Endlich Feierabend! Dann ein paar Bierchen? Und das jeden Tag? Bedenklich!

So denken ja viele: "Zwischen Leber und Milz paßt immer noch ein Pils!" Einer Umfrage zufolge trinkt fast jeder zweite Mann Bier oder Wein zum Feierabend.

Endlich Feierabend! Dann ein paar Bierchen? Und das jeden Tag? Bedenklich!

Also, dann horchen Sie mal vorsichtshalber in sich rein und nicht jeden Abend nach der Arbeit prosit ... Bild pixabay

 
Mehr als jede fünfte Frau lässt den Arbeitstag mit Alkohol ausklingen. Wenn Beschäftigte bereits während der Arbeit an ihr Feierabendbier denken, könnte dies ein Hinweis auf eine sich anbahnende Sucht sein.

Mehr Männer als Frauen trinken Feierabendbier
Laut einer bevölkerungsrepräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK genehmigen sich fast die Hälfte (49,6 Prozent) der Männer in Deutschland regelmäßig ein Bier oder ein Glas Wein zum Feierabend. Bei den Frauen ist der Anteil wesentlich geringer: Von ihnen lässt etwa jede Fünfte (22,6 Prozent) den Arbeitstag mit einem alkoholischen Getränk ausklingen. Für die Umfrage wurden im Auftrag der Zeitschrift „Apotheken Umschau“ 1986 Personen befragt.

Regelmäßiger Alkoholkonsum birgt Suchtgefahr
Wenn für Beschäftigte das Feierabendbier aber Routine wird, beziehungsweise sie bereits während der Arbeit an ihre spätere „alkoholische Belohnung“ denken, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass der Alkoholkonsum einen extrem hohen Stellenwert im Leben einnimmt und sich eine Abhängigkeit anbahnt. Wenn pro Woche drei bis viermal ein kleines Glas Wein am Abend getrunken wird, ist dies noch in Ordnung.

Krankheitsrisiken durch dauerhaften Alkoholkonsum
Weltweit ist Europa die Region mit dem höchsten Alkoholkonsum. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) schätzt, dass 9,5 Millionen Menschen in Deutschland zwischen 18 und 65 Jahren Alkoholprobleme haben, also Alkohol in gesundheitlich bedenklichen Mengen trinken. Rund 1,3 Millionen von ihnen gelten demnach als alkoholabhängig. Durch dauerhaften Alkoholkonsum wird das Risiko für zahlreiche Krankheiten erhöht, etwa für Leberzirrhose, Fettleber, Schädigungen des Gehirns sowie Herzmuskel- und Krebserkrankungen wie beispielsweise Leberkrebs oder Speiseröhrenkrebs.

Oder meinen Sie auch: Das Arbeitsleben ist so schon schwer genug und manchmal nur im Suff zu ertragen?

wallpaper-1019588
3D-Kompakt-Workshop für Einsteiger und Fortgeschrittene
wallpaper-1019588
Samsung Galaxy Watch Active – Smartwatch mit Blutdruckmessung (vielleicht)
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
"Leto" [RUS, F 2018]
wallpaper-1019588
Urbay Decay NAKED Honey Palette
wallpaper-1019588
NEWS: We Invented Paris kündigen Band-Ende für 2020 an
wallpaper-1019588
Walisisches Lammfilet, Topinambur-Püree, Schokoladensauce, Kumquat-Jelly
wallpaper-1019588
HMD Global stellt neues Nokia 2.3 Einsteiger-Smartphone vor