Elle Fanning in Neil Gaiman Verfilmung

Spätestens seit Super 8 muss man ein Auge auf Elle Fanning haben, die schon in ihren immer noch jungen Jahren großartige schauspielerische Leistungen abliefert. Zuletzt durfte sie an der Seite von Angelina Jolie in Maleficent spielen, jetzt wurde sie für die Leinwandadaption von Neil Gaimans Kurzgeschichte How to Talk to Girls at Parties bestätigt. Für die Regie ist Cameron Mitchell vorgesehen, der mit Hedwig and the Angry Inch in 2001 einen Geheimtipp landete. Bereits in 2009 war Elles Schwester Dakokta die Synchronstimme von Coraline, dem Stop-Animation Film von Regisseur Henry Selick, der ebenfalls auf einem Roman von Neil Gaiman beruht.

Die Kurzgeschichte wurde zum ersten Mal 2006 veröffentlicht. Sie spielt in den 1970er Jahren und folgt zwei Jungs aus London, die das andere Geschlecht entdecken und dabei auch merken, dass dieses weitaus stärker ist, als sie angenommen hatten. Die Filmversion wird diese Geschichte ein wenig verändern: Im Mittelpunkt soll Fanning stehen, die eine Außerirdische spielt, die gemeinsam mit einem Londoner Schuljungen und einer jungen Punkerin die kleineren Vororte von London durchstreift. Das Drehbuch wird von Mitchell selbst und Philipps Goslett geschrieben.

Hier könnt ihr auf Neil Gaimans offizieller Homepage die Original-Kurzgeschichte lesen oder sie euch als Audio-Version anhören.

Ähnliche Beiträge


wallpaper-1019588
Außergewöhnliche Haustiere – Diese 10 Exoten dürfen zu dir Nachhause
wallpaper-1019588
Makita Akkuschrauber Test 2021 | Vergleich der Besten
wallpaper-1019588
#1103 [Session-Life] Weekly Watched 2021 #17
wallpaper-1019588
Linwood Barclay – Fenster zum Tod