Einfach und geil: Die "Beatsteaks" in "Beatsteaks"

Einfach geil: Hallo, ihr Lieben!
Wie versprochen und lange angekündigt nun ein Review zum neuen Album einer der (wie wir finden) besten Bands Deutschlands: Die Beatbouletten sind wieder da. Laut wie eh und je... und sexy (s. Cover) sowieso.
Ja, wir geben es ja zu: Vollkommen unvoreingenommen gehen wir an das Album mit dem simplen Namen "Beatsteaks" nicht heran. Nachdem wir alle Alben kennen und die "Beatsteaks" auch schon live erleben durften, erwarten wir viel... und werden nicht enttäuscht.
Einfach geil: 19 Jahre tingeln die Jungs nun schon als "Beatsteaks" durch die Lande, verzaubern und verpogen ihre Fans bei Konzerten und bringen Hallen zum Beben.
"Gooood Morning" gröhlt es uns entgegen...und wir fühlen uns an den unvergleichlichen Robin Williams erinnert. Unfreiwillig und vollkommen zufällig. Gehört nicht hierher. Weiter.
Schon nach den ersten Sekunden ist er da: Der unvergleichliche "Beatsteaks"-Sound. Der Song geht nach vorn, lässt das Bein wippen und den Kopf nicken. Genauso eingehend: Der darauffolgende Song "DNA", welcher manchen musikbegeisterten Menschen schon vor dem Erscheinen der Platte bekannt gewesen sein dürfte. Wir klicken erstmal weiter. Kennen wir ja schon.
Mit "Be smart and breathe" wird zum ersten Mal ein wenig Tempo herausgenommen. Nicht viel, aber merklich. Wir wippen immernoch, ... aber in einem anderen Rhythmus... und erklären den Song zu unserer ganz privaten Jogginghymne.
Fröhlich oder besser gesagt "charming as ever" geht es mit "Make a wish" weiter. Ruhig und perfekt für die Fahrt vom Büro nach Hause.
Kurz bevor es ZU gemütlich wird, legen die "Beatsteaks" mit "Everything went black" nach. Ein Sing der stark an Vorgänger wie "Boombox" erinnert und sicherlich als Zwischenstück auch auf Raggaeparties gespielt werden könnte. Wir sind begeistert! Eines der besten Stücke auf "Beatsteaks"!... vielleicht noch getoppt von "Creep Magnet" (Nr. 10). Aber nur vielleicht... .
Ihr seht: Unserer Meinung nach haben die Jungs mit ihrem siebten Studioalbum direkt ins Schwarze getroffen.
Wir haben euch lieb, ihr Jungs aus Berlin!
Jeder Einzelne von euch ist ein "Gentleman of the year"! Zumindest für uns. Und wir finden, dass wir einen guten Geschmack haben. ;)
Liebst,
Conny
Tracklist
1. A Real Paradies
2. DNA
3. Be Smart And Breathe
4. Make A Wish
5. Everything Went Black
6. Up On The Roof
7. Pass The Message
8. Gentleman Of The Year
9. Wicked Witch
10. Creep Magnet
11. I Never Was


wallpaper-1019588
Gartensofa wetterfest – Kaufratgeber
wallpaper-1019588
Kletterdreieck günstig kaufen – Ausgewählte Angebote
wallpaper-1019588
[Comic] Die Schöne und die Biester – kein Märchen
wallpaper-1019588
Outdoorsuechtig TV: 06.03.2021 – 19.03.2021