Elfenmagie - Sabrina Qunaj

Lässt sich das Schicksal aufhalten? 
Vanora ist ein aufgewecktes und kluges Mädchen und eines weiß sie genau: Sie ist anders als die Kinder aus ihrem Dorf. Um sie herum passieren merkwürdige Dinge und sie kommt sich auch immer beobachtet vor. Ihr Vater liebt sie sie sehr, ist aber ein eher mürrischer Mensch. Eines Tages steht ein schöner Mann vor ihrer Tür und beginnt sie in der Kampfkunst und anderen Dingen auszubilden. Was Vanora indes nicht weiß: Sie schwebt in großer Gefahr, denn die machtgierige Elfenkönigin Alkariel trachtet dem Mädchen nach dem Leben und lässt ihre Lichtritter unablässig nach ihr suchen. Die Dunkelelfen versuchen sie zu beschützen und eines Tages ist es soweit: Vanora muss dem König der Dunkelelfen ins Schattenreich folgen, sonst wäre sie verloren. Doch lässt sich das Schicksal im Elfenreich aufhalten? 
Das knapp 1000-seitige Werk der jungen Autorin Sabrina Qunaj sieht auf den ersten Blick ein wenig abschreckend aus, aber es lässt sich so wunderbar und schnell lesen, wie ich es nur selten erlebt habe. Das Elfenreich, das sich aufgliedert in das Licht- und das Schattenreich, welche sich durch einen mächtigen Zauber entstanden sind, finde ich sehr spannend und gelungen. Am Anfang des Buches gibt es auch eine Karte des Elfenreiches, die hilft sich darin zu orientieren. Die Idee, dass sich ein Schicksal zu erfüllen hat, ist natürlich nicht neu, aber die Geschichte konnte mich immer wieder überraschen. Dies war mein erstes Buch über Elfen, diese Gattung der Fantasy Wesen konnte bisher einfach nicht mein Interesse wecken, somit waren sie für mich noch neu und unverbraucht und ich konnte mich voll und ganz auf diese Spezies einlassen ohne voreingenommen zu sein. 
Den Schreibstil des Buches kann ich getrost als wunderbar bezeichnen, denn er hat für mich einfach sehr gut gepasst. Die Wortwahl war immer sehr gut durchdacht und insgesamt ist die Geschichte sprachlich anspruchsvoll geschrieben, so dass ich wirklich richtig viel Spaß beim Lesen habe. Oftmals langweilt mich ein zu einfach gestrickter Schreibstil und dieser hier war genau richtig! Die Beschreibungen waren detailliert und so ist vor meinem inneren Auge das Fantasy Reich der Elfen, ebenso wie das Reich der Menschen entstanden und ich fühlte mich, als wäre ich dabei. Es gibt toll erzählte Kampf-Szenen, ebenso wie einfühlsame Liebesszenen, die für mich dieses Mal sehr gut funktioniert haben, ebenso, wie das, für den momentanen Buchmarkt, ungewöhnliche Ende, das mich ein wenig traurig zurückließ. Allerdings hatte mich eine Szene kurz vor dem Ende emotional viel mehr gepackt, als das traurige Ende an sich. Die Geschichte wird abwechselnd aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt, was ihr noch mehr Lebendigkeit verleiht und die verschiedenen Blickwinkel lassen niemals lange Weile aufkommen! 
Die Charaktere sind ein weiteres großes Plus dieses Romans. Sie waren alle lebendig, ich konnte sie fühlen, sie begreifen und mich voll auf sie einlassen. Hauptprotagonistin Vanora begleitet man von Kindesbeinen an, doch mit der Zeit drohte sie mir zu entgleiten, was aber durchaus im Charakterdesign gewollt war und ganz und gar zur Stimmung im Buch beitrug. Immer sympathisch waren mir die beiden Schattenelfen Eamon und Glendorfil, Vanoras Beschützer und Wegbegleiter, die beide eine große Rolle in ihrem Leben spielen. Nevliin, der weiße Lichtritter ist neben Königin Alkariel die große Bedrohung, die wie ein Damoklesschwert über Vanoras Leben schwebt, dennoch ist sein Charakter sehr gelungen und man kann seine Beweggründe im Laufe des Buches immer besser nachvollziehen. Ganz wunderbar ist die Figur des Gnoms Bienli, der mich sehr an den Zwerg Gimmli aus „Herr der Ringe“ erinnert. Er passt aber wunderbar und stellt einen schönen Kontrast zu den ernsten Elfen und der, zum Teil, verzweifelten Vanora dar. 
Das Cover des dicken Taschenbuchs ist sehr schön und mystisch gestaltet und in warmen Rottönen gehalten. Es passt sehr gut zur Stimmung des Buches und transportiert den Inhalt „Fantasy“ sehr gut nach außen. 
„Elfenmagie“ von Sabrina Qunaj hat für mich sehr gut funktioniert, da Elfen für mich totales Neuland sind, aber auch mit Charakterdesign und dem wunderbaren Schreibstil konnte mich die junge Autorin für sich gewinnen und somit wurde ich von diesem Buch förmlich eingesogen und erst wieder ausgespuckt, als auch die letzte Seite gelesen war. Einzig und allein die Szene, auf der sich die kleine Gruppe um Eamon auf den Weg zu den Drachenelfen begeben, kam mir ein wenig aus dem Kontext gerissen vor und wollte sich nicht so nahtlos einfügen, wie der Rest der Geschichte. Den zweiten Band, der im Juli 2012 erscheint, habe ich aber sofort vorbestellt, um wieder eintauchen zu können in die magische Welt der Elfen, denn mir hat sie einfach sehr, sehr gut gefallen. Absolute Leseempfehlung für alle Liebhaber des Genres High-Fantasy und Elfen und für alle, die es gerne werden möchten!
Elfenmagie - Sabrina Qunaj
Elfenmagie
von Sabrina Qunaj Taschenbuch: 976 Seiten  Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (20. Februar 2012)  Sprache: Deutsch  ISBN-10: 3746627389  ISBN-13: 978-3746627380
Rezension vom 14.04.2012 Mein herzlicher Dank gilt Elfenmagie - Sabrina Qunaj und  dem 
Elfenmagie - Sabrina Qunaj für die Bereitstellung des Buches!

wallpaper-1019588
Es geht nicht um Schuld, es geht um Verantwortung
wallpaper-1019588
Wunschschrott – Master Of The Flying Guillotine
wallpaper-1019588
1Live Krone: Die Nominierten stehen fest (+ Verlosung)
wallpaper-1019588
Review – Epson ET-2710
wallpaper-1019588
Peggy Sue: Kurskorrektur
wallpaper-1019588
Pixies: Der Widerspenstigen Krönung
wallpaper-1019588
Boruto: Neue Infos zum zweiten Volume bekannt
wallpaper-1019588
Rico S. – Ich Fang Nochmal Von Vorne An