Eingewecktes neu entdeckt

Eingewecktes neu entdeckt

Foto: Aromaküche-im-Glas.de

Das Einwecken gilt als alte Methode, Lebensmittel auf natürliche Weise halbar zu machen. Dies war früher besonders über den Winter wichtig, als man noch auf regionalen Anbau angewiesen war.
Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich als Kind meiner Großmutter und Mutter dabei geholfen habe. Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten - besser geht's doch nicht, oder?
Natürlich war der ganze Aufwand mit Pflücken, Säubern, Einkochen, Sieben, Abfüllen etc. insgesamt sehr zeitintensiv und so verging schon mal ein ganzer Tag allein mit dem Einwecken.
Dafür standen dann  noch Monate später die Regale im Keller voll mit Weckgläsern und noch heute kann man auf diese Weise bares Geld sparen. Außerdem weiß man ganz genau, was drin ist! Spaß macht die ganze Sache natürlich noch mehr zusammen mit Freundinnen. Und Selbstgemachtes eignet sich auch wunderbar als kleines Gastgeschenk.
Ganz neu ist die Art, Lebensmittel als komplette Gerichte einzuwecken und so seine Kunden zu beliefern. Diese Geschäftsidee stammt von Aromaküche-im-Glas. Hier sind natürlich Profis am Werk und es gibt bereits eine reiche Auswahl an Fertiggerichten, Konfitüren, Chutneys und Soßen. Immer wieder werden dort neue Köstlichkeiten kreiert.
Wer also sich selbst nicht die Mühe mit dem Einwecken machen möchte und trotzdem kulinarische und gesunde Leckerbissen schätzt, der kann dort problemlos bestellen. Ich finde diese Idee prima, weil frisch gekocht, schonend zubereitet und ohne Konservierungsstoffe.