Einrichtungstipps für Dachgeschosswohnungen

Einrichtungstipps für Dachgeschosswohnungen

1| Nutze den Platz “unter” der Dachschräge aus

Dachgeschosswohnungen haben eher ein schlechten Ruf, da die Schräge einfach total viel Platz einnimmt. Das stimmt leider auch, aber mit ein paar Tricks kann man den “geklauten” Platz auch sinnvoll nutzen. Zum Beispiel könnte man eine Kommode vor die Dachschräge stellen und den leeren Raum dahinter versteck als “Abstellraum” nutzen. Oder ihr stellt eurer Bett darunter und daneben eine Schlafkommode. Beim Kauf der Kommode müsst ihr nur auf die richtige Höhe achten. Vorausgesetzt ihr könnt euren Kopf natürlich nicht anschlagen! Ich habe zum Beispiel mein Bett und mein Schreibtisch direkt unter der Dachschräge stehen. In den leeren Hohlräumen verstaue ich zum Beispiel all meine Kabel, Drucker und Druckerzubehör. So bekommt man seinen Platz wieder, was die Schräge wegnimmt. :) 

2| Den ganzen Raum ausnutzen – Weniger ist mehr!

In der Regel sind Dachgeschosswohnungen bzw. -räume eher klein und können schnell “vollgestopft” aussehen. Damit genau das nicht passiert, sollte man wirklich nur die nötigsten Möbel aufgebaut haben und ein geschicktes Ordnungssystem haben. Und dabei sollte man auch nicht alles nur an die Wand oder in eine Ecke stellen, sondern den kompletten Raum aEinrichtungstipps für Dachgeschosswohnungenusnutzen. Das lässt einen Raum optisch gleich um einiges wohnlicher wirken. Zum Beispiel könnte man sein Esstisch in die Mitte des Raumes oder seine Couch nicht an die Wand, sondern vor die Wand (mit genug Abstand zum TV) stellen. Aber auch ein Teppich in der Mitte des Raumes kann schon einiges bewirken. Und was meine ich jetzt mit geschicktes Ordnungssystem? Jeder kennt es bestimmt: Wenn man ein kleinen Raum und viele Sachen hat, weiß man manchmal gar nicht mehr wohin mit all den Sachen! Vor allem wenn sie überall offen herumstehen/liegen kann es schnell sehr unordentlich wirken. Genau das passiert aber nicht wen man alles in Boxen/Kisten ordnet und in ein Regal oder Schrank stellt. Da hat man gleich viel besser den Überblick und die Wohnung sieht auch ordentlicher aus. 

3| Das Dachfenster aufpimpen 

Allgemein Fenster werden in der Regel oft vergessen, obwohl man auch hier mehr rausholen könnte. Aber meistens kauft man sich einmal Vorhänge und dann macht man sich kaum mehr Gedanken darum. Zumindest ich kenne es nur so. Aber jetzt hat man ein Dachfenster und da passen ja überhaupt keine Vorhänge sind. Lange Zeit habe ich mir gar keine Gedanken um mein Dachfenster gemacht, bis ich heraus gefunden habe, das es ja Rollos gibt! Und das eigentlich auch für alle Lebenslagen. Zur Verdunkelung, als Insekten-, Sicht- oder Hitzeschutz oder einfach nur um es etwas aufzupimpen. Rollos können einen Raum von der Atmosphäre her gleich ganz anders wirken lassen. Sie gibt es in den verschiedensten Farben und Variationen. Velux fällt mir da direkt als bekannter Anbieter ein, wo ihr eine große Auswahl an Rollos finden könnt.

4|Die Dachschräge – Der perfekte “Ort” für Wandtattoos

An der schrägen Wand kann man sich leider nur sehr schwer kreativ austoben, weshalb genau diese Wand oEinrichtungstipps für Dachgeschosswohnungenft leer wirkt.  Den flächendeckende Bilder wirken vor allem dort schnell wie fehl am Platz und passen überhaupt nicht zum Raum. Doch es ist nicht unmöglich sie zu gestalten! Klar, man kann keine Bilder aufhängen und bzw. aufkleben. Aber eins kann man aufkleben kann: Wandtattoos! Sie sind nicht flächendeckend, sondern setzen einzig und allein kleine sowie große Akzente an die Wand. Und da sie wie an die Wand gemalt wirken, hat man auch nicht das Gefühl das Tattoo fällt gleich auf einen. Mittlerweile gibt es so eine große und auch eine wirklich schöne Auswahl an Wandtattoos, sodass gar kein Gestaltungswunsch mehr offen bleibt! Einfach mal in Möbelhäuser die Augen aufhalten. :) Oder im Internet findet man auch einige schöne Wandtatoos.  Zum Beispiel auf amazon, woher ich auch dieses habe. 

5| Verschiedene Wandfarben

Wie vorhin schon erwähnt sind Dachgeschosswohnungen meist eher klein und farbige Wände können den Raum noch kleiner wirken lassen. Und nur weiß ist oftmals schnell langweilig. Um aber etwas Pep in die Wohnung/Raum zu bekommen, kann man seine Wände mit verschiedenen Farben bemalen! Okey, in der Regel “nur” 2 verschiedene Farben. Es sieht schick aus und hat auch irgendwas Besonderes. Ich habe zum Beispiel eine Wand lila angemalt und die restlichen Wände sind weiß, als ich nur weiß als langweilig empfand. Und seitdem wirkt der Raum gleich ganz anders! Irgendwie angenehmer. :) Ob man jetzt die “gerade” oder “schräge” Wand anmalt, das ist Geschmackssache. Eine farbige, schräge Wand stelle ich mir aber auch sehr cool vor! 

Einrichtungstipps für Dachgeschosswohnungen


wallpaper-1019588
Aldi verbannt Einwegplastik schon ab 2019
wallpaper-1019588
Isolated Youth: Guter Anfang
wallpaper-1019588
Bild der Woche: Winter wie damals
wallpaper-1019588
Köpfe der Spielebranche: Interview mit Marie Amigues von Altagram
wallpaper-1019588
UN-Klimakonferenz 2019 | Greta Thunbergs ernüchtender Auftritt in Madrid
wallpaper-1019588
[Werbung] Schöne Abendkleider
wallpaper-1019588
Bestätigung der neuen Doppelspitze Esken & Walter-Borjans
wallpaper-1019588
Warum ich meine Mission für wichtig halte