Elf Sozialisten müsst ihr sein

31 Punkte nach elf Spielen sagt die Tabelle. Der FC Bayern eilt von Sieg zu Sieg. Außerdem könnte er diese Saison wieder Rekorde knacken und Superlative setzen. Langeweile heißt der neue Star der Liga. Was Europas Fußball jetzt braucht ist ein bisschen "amerikanischer Sozialismus".

Elf Sozialisten müsst ihr sein"Ich war am Samstag wieder bei den Bayern in der VIP-Lounge", verkündete ein Kollege fröhlich. Er hat wohl Beziehungen und bekommt regelmäßig VIP-Karten geschenkt. Das Essen sei lecker, die Konversation angenehm in diesen Lounges. "Wie kannst Du nur?", fragte ich. "Das hat doch nichts mehr mit Fußball zu tun. Alleine diese Langeweile, durch die Allmacht der Bayern." Der Mann ist ein alter Fußballer, jemand der auch noch auf den guten alten Fußballplatz geht, wo der Kommerz kein "offizieller Partner der Liga" ist. "Ich gehe da ja nicht zum Sport, sondern zu einem Event", antwortete er. "Die Entwicklung kann man nicht mehr stoppen. Was willst du denn dagegen machen?" Und genau das ist falsch. Vielleicht kriegt man das ganz große Geld nicht mehr aus diesem Sport heraus. Das mag sein. Aber die Dominanz des FC Bayern kann man brechen. Man müsste die Rahmenbedingungen nur ändern. Das sagte ich meinem Kollegen auch so und dann zitierte ich quasi Jens Berger, der kürzlich mit seinem Buch "Der Kick des Geldes" eine fabelhafte Analyse "unseres Fußballs" vorgelegte. Wer Zahlen und Fakten braucht, um gegen den Fatalismus mancher Fans zu argumentieren, dem sei das Buch dringend empfohlen.


wallpaper-1019588
Gerste, Kohlrabi, Senf und Forelle
wallpaper-1019588
Toreros dürfen in der Arena wieder Stiere töten
wallpaper-1019588
Tanzende Monsterbeschwörung auf abegelegenen Gefängnisinseln
wallpaper-1019588
Aufregendes Jahr 2018
wallpaper-1019588
Captain Jack feat. Fun Factory – Change
wallpaper-1019588
Shopping: Über alle Grenzen
wallpaper-1019588
Renè Deutscher – Tief Unter Meiner Haut
wallpaper-1019588
APL Containerschiff kollabiert Kran im Hafen von Antwerpen