Endlich Nichtraucher – Tipps für Dich und wie ich es damals nach 10 Jahren geschafft habe mit dem Rauchen aufzuhören…

November 21, 2014
Endlich Nichtraucher

Endlich Nichtraucher

Ja, so war das damals… Rauchen war ein “Trend” dem ich leider auch verfallen war. Besonders in den 70er Jahren gab es nur wenige, die nicht geraucht haben. Ich bin in den 90ern dazu gestossen. Mittlerweile gibt es viel weniger Raucher als noch vor 10 Jahren. Ich habe 10 Jahre lang geraucht und habe vor über 10 Jahren damit aufgehört.

Wer heutzutage pro Tag eine Schachtel Zigaretten raucht, der bezahlt das mit seinem Geldbeutel (ungefähr 5 Euro pro Tag) und bezahlt das ebenfalls mit seiner Gesundheit. Das Geld beispielsweise würde ausreichen, um einen Menschen in seiner Lebenszeit zum Millionär zu machen.

Ich habe damals leider viele 1000 EUR bzw. DM in Luft aufgehen lassen. Die 150 Euro pro Monat und 1800 Euro pro Jahr könnte man viel sinnvoller investieren als diese auszugeben.

Aber zurück zum Thema. Ich möchte in diesem Artikel meine Erfahrungen an Dich weitergeben, eventuell kannst Du, Dein Partner oder ein Bekannter davon profitieren und es schaffen mit dem Rauchen aufzuhören.

Ich teile Dir meine Erfahrungen kurz und prägnant mit, ohne großen Schnickschnack drumherum. Ich erzähle Dir, was bei mir funktioniert hat und vor allem was NICHT funktioniert hat.

Was hat bei mir funktioniert?

So habe ich es gemacht und so kannst Du es ebenfalls probieren, denn Du hast nichts zu verlieren:

Denke zurück an den Anfang als Du zum Raucher wurdest

Stell Dir folgende Fragen und visualisiere diese und versehe sie mit Emotionen.

Wie hat es sich angefühlt und geschmeckt zu rauchen?

Was haben die ersten Zigaretten mit Dir gemacht?

Mir wurde damals immer übel, ich fand es damals extrem eklig. Wenn ich daran denke wird mir schlecht.

Nichtrauchende Vorbilder

Ja, auch Du warst mal Nichtraucher und auch Du kennst Nichtraucher. Nimm Dich doch selbst als Vorbild, als Du noch Nichtraucher warst.

Stell Dir folgende Fragen und visualisiere diese und versehe sie mit Emotionen.

Wie hast Du Dich in Deinem Leben bevor Du zum Raucher wurdest gefühlt?

Ich habe an eine Zeit zurückgedacht, als ich noch nicht geraucht habe und das es damals auch ohne Zigarette ging. Ich habe mich selbst, eine nichtrauchende Version von mir selbst, als Vorbild benutzt.
Außerdem habe ich die Nichtraucher als Vorbild genommen, die es auch ohne Zigarette schaffen.

Ursache finden

Stell Dir folgende Frage.

Warum hast Du damals angefangen zu rauchen?

Sind die Gründe, warum Du immer noch rauchst die selben?

Zwingt Dich aktuell jemand zum Rauchen?

Bei mir war es Gruppenzwang. Eigentlich wollte ich es nicht.

Damals war es noch “cool”, heutzutage ist es das nicht mehr.

Situationen identifizieren

Wann rauchst Du am meisten?

  • Wenn Du aufgeregt bist?
  • Wenn Du Stress hast?
  • Wenn Du Angst hast?
  • Wenn Dir langweilig ist?
  • Aus Gewohnheit?
  • Welche Gewohnheiten verbindest Du mit dem Rauchen?

    Trenne die Gewohnheiten von dem Rauchen. Tausche das Rauchen durch etwas anderes aus oder meide diese Situationen erstmal.

    Ich habe die Situationen erstmal gemieden. Die Raucherumgebung gemieden.
    Ich habe erstmal einige Wochen meine Raucherfreunde vernachlässigt um den Gewohnheiten und dem Einfluss Herr zu werden.

    Spielerisch aufhören, die Challenge

    Mach eine Challenge daraus!

    Ich habe die letzte Schachtel weggeworfen und mir gesagt, nie wieder Zigaretten zu kaufen.

    Das hat bei mir geklappt.

    Außerdem habe ich für jeden Tag, den ich nicht rauche 1 Euro in ein Sparschwein geworfen. Ich habe radikal von einem Tag auf den anderen aufgehört.

    Neues Hobby finden

    Starte etwas neues, worauf Du gerade Lust hast.

    Ich habe von einem Teil des gesparten Geldes ein neues Hobby angefangen. Damals war es Tanzen (Standard, Discofox etc.) mit meiner Freundin zusammen.

    “Ersatzdroge”

    Eine gesunde “Ersatzdroge” finden, das hat bei mir geholfen. Sport kann Dir zum Bsp. dazu dienen.

    Bei mir war es eben das Tanzen und Fitness-Training.

    Niemals aufgeben

    Wer nie aufgibt, kann nicht scheitern.

    Ich habe es oft versucht, bin oft kurzfristig gescheitert, habe es aber niemals aufgegeben.

    Gesunde Literatur

    Eventuell überzeugt Dich Literatur, mit dem Rauchen aufzuhören. Heutzutage gibt es ja auch Hörbücher.

    Ich habe damals folgendes Buch gelesen, das ich mir von einer Freundin ausgeliehen hatte.

    Endlich Nichtraucher! Der einfache Weg, mit dem Rauchen Schluss zu machen von Allen Carr

    Hinweis: Da meine Mutter damals an Krebs erkrankt war und daran gestorben ist, war dieses äußerst traurige Ereignis ebenfalls ein sehr starker Grund für mich mit dem Rauchen aufzuhören. Meine Mutter war allerdings Nichtraucher.

    Was hat bei mir NICHT funktioniert?

    Das ging bei mir gar nicht, hat nicht gewirkt:

    Die Angst

    Angst war zwar da, aber nicht stark genug. Die Sucht war stärker als die Angst krank zu werden und die Medien konnten mich auch nicht überzeugen.

    Der Wille

    Der feste Entschluss, endlich mit dem Rauchen aufzuhören war immer da aber wurde nie in die Tat umgesetzt, zahlreiche Versuche scheiterten…

    Publik-Machen und private Wetten

    Jegliche Ankündigung und Wette ist verpufft und hat mich nicht motiviert länger als einen Tag nicht zu rauchen.

    Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummis

    Die haben bei mir nicht funktioniert.

    Reduzierung der täglichen Zigaretten

    Hat nicht funktioniert, da die Sucht trotzdem da war und ich den nächsten Tag mehr geraucht habe.

    Was passiert, wenn Du aufhörst?

    In etwa 20 Minuten wird sich Dein Blutdruck und die Pulsfrequenz verringern, und die Körpertemperatur von Händen und Füßen wird zunehmen.

    Nach 8-12 Stunden wird der Kohlenmonoxidgehalt im Blut auf normale Werte sinken und den Blutsauerstoffgehalt auf Normalwert erhöhen.

    Nach etwa 48 Stunden beginnen Nervenenden nachzuwachsen und der Geruch und Geschmack wird verbessert.

    Zwischen 2 Wochen und 3 Monaten ist Dein Kreislauf leistungsfähiger und Husten und Keuchen nimmt ab. Die Schleimproduktion nimmt nach 3 Monaten ab und die Lungenfunktion wird signifikant verbessert.

    Nach 1 Jahr ist das Risiko für koronare Herzerkrankungen und Herzinfarkt um die Hälfte reduziert.

    Zwischen 5 und 15 Jahren kehrt das Risiko, einen Schlaganfall zu bekommen auf “Normal” zurück.

    Nach 10 Jahren nimmt das Risiko an Krebs zu erkranken ab wie bei einem Nichtraucher. Falsche Ernährung und Rauchgewohnheiten machen fast 60 Prozent der Krebsfälle aus.

    Der Entzug

    Der Entzug der Zigarette war für damals sehr schwer… Allerdings war er für mich einfacher als der Zuckerentzug, den ich zum erfolgreichen Abnehmen durchgeführt habe.

    Folgende Symptome waren bei mir der Fall:

  • Gesteigerter Appetit
  • Starkes Rauchverlangen
  • Schweißausbrüche
  • Erhöhte Reizbarkeit und Frustration
  • Alpträume
  • Die Entzugserscheinungen haben 4 Wochen angedauert, bis auf folgende Ausnahmen:

    Der gesteigerte Appetit hat unter anderem dazu geführt, dass ich stark zugenommen habe und scheinbar Industrielebensmittel als “Ersatzdroge” verwendet habe.

    Die Alpträume haben über viele Jahre angehalten und hatten zum Inhalt, dass ich wieder rauche. Diese Träume waren ein wahres Schock- bzw. Angsterlebnis.

    Fazit:

    Du schaffst das! Du bist ein Nichtraucher! Jetzt!

    Teile mir doch bitte in den Kommentaren Deine Erfahrungen mit! Wie hast Du aufgehört zu rauchen? Helfen Dir meine Tipps ein wenig?

    PS: WICHTIG! Registriere Dich jetzt für meinen kostenlosen Newsletter. Verheimliche es Deinen Freunden nicht! Nicht vergessen diesen Artikel mit Deinen Freunden zu teilen!

    Quellen:
    Pawel’s Erfahrungen
    Images: Source: gratisography.com, CC0 License

    Andere interessante Artikel:

    Wer das verpasst ist selber schuld!
    Unten Deine Email Adresse eingeben und Start klicken.
    Kostenloser Newsletter für Dich!

    < BACK

    Oops! Sorry. Etwas ist schief gelaufen.

    Vielen Dank für Deine Anmeldung.

    * Einige der im Artikel verlinkten Schlagworte können auf einen Partner Affil-Link führen.

    facebookgoogle_plusredditlinkedinmail « Abnehmen mit Paleo und Pawel – Power Tip #18

    wallpaper-1019588
    Markus Söder, Bayern, Gottesmutter und Schweinepest
    wallpaper-1019588
    A Quiet Place (2018)
    wallpaper-1019588
    Hausmannkost: Huhn, Gerste und Pfifferlinge
    wallpaper-1019588
    Ray Novacane verbildlichen im Video zu „IDWBLT“ die Missverständnisse der virtuellen Unterhaltungen
    wallpaper-1019588
    Sneak Preview: Hausmeistereien aus Folge Nr. 32 | Quickie
    wallpaper-1019588
    Das MS Dockville stellt erste Acts aus dem kommenden Line-Up vor
    wallpaper-1019588
    Pro Asyl fordert mehr Asyleinwanderer aufzunehmen, noch ein paar Millionen sind locker zu verkraften
    wallpaper-1019588
    Goblin Slayer bald bei ProSieben MAXX