Engerlinge im Rasen: Tipps zur Erkennung und Bekämpfung

Die Larven von Käfern werden Engerlinge genannt. Diese haben ein sehr eindeutiges Aussehen und lassen sich daher leicht erkennen. Sie sind dick und weiß und in den meisten Gärten nicht gern gesehen, da sie Wurzeln, Pflanzen und den Rasen schädigen. Vor einer möglichen Bekämpfung sollten die Engerlinge allerdings bestimmt werden, da es sich nicht bei jedem der Tiere um einen Schädling handelt.

Die meisten Käferlarven haben den Namen „Engerling“. Dies betrifft vor allem den Maikäfer, den Junikäfer und den Gartenlaufkäfer. Diese drei Käferarten gehören zur Familie der Blatthornkäfer. Es kann durch diese Tiere zu großen Schäden am Rasen kommen, die sichtbar und deutlich sind. Einige Engerlinge gehören jedoch zu den nützlichen Tieren und stehen sogar unter Naturschutz. Woran Sie die Schädlinge unter den Engerlingen erkennen und wie diese beseitigt werden können, erfahren Sie hier.

Wie können Sie schädliche Engerlinge erkennen?

Engerlinge liegen auf Erde Die Mundwerkzeuge (Mandibeln) der Engerlinge sind sehr kräftig.

Anhand bestimmter Merkmale können die Schädlinge schnell richtig identifiziert werden. Mit dem richtigen Hintergrundwissen können Sie die Art zuordnen und diese von den nützlichen Engerlingen unterscheiden.

Bis zu vier Zentimeter lang werden die Engerlinge des Maikäfers und haben eine Lebensspanne von drei bis vier Jahren. Sie haben einen gleichmäßig geformten Leib mit einer eine leicht gelbliche Farbe, der sich je nach Alter und Entwicklungsstadium bis ins Bräunliche verdunkeln kann. Die Mundwerkzeuge (Mandibeln) sind sehr kräftig. Ebenso haben diese Tiere am Vorderleib Beinpaare.

Zum Maikäfer haben die Engerlinge des Junikäfers eine starke Ähnlichkeit. Allerdings sind sie kleiner. Allerdings kann der Laie die beiden Tiere kaum auseinanderhalten. Haben Sie aber ein geübtes Auge, lassen sich diese anhand eines Fortbewegungstests auseinanderhalten. Legen Sie die Engerlinge auf eine glatte Oberfläche auf den Rücken wie beispielsweise auf eine Gehwegplatte und beobachten die Bewegung. Seitlich liegend krümmt sich der Maikäfer, während er Junikäfer versucht zu krabbeln, indem er sich streckt.

Im Gegensatz zum Mai- und Junikäfer weisen die Engerlinge des Gartenlaufkäfers keinen gleichmäßigen Körper auf. Am Vorderleib sind die Tiere eher schmal und mit zunehmender Länge werden sie immer dicker. Sie haben eine hellweiße Färbung. Zum Teil können sie allerdings auch einmal eine gräuliche Schattierung annehmen. Sowohl die Beine wie auch das Mundwerkzeug sind zwar klein, aber kräftig und die Bewegung gleicht eher dem einer Raupe.

Diese Symptome weisen auf Engerlinge im Rasen hin

Engerlinge liegen auf WieseBeim Umgraben der Wiese könnten Sie Larven der Engerlinge erkennen.

Ein Engerling-Befall ist sehr wahrscheinlich, wenn große Flächen im Rasen absterben und dadurch braun werden. Natürlich kann dies auch andere Gründe haben. Daher ist es wichtig, sich nicht nur auf das Offensichtliche zu verlassen. Um einen Befall zu sichern, sollten Sie einen geringen Anteil der abgestorbenen Fläche umgraben. Untersuchen Sie den Aushub dann auf Larven. Die Tiere bewegen sich nur wenige Zentimeter unterhalb der Erdoberfläche, daher werden Sie diese schnell entdecken.

Als Ernährung suchen sich die Engerlinge frisches Pflanzenmaterial. Haben Sie einen starken Befall, kann die gesamte Narbe aufgefressen werden und die Tiere lassen lediglich eine braune und vertrocknete Rasenfläche zurück.

Geheim-Tipp: Zur Eiablage steuern die Engerlinge-Weibchen am liebsten kurz gemähte Rasenflächen an. Sobald die Zeit der Maikäfer gekommen ist, sollten Sie lieber zwei bis drei Wochen auf das Rasenmähen verzichten und dem Gerät eine Auszeit gönnen.

So können Sie Engerlinge erfolgreich aus Ihrem Garten vertreiben

Nahaufnahme der LarvenEngerlinge mögen trockenen Boden.

Die natürlichen Feinde der Engerlinge beugen den Schädlingen vor. Unaufgeräumte Ecken im Garten bieten Igeln und Vögeln eine perfekte Behausung. Diese Tiere, ebenso wie Maulwürfe, lieben Engerlinge auf dem Speiseplan. Bevorzugen Sie einen unauffälligen Feind, dann greifen sie auf den insektenbefallenen Pilze Beauveria brongniartii zurück. In vielen Böden ist dieser zu finden und tötet die schädlichen Engerlinge ganz natürlich ab. Leider ist es nicht möglich, diesen gezielt anzusiedeln. Jedoch bietet feuchter Boden ihm die perfekte Grundlage. Zudem möchte ein Engerling einen trockenen Boden. Verbessern Sie Sandböden daher am besten mit Humus und werten ihn zudem auch noch auf. Ihre Pflanzen werden Ihnen dies auch danken. Damit bleibt der Gartenboden auch im Sommer feuchter und Sie müssen nicht so oft gießen.

Mit Netzen können Sie Engerlinge bekämpfen

Bild auf dem der Lebenskreislauf der Engerlinge gezeigt wirdNetze oder Planen verhindern, dass die Weibchen neue Eier im Rasen ablegen könnte.

Den Rasen können Sie in der Hochzeit der Engerlinge, die etwa drei Wochen andauert, mit engmaschigen Netzen oder Planen abdecken und somit schützen. Verhindern Sie, dass die Weibchen die Eier im Rasen ablegen können. Zudem eignet sich das Abdecken nur für kleinere Flächen. Außerdem ist es wichtig, den abgedeckten Rasen für einige Stunden täglich aufzudecken. Ansonsten laufen Sie Gefahr, dass der Rasen aufgrund des Lichtmangels oder durch eine zu hohe Feuchtigkeit kaputtgeht.

Mit Nematoden können Sie Engerlinge bekämpfen

Engerlinge mit Nematoden in der ErdeNematoden gehören zu den zuverlässigsten und sichersten Arten, die Schädlinge loszuwerden.

Die bislang genannten Methoden bringen jedoch nur einen Erfolg, wenn der Befall nicht allzu groß und akut ist. Nematoden gehören zu den zuverlässigsten und sichersten Arten, die Schädlinge loszuwerden. Die Larven der Käfer werden durch die kleinen Nützlinge (Nematoden) durch parasitieren abgetötet. Jedoch sind auch diese nur in frühen Larvenstadien hilfreich. Daher ist der richtige Zeitpunkt (zwischen Juli und September) ausschlaggebend für den Erfolg.

Um eine passende Interaktion zwischen Nützling und Wirt zu erreichen, ist auch die richtige Sorte der Nematoden wichtig. Gegen Engerlinge wirken beispielsweise Plantura HB-Nematoden der Art Heterorhabditis bacteriophora sehr gut. Ebenso brauchen die Nützlinge eine Temperatur von über 12 Grad und die perfekte Mischung aus nass und trocken. Auf dem Rasen verteilt werden die zuvor in Pulverform gelieferten und im Wasser aufgelösten Nematoden beispielsweise gut mit einer Gießkanne.

Die Schäden der Engerlinge beseitigen

Löcher in der WieseLöcher können ganz einfach mit schnellkeimenden Rasensorten geschlossen werden.

Haben Sie die Schädlinge erfolgreich aus Ihrem Rasen verdrängt, bleiben oftmals große Schäden zurück. Dadurch hat Unkraut leichtes Spiel. Haben Sie nur kleine Löcher im Rasen, können Sie auf eine schnellkeimende Rasensorte zurückgreifen, um die Stellen zu schließen. Somit entziehen Sie Unkraut direkt die Grundlage, da dies deutlich langsamer keimt.

Haben die Engerlinge jedoch einen solch großen Schaden verursacht, dass der gesamte Rasen abgetötet ist, dann hilft nur eine Neuaussaat des Rasens.

Fazit

In den seltensten Fällen kommt ein sehr starker Befall von Engerlingen im Rasen vor. Um die grüne Fläche im Garten gesund und schädlingsfrei zu halten, sollten Nützlinge gefördert werden. Ebenso begünstigt ein feuchter, humoser Boden weitere Gegenspieler der Engerlinge wie der insektenbefallene Pilz Beauveria brongniartii. Ebenfalls sorgt ein solcher Boden dafür, dass die Schädlinge ihre Eier dort nicht ablegen. Somit entsteht die Käferplage gar nicht erst.


wallpaper-1019588
Neuer Bundeskanzler Olaf Scholz
wallpaper-1019588
Blühende Kletterpflanzen, die winterhart sind und schnell wachsen
wallpaper-1019588
Raffles London at The OWO: Grossbritanniens einstiges Kriegsministerium wird Luxushotel
wallpaper-1019588
13 Immergrüne winterharte Sträucher für den optimalen Sichtschutz