Elektronische Musik mit experimentellen Anklängen

Wien (Culinarius) Gregor Hartmann, geboren am 22.3.1959 in Wien Ottakring kokettiert gerne mit seiner einfachen Herkunft aus dem Wiener Arbeiterbezirk, und erzählt dann auch schon mal lautstark und zum allgemeinen Gelächter diverse Gemeindebauanekdoten. Und das, obwohl er nun schon seit mehr als elf Jahren in Bockfließ an der Grenze zum wunderschönen Weinviertel lebt und nach eigenen Worten „innerhalb einer Woche zum Niederösterreicher mutierte“ wo er nun auch sein Projekt-Tonstudio betreibt. Hier produziert er elektronische Musik mit experimentellen Anklängen wie etwa Urban Snacks „Cola Mocca Pur“ von dem Album „Heavy Odem“, oderauch Country Blues-Folk alá Jan Dudas „Colagen“, ein mit Jazzanleihen versetztes Album, das gleichfalls auf iTunes erhältlich ist. Da, wo andere an der Kante zum Blues in den Rock abgleiten, nuanciert er mit leiseren Tönen. Wenn es ums Dynamische und Rhythmische geht, greift er selbst zu seiner Taylor Bariton-8 Custom, einer in den mittleren Saiten oktavierten Gitarre mit orchestralem Klang und überdimensionierten Obertonklängen. Sein virtuoses Spiel beruht zu einem Gutteil auf seiner Improvisationsfertigkeit innerhalb ungewöhnlicher, überraschender Strukturen.

Hier noch eine kleine Auswahl an Compilations, auf denen einige seiner Tracks erschienen sind:

Various Artists – Buddis Lounge Grooves, Vol. 1, Salon Lounge Recordings

Various Artists – 200 Best Drum & Bass and Dubstep Music, Tokyo Women Records

Various Artists – Big Beat City Ride, Most Dubstep Records

Various Artists – Funk Barsound Deluxe, Salon De Lounge

Various Artists – Chillout Lounge Music, Ibiza Lounge Records

Fotocredit: Gregor Hartmann


wallpaper-1019588
Fitness First München am Marienplatz – Erfahrungsbericht
wallpaper-1019588
Server Arbeit und ganz viel Chaos
wallpaper-1019588
[Manga] Shigeru Mizuki – Kindheit und Jugend
wallpaper-1019588
Coronavirus / Covid-19 auch in Paderborn ein großes Thema