Eingekochte rote Zwiebeln

Eingekochte rote Zwiebeln
Vor ein paar Tagen habe ich rote Zwiebeln eingekocht :-) Ich liebe Zwiebeln!! Gleich richte ich mir wieder einen Teller zum Abendessen mit den Curry-Zucchini und den eingekochten roten Zwiebeln...mein Magen knurrt schon ;-)
Eingekochte rote Zwiebeln
Hier das Rezept ca. 4 Gläser á ca. 300ml:
Zutaten:
1kg rote Zwiebeln10 El Olivenöl100g Puderzucker500ml trockener Rotwein100ml Grenadinesirup
Eingekochte rote ZwiebelnZubereitung:
Die Zwiebeln abziehen, halbieren und in Halbringe schneiden. Öl in einem weiten Topf erhitzen. Zwiebeln darin glasig dünsten. Puderzucker zugeben, umrühren und mit Rotwein ablöschen. Grenadinesirup zufügen. Zwiebeln bei kleiner Hitze so lange schmoren und öfter umrühren, bis die Flüssigkeit eingekocht ist, die Zwiebeln aber noch feucht sind. Vorbereitete Einmachgläser gut 3/4 hoch mit der Zwiebelmasse befüllen und einkochen: gefüllte Weckgläser mit Gummi und Deckel versehen, mit Klammern verschließen und in einem entsprechend großen und hohen, mit Wasser gefüllten Kochtopf stellen. Die Gläser sollten knapp 3/4 hoch in dem Wasser gefüllten Kochtopf stehen. Topf in den Backofen stellen und bei 100°C (Umluft 180°C) für ca. 40 Minuten erhitzen. Gläser aus dem Wasser nehmen und vollständig auskühlen lassen. Damit es nicht zum "Kälteschock" kommt und die Gläser platzen, sie dafür auf ein dickes Küchentuch stellen. Anschließend an einem kühlen, dunklen Ort (z.B. im Keller) aufbewahren. Nach etwa 2 Tagen die Klammern von den Gläsern lösen.
 Eingekochte rote Zwiebeln
Falls ihr die Gläser im Ofen ohne das Wasserbad erhitzen wollt, könnt ihr dies bei 100°C Umluft für ca. 30 Minuten tun. Für das Rezept braucht ihr nicht unbedingt Weckgläser; bei mir hat es genauso gut mit normalen Schraubgläsern funktioniert!! ;-) Falls ihr keinen Grenadinesirup bekommt, könnt ihr als Ersatz auch Rote-Bete-Saft verwenden.
Viel Spaß beim Nachmachen!!