Eine Kurreise zu den Kurhotels in Polen unterstützt Patienten mit Bluthochdruck verschiedener Stadien

Eine Kurreise ist auch für Patienten, die unter hohem Blutdruck leiden, geeignet. Die Kurhotels in Polen betreuen die Gäste nicht nur mit medizinischen Anwendungen, sondern auch mit vielen hilfreichen Tipps und gesundem Essen.
Nicht jeder Blutdruckpatient ist stark übergewichtig, rotgesichtig und cholerisch. Den meisten Menschen mit zu hohem Blutdruck sieht man ihre gefährliche Erkrankung gar nicht an und sehr viele wissen selbst nichts davon. Wer wegen seines zu hohen Blutdrucks eine Kurreise zu den Kurhotels in Polen in Anspruch nimmt, der weiß oft schon, was der Auslöser war. Oft genug sind es verkalkte Arterien, die das Problem verursachen. Ein hoher Blutdruck ist immer gefährlich. Er schädigt unter anderem das hochempfindliche Nierensystem und birgt die Gefahr weiterer Folgeerkrankungen. Während der Kurreise in die Kurhotels in Polen sollte man an allen entlastenden Programmen teilnehmen, die angeboten werden. Nebenbei bekommt man jede Menge Wissen vermittelt. Zum Beispiel, dass die Artischocke den Cholesterinspiegel senken kann. Auch Ballaststoffe senken den Cholesterinspiegel, in dem sie das Cholesterin an sich binden. Deshalb lohnt es sich für die Gäste während der Kurreise in die Kurhotels in Polen besonders ballaststoffreich zu essen, zum Beispiel mit gequollenen Flohsamenschalen oder Haferkleie. Beides lässt sich gut in Joghurt rühren oder mit etwas süßem Saft löffeln, denn die Flohsamenschalen und die Haferkleie haben einen sehr dezenten und nicht unangenehmen Eigengeschmack. Die Mistel, eine Pflanze, die man auch hierzulande auf den Bäumen sieht und die eigentlich in der Krebstherapie eingesetzt wird, feiert ihre Erfolge auch während der Kurreise in den Kurhotels in Polen zu Gunsten der Menschen mit zu hohem Blutdruck. Die Mistel hilft vor allem bei beginnendem Bluthochdruck. Stark in der Wirkung für das Herz ist der Weißdorn. Weißdorn wird seit langer Zeit in der Human- und Tiermedizin erfolgreich für das Herz eingesetzt. Weißdorn sollte über einen längeren Zeitraum, also auch während der Kurreise in den Kurhotels in Polen eingenommen werden. Er stärkt die Herzkraft. Weißdorn kann auch die Nieren anregen. Viele Gäste der Kurreise der Kurhotels in Polen haben schon eine Rundreise durch die Apotheken hinter sich um sich über weitere pflanzliche Arzneimittel zu informieren. Einige von ihnen nutzen deshalb auch kombinierte Präparate aus Mistel, Knoblauch und Weißdorn. Da Mistel und Weißdorn jedoch wasserlöslich sind, sollte man diese Pflanzen nicht gleichzeitig einnehmen. Die Kombination kann während der Kur keinen Schaden anrichten, jedoch ist der Nutzen gering. Die kurweise Anwendung der Einzelpräparate bewirkt weitaus mehr. Für die Gäste der Kurreise der Kurhotels in Polen mit Bluthochdruck empfehlen sich zusätzlich verschiedene Wasseranwendungen nach Pfarrer Kneipp. Während der des Aufenthalts in Polen können die Reisenden die ersten Erfahrungen mit der alten Therapie machen. Da bei den Anwendungen mit kaltem Wasser vor allem bei unerfahrenen Gästen der Adrenalinspiegel kurz ansteigen kann, findet die Behandlung nur unter der Betreuung von Fachkräften statt.


wallpaper-1019588
Gastbeitrag: Vegane Ernährung als Sportler
wallpaper-1019588
Tag der Golfer – der National Golfer’s Day in den Vereinigten Staaten
wallpaper-1019588
Wermutschneid: Wie von Künstlerhand geschaffen
wallpaper-1019588
Wal in Cala Millor gestrandet
wallpaper-1019588
Taste The World
wallpaper-1019588
Bratapfelauflauf mit Honig-Karamell
wallpaper-1019588
Iris Award für TV-Serie “Hierro”
wallpaper-1019588
Gelöst: Empfänger erhalten Winmail.dat anstelle von Mailanhängen