Emotionale Assets in den Medien - Zeichen erhöhter Wahrnehmung als Anlage?

Emotionale Assets in den Medien - Zeichen erhöhter Wahrnehmung als Anlage?Ist es die Vorbereitung auf die Sauregurkenzeit oder eine veränderte Wahrnehmung seitens der Schreiberzunft, dass eine Woche nach einem Artikel über Anlagen in Luxusgütern (Martina Wacker im Dossier 'Geld' in der SonntagsZeitung) nun die NZZ am Sonntag mit einem Artikel (von Charlotte Jacquemart geschrieben) über Diamantanlagen nachzieht?Fazit beider Artikel ist, dass Emotionale Assets (so bezeichne ich Assets mit finanziellen und emotionalen Renditen. Darunter fallen u.a. Briefmarken, Luxusuhren, Oldtimer, historische Musikinstrumente, Kunstbilder, Diamanten, Wein und Single Malt Scotch Whisky) aus Risiko- und Rendite-Überlegungen eine sinnvolle Ergänzung eines bestehenden, traditionell d.h. aus Geldmarkt, Aktien, Obligationen, Rohstoffen, Hedge Funds zusammengesetzten Portfolios sein können. 
Aber... Gleichzeitig wird von möglichen Modetrends, Illiquidität der Anlagen, Vorhandensein des notwendigen Know-hows (kritische Frage meinerseits: Sollte dies bei traditionellen Investments nicht auch sein?), hohen Lagerkosten, etc. gewarnt.Fakt ist: Single Malt Scotch Whisky unterscheidet sich in wichtigen Parametern von den typischen Charaktermerkmalen emotionaler Assets. So bestehen bei Single Malt Scotch Whiskies keine exorbitanten Transaktionskosten (meistens nur Transportkosten, Zollabgaben und Mehrwertsteuern) und die Lagerkosten sind äusserst gering, da – anders als bei Wein, der in der Flasche nachreift – kein spezieller Lagerort notwendig ist. Weiter ist die Liquidität, aufgrund anziehender Kaufkraft in den aufstrebenden Ländern und der zunehmenden Globalisierung des Single Malt Scotch Whiskies, stetig zunehmend. In Bezug auf Mindestanlagesummen ermöglicht Whisky (sinnvolle) Flaschenkäufe bereits ab einem dreistelligen Betrag. Entsprechend kann bereits mit einem geringen Mitteleinsatz die angestrebte Diversifikationerzielt werden. 
Single Malt Scotch Whisky und andere Emotionale Assets werden bereits heute von vermögenden Privatkunden und Family Offices als sinnvolle Anlage und zur Ergänzung der bestehenden Investments - darunter auch Hedge Funds, Private Equity, Immobilien, Rohstoffe -  eingesetzt.
Ist die Erwähnung in der Sonntagspresse nun das berühmte Zeichen erhöhter Wahrnehmung als Anlage für eine breitere Investorenschicht?Ich bleibe auf jeden Fall von Single Malt Scotch Whisky als Anlage überzeugt und zwar so sehr, dass ich im Moment ein Buch über die Bewertung schottischer Single Malts mitsamt meiner angewandten Methodik schreibe.Weitere Informationen folgen in Kürze.Slainte, Ralph

wallpaper-1019588
Jobs
wallpaper-1019588
Locator-Prothese: Zahnersatz für mehr Lebensqualität
wallpaper-1019588
❄ FROZEN ❄ Tanjev – Wetter
wallpaper-1019588
Android Gaming-Handheld KT R1 ab sofort bestellbar