einfach.nachhaltig.besser.leben #24 - Konsumfalle

Alternative Geschenkideen für Weihnachten - Wichteln, Gutscheine, Erlebnisgeschenke

Bildcredits: pixabay / StockSnap / Creative Commons Zero


Wie ihr vielleicht schon wisst, bin ich seit Mai Teil der Linkparty einfach.nachhaltig.besser.leben. Im Dezember hat Jenni passenderweise den unweigerlich aufkommenden Konsumrausch zu Weihnachten zum Thema gemacht.
Weil ich ihren kritischen Artikel dazu so toll finde und völlig ihrer Meinung bin, möchte ich auch hier auf ihren Beitrag "Aber es ist doch so schön: Konsumfalle Weihnachten" aufmerksam machen.
Und euch im gleichen Atemzug gleich dazu einladen, wieder fleißig eure nachhaltige Projekte, Ideen, Gedankengänge bei der Linkparty zu verlinken.
Wenn man so durch's Internet schmökert findet man in der Weihnachtszeit ja allerhand Basteltipps, Einkaufsratgeber und kritische Beiträge zum Thema. Da bleibt praktisch nichts ungesagt oder angedacht.
Man kann seine Geschenke selber machen (oder dank zahlreicher Dawanda-Shops selber machen lassen), kann auf Wichteln umsteigen (und damit endlich auch mal was größeres verschenken), kann aufhören alle in seiner Umgebung mit kleinen Aufmerksamkeiten zu bedenken (und deren Wohnungen vollzuramschen), kann Gutscheine (immer gut - nicht nur für die unkreativen!) oder Erlebnisgutscheine (die gemäß eigenen Erfahrung nie, nie, NIE, eingelöst werden) verschenken.
Wir sind nach Jahren der Planungsphase endlich beim Wichteln angekommen. Und wir vier Erwachsene sind alle total begeistert. Man muss nur noch ein Geschenk besorgen, darf für das eine Geschenk vielleicht auch ein bisschen mehr ausgeben, hat deutlich weniger Stress, in Summe wahrscheinlich deutlich weniger Geld ausgegeben, bekommt nicht die eigene Wohnung zugeramscht und ramscht auch nicht die Bude von jemand anderem zu. Win-Win sozusagen ;-)
Da ich seit Jahren selber im Einzelhandel arbeite, sehe ich natürlich auch die Entwicklungen in der Weihnachtszeit hautnah. Und meiner Meinung nach wird es jedes Jahr schlimmer. Noch mehr Geschenksets, noch mehr Duftkerzen, noch mehr, mehr, mehr mehr. Und das in jedem einzelnen Laden. Anscheinend sind die Leute, die wichteln immer noch die Ausnahme.
Die, die nicht auf Überraschungen stehen wahrscheinlich auch. Also oute ich mich mal als Überraschungs-Hasserin. Oder zumindest Nicht-Gernhaberin. Ich hab lieber gar keine Überraschung als eine ungute. Darum äußere ich meine Wünsche vor bestimmten Anlässen auch immer sehr ausdrücklich (mit Wimpernklimpern...) um möglichst keinen Platz für planlose Geschenke zu lassen. Und die meisten Menschen (mich mit eingeschlossen) sind auch echt dankbar, wenn man nicht überlegen muss, sondern weiß, was der Beschenkte braucht oder sich wünscht. (Weitersagen ist natürlich auch erlaubt...)
Wie das andere mit den Geschenken so handhaben, könnt ihr hier und hier lesen.
Wie handhabt ihr das so mit den Geschenken zu Weihnachten?

wallpaper-1019588
Raspberry Pi Temperatur im Jahresdurchschnitt 55,6 Grad Celsius (摄氏)
wallpaper-1019588
Videopremiere: Chain Wallet geben uns mit „Ride“ eine Stadtführung von Bergen im VHS-Look
wallpaper-1019588
Arbeitsgerichtsgericht Berlin: keine Entschädigung für abgewiesene Lehrerin mit Kopftuch!
wallpaper-1019588
Kündigung wegen Abwerbung von Arbeitskollegen – wann rechtmäßig?
wallpaper-1019588
April-Lizenzen von Tokyopop bekannt!
wallpaper-1019588
DxOmark Selfie: Welches Smartphone hat die beste Selfie-Kamera?
wallpaper-1019588
Loslassen, was nicht mehr zu einem passt
wallpaper-1019588
Loslassen, was nicht mehr zu einem passt