Energieverbrauch in Äthiopien und den USA – Weckruf von Bill Gates

In den Industrienationen machen sich die meisten Menschen relativ wenig Gedanken über ihren Energieverbrauch oder darüber wo der Strom für Smartphone, Computer, Fernseher oder eben auch den Kühlschrank herkommt. “Strom kommt eben aus der Steckdose” ist ein gängiges Bild, das auch Bill Gates, seines Zeichens der reichste Mensch der Welt, lange hatte. Wie er heute auf Twitter verkündete, änderte sich dies erst, als er anfing die armen Länder dieser Erde zu bereisen (in denen seine milliardenschwere Stiftung u.a. Impfstoffen und weitere Gesundheitsprojekte bereitstellt). Zum besseren Verständnis der Diskrepanz beim Energieverbrauch hat er folgendes Bild getwittert:


For years, I took energy for granted. That’s before I started traveling to poor countries: http://t.co/inSRWwA08R pic.twitter.com/mVBeHVcafi

— Bill Gates (@BillGates) 26. Juni 2014

Zu lesen ist neben dem Kühlschrank, dass ein durchschnittlicher amerikanischer Kühlschrank im Jahr soviel Energie verbraucht wie 9 Menschen in Äthiopien, das zu den ärmsten Ländern der Welt zählt. Alleine diese Tatsache führt einem vor Augen, wie gut es den meisten Menschen in der westlichen Welt doch geht und wie unglaublich groß unser Anteil am Ressourcen- und Energieverbrauch der gesamten Welt ist. Zudem dürften die meisten Kühlschränke in den USA und Europa gefüllt sein, während nach Schätzungen fast 50 Prozent der Bevölkerung in Äthiopien unterernährt sind!


wallpaper-1019588
Die besten Outdoor-Aktivitäten in München auf einen Blick
wallpaper-1019588
„Requiem of the Rose King“ wird als Anime adaptiert
wallpaper-1019588
Neues Mittelklasse-Smartphone Motorola Moto G9 Plus
wallpaper-1019588
OPC: Test & Vergleich (09/2020) der besten Produkte