Energieeffizienz-Netzwerke sind ein wichtiger Baustein im Ausbau der Energieeffizienz

Erfahrungsaustausch im Energieeffizienz-Netwzerk

Austausch im Netzwerk

Energieeffizienz ist im Moment mein großes Thema, mehr als bisher. Das ist nicht nur hier im Blog der Fall, aber dazu nächste Woche mehr.

Damit Energieeffizienz in der Energiewende zur zweiten Säule wird, muss das Thema generell größer werden, mehr Aufmerksamkeit bekommen und attraktiver werden. In der vergangenen Woche hatte ich erst einen Gastbeitrag im Blog Dialog-Energie-Zukunft der EnBW veröffentlicht, der auf die wirtschaftlichen Chancen der Energieeffizienz als erste Energiequelle verweist.

Ein großer Schritt auf diesem Weg Energieeffizienz attraktiver zu machen und die Potentiale zu entdecken, sind die Energieeffizienz-Netzwerke. In diesen moderierten Netzwerken tauschen sich die Unternehmen untereinander aus und profitieren von den Erfahrungen der anderen Mitglieder. Die Erfahrungen aus den 30 Pilot-Netzwerken haben gezeigt, dass in den Netzwerken eine doppelt so hohe Steigerung der Energieeffizienz möglich ist als ohne den Austausch im Netzwerk.

AG Energieeffizienz-Netzwerke begrüßt Ausbau der Netzwerke

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Energieeffizienz-Netzwerke Deutschland (AGEEN e.V.) begrüßt die Verhandlungen zwischen Bundesregierung und den Dachverbänden der Wirtschaft zu einer gemeinsamen Initiative, bis 2020 etwa 500 Energieeffizienz-Netzwerke für Unternehmen der mittelständischen Wirtschaft oder für Produktionsstandorte von Konzern-Unternehmen zu gründen.

“Hiermit würde die Energiewende vom Kopf wieder auf ihre profitablen Füße der Energieeffizienz gestellt”, sagte der Vorstandsvorsitzende, Prof. Eberhard Jochem, des in diesem Sommer gegründeten Vereins.

Passend dazu ein Zitat vom gestrigen parlamentarischen Abend der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz DENEFF e.V.:

Energieeffizienz-Netzwerke sind die Weight-Watchers der Energiewende, so Carsten Müller von der @DENEFFeV #effizienzwende

— Andreas Kuehl (@energynet) 25. November 2014

500 Energieeffizienz-Netzwerke können jährlich 1,1 Mrd. Euro einsparen?

Mit 500 Netzwerken und jeweils 12 Unternehmen würde sich bei den teilnehmenden Unternehmen (aufgrund der Erfahrungen mit Lernenden Energieeffizienz-Netzwerken im Projekt “30Pilot-Netzwerke”) eine jährliche Energiekosteneinsparung von 1,1 Mrd. € bis zum Jahre 2020 aufbauen, die danach jährlich wirksam wäre. Hierzu werden etwa 3,3 Mrd. € Investitionen erforderlich, die sich im Durchschnitt mit drei Jahren rechnen, d.h. eine Rentabilität von durchschnittlich 30 % interner Verzinsung haben.

LEEN Energieeffizienz-netzwerke

Als Folge würden die jährlichen CO2-Emissionen der Wirtschaft um 6 Mio. t CO2 zurückgehen. Dies wäre ein großer Beitrag zur Erreichung der Energieeffizienz- und Klimaschutz-Ziele der Bundesregierung für 2020 und 2030.

Wer hat´s erfunden?

Gewinner wären die etwa 6.000 teilnehmenden Unternehmen mit einem kumulierten Gewinn (vor Steuern) von 6,5 Mrd. € zwischen 2020 und 2030. Noch verhandeln Bundesregierung und die Dachverbände der deutschen Wirtschaft um Details der Vereinbarung, die im Rahmen des Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz am 3. Dezember öffentlich werden soll.

Die Grundidee der lernenden Energieeffizienz-Netzwerke – gemeinsam voneinander lernen und gleichzeitig zielorientiert an einer Verbesserung der Energieeffizienz in den Betrieben zu arbeiten – stammt aus der Schweiz. Ein spezielles Netzwerk-Managementsystem für die deutsche Wirtschaft wurde in den letzten 10 Jahren entwickelt und erprobt: Die teilnehmenden Betriebe steigern ihre Energieeffizienz im Vergleich zum Rest der Industrie mindestens doppelt so schnell. Im Durchschnitt liegt ihre jährliche Energieeffizienz-Verbesserung bei 2,1% pro Jahr.

Energieeffizienz-Netzwerke sind ein wichtiger Baustein im Ausbau der Energieeffizienz

Über Andreas Kühl

Energieblogger aus Leidenschaft mit großem Faible vor allem für effiziente Energienutzung im Strom- und Wärmebereich. Aber auch die kostenlose Energie, die uns die Natur zur Verfügung stellt ist faszinierend und Herausforderung zugleich.

    Mehr von mir im Netz:
  • facebook
  • flickr
  • googleplus
  • linkedin
  • pinterest
  • skype
  • twitter
  • youtube

wallpaper-1019588
Die Grenzen von WhatsApp — #Onlinegeister Nr. 26 (Social-Media-Podcast)
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy S10: Kein Iris-Scanner mehr, dafür Fingerabdrucksensor im Display
wallpaper-1019588
Theater als demokratiepolitisches Versuchslabor
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Mein aktueller SuB
wallpaper-1019588
Vitalogy: Aufnahmen haben begonnen!
wallpaper-1019588
“Die Frauen vom Löwenhof – Solveigs Versprechen” von Corina Bomann
wallpaper-1019588
Raspberry Pi: Jave UUID perfomance Vergleich Raspberry Pi mit iMac