Eingeschneite Linzertörtchen mit Johannisbeere

Eingeschneite Linzertörtchen mit Johannisbeere
 Es gibt soo viele Gebäcke, die ich bisher noch nie gegessen habe aber schon immer mal probieren wollte. Eines davon war das Linzertörtchen! Nun, zur Weihnachtszeit, hat es endlich mal geklappt! Ich habe es selbst gebacken, für lecker empfunden & mich entschlossen es mit euch zu teilen :]
Nun habe ich keinen Vergleich wie andere Linzertörtchen schmecken... Aber das Rezept kann ich euch empfehlen! Der nussige Mürbeteig zusammen mit säuerlicher Marmelade und dem süßen Puderzucker schmeckt fantastisch zusammen *.*
Eingeschneite Linzertörtchen mit JohannisbeereEingeschneite Linzertörtchen mit Johannisbeere

Zutaten:
für 6-8 Tarteletts
Mürbeteig:
○ 150g weiche Butter
○ 175g Zucker
○ 200g Mehl
○ 250g gem. Haselnüsse
○ 2 EL Kakao
○ 1 Ei
○ 1 Prise Zimt
○ etwas Milch 
Füllung:
○ 1 Eigelb
○ 250g Johannisbeermarmelade

 Zubereitung:
1. Für den Mürbeteig alle Zutaten miteinander vermengen. Falls der Teig zu trocken sein sollte, ein wenig Milch dazugeben. Wenn er allerdings zu feucht ist, noch ein wenig Mehl unterkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und eine Stunde in den Kühlschrank legen.

2. Ofen auf 180°C vorheizen.

3. Mürbeteig zu 2 Dritteln ausrollen, auf die Größe der Tartelettformen zuschneiden und in den bereits gefetteten Formen am Boden andrücken. Darauf jeweils eine dicke Schicht Marmelade geben.

4. Aus dem restlichen Mürbeteig Plätzchen ausstechen, die von ihrer Größe auf die Tarteletts passen. Auf jedes Tartelett ein Plätzchen legen und den Mürbeteig mit dem Eigelb bestreichen.

5. Tarteletts für 25 Minuten backen und auskühlen lassen. Die Linzertörtchen nun in Folie einwickeln und für 2 Wochen durchziehen lassen! Aufgrund der Zutaten sind die Tarteletts sehr gut haltbar.


Eingeschneite Linzertörtchen mit Johannisbeere
Habt ihr schon einmal Linzertörtchen gegessen und könnt mir weitere Rezepte empfehlen?


Aus dem Mürbeteig, der übrig geblieben ist, weil meine Marmelade leider alle war, habe ich dann einfach ein paar Plätzchen ausgestochen und Zuckerguss mit Glühweinsirup [Rezept kommt bald] angerührt und die Plätzchen damit dekoriert. Das Ergebnis war wirklich mega lecker!!! Also falls euer Mürbeteig nicht alle wird, einfach Plätzchen daraus machen ;) Passt ja auch sehr gut zur Weihnachtszeit!
Ich wünsche euch einen wunderbaren 2. Advent und viel Spaß beim Backen!
Eingeschneite Linzertörtchen mit Johannisbeere