten Platte mit einem menschlichen Gesicht an seiner Seite, und hinten einem farbigen Schwarz, einer Glocke, die über dem Mittelpunkt des Werkes schwebt, aber niemals zu hören ist. Dieses Werk drückt den Versuch aus die Subjektivität in einem zwielichtigen Raum zu zeigen, der in Dissonanz mit der Galerie steht.

In diesem Werk wurde der Versuch anerkannt, eine  neue Sprache zu befördern, die konzeptuelle und ästhetische Konzepte vom Design aus erforscht.

Mehr Information: http://www.bevilacqualamasa.it/enricodavid

 


wallpaper-1019588
Nicecream – vegane Nana Icecream
wallpaper-1019588
Wer ist hier der Esel?
wallpaper-1019588
Entmenschlichung: die Rolle der Frau und des Mannes in der modernen Gesellschaft
wallpaper-1019588
Exklusive Premiere: LIONLION geben in ihrem Porträt tiefe Einblicke in die Albumproduktion von „The Atlas Idea“
wallpaper-1019588
Wohnen in einer New Yorker Loft-Atmosphäre
wallpaper-1019588
#125 Bücherregal - Lost Lives
wallpaper-1019588
Warum werde ich nicht schwanger? 15 mögliche Gründe
wallpaper-1019588
A COLORS SHOW: XamVolo – Sudden (Video)