Einfach zum Teller Ablecken: mein liebstes Texas Chili!

Eines meiner Lieblingsgerichte ist das Texas Chili, ein Chili con carne. Meist koche ich es zu Partys – das letzte Mal, als ich umgezogen bin. Verdammt, das ist ja schon über ein Jahr her! Deswegen habe ich es heute mal wieder zubereitet. Nur für mich. Ja, auch meinen Freund. Und natürlich, klar, meine Leser…

Einfach zum Teller Ablecken: mein liebstes Texas Chili!Aber vorsicht: Es ist sehr eigen. Wie eigen wird sofort klar, wenn man einen Blick auf die Zutatenliste wirft. Aber bloß nicht gleich wieder wegklicken. Wer jetzt denkt: Schokolade, Bier…? Geht’s noch?!! Dem kann ich nur sagen: Ja, es geht, denn: die Kombi macht’s. Ist wirklich so. Woher ich das weiß? Hm, das bestätigen ungefähr 30 Personen, jetzt mal grob geschätzt. Denn so viele Menschen durften dieses Chili con Carne in den letzten Jahren essen. Und sie fanden’s gut bis sehr gut! Daher dachte ich: Wenn ich mal was kann, teile ich’s doch gern ;) .

Deswegen: Stift und Papier holen… ja, oder meinetwegen auch ins Handy tippen!

Zutaten für ca. 4 Portionen:

  • 500 Gramm gemischtes Hackfleisch
  • 200 Gramm Chorizo oder Mettenden
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Bier (0,3), meist nehme ich Beck’s oder Flensburger
  • 1 kleine rote Chilischote (vorsicht! lieber weniger als mehr) oder Chilpulver, alles vorsichtig dosieren
  • 100 Gramm Tomatenmark
  • 1 EL Estragon
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Salz (abschmecken)
  • 1 EL Oregano
  • 2 EL Petersilie
  • 60 Gramm Zartbitterschoki (70%)
  • 300 Gramm Tomaten aus der Dose oder auch gern frisch
  • 1 EL Kreuzkümmel (hat nix mit Kümmel zutun!)
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Dose Kidneybohnen

Ja, es sind viele Zutaten. Aber die Zubereitung ist kinderleicht!

Wurst in Scheiben schneiden und diese noch einmal halbieren. Hackfleisch und Wurst (ohne irgendwelche Gewürze, auch kein Salz) in einer großen Pfanne anbraten. Die gehackte Zwiebel hinzufügen. Ich mache das meist ohne Öl (sonst Olivenöl), weil das Fleisch ja schon fettig genug ist.

Knoblauch hacken und zum Fleisch geben, genauso wie das Tomatenmark, die Petersilie, Salz, Chili, Oregano, Estragon, Kreuzkümmel und Zucker. Nun alles mit dem ganzen Bier ablöschen. Kurz köcheln lassen. Jetzt die restlichen Zutaten – außer die Bohnen – hinzufügen und eine halbe Stunde köcheln lassen. Wenn die Masse nun zu stark eindickt, etwas Wasser hinzugeben. Sind die 30 Minuten rum, dürfen sich die Kidneybohnen samt ihrem Saft zum großen Ganzen gesellen. 5 Minuten mitkochen – und schon darf serviert werden.

Tipp: Dazu kann man auch noch ein Stück geröstetes Baguette essen, welches ich mit einer Zehe Knobi einreibe. Außerdem schmeckt das Chili einen Tag nach der Zubereitung noch besser.

Guten Appetit!



wallpaper-1019588
Google Pixel 6 Modellreihe erschienen
wallpaper-1019588
[Manga] Assassination Classroom [9]
wallpaper-1019588
Mit dem E-Bike rund um Frankenberg (Eder)
wallpaper-1019588
10 Pflanzen gegen Mücken: Natürlicher Schutz vor juckenden Stichen