ein “weihnachtswunder”

ja ja so was soll es ja geben. aber beginnen wir am anfang.

14 tage vor heiligabend bestellten wir einen neuen kratzbaum für unseren stubentiger. dieser sollte drei tage später schon bei uns sein. dank der modernen technik kann man ja sein paket “egal” wo es ist, aufspüren. nach dem unser paket nach fünf tagen noch nicht da war, machte ich von dieser sogenannten “sendungsverfolgung” gebrauch und stellte fest, dass es seit zwei tagen in dem ziel-paket-fertigmach-zentrum auf den transport zur uns wartete.

nachdem es dann nach einer  vollen woche, nach dem vorraussichtlichen termin,  immer noch nicht da war, wurden wir stutzig. ok es ist natürlich auch ne menge schnee runtergekommen aber nach einer vollen woche kann man dann doch mal stutzig werden, oder?

ok  also rief ich  in diesem ziel-paket-fertigmach-zentrum an. dort wollte erst mal niemand mit mir sprechen. na gut das ist etwas übertrieben. man sagte, ich solle in der servicezentrale anrufen. gesagt, getan.

in dieser mysteriösen servicezentrale konnte man mir auch keine auskunft geben und verwies mich zu der über-ober-mega-servicezentrale. dort angerufen sagte man mir: “wir haben nix mit ihnen am hut. melden sie sich gefälligst beim absender.” so oder so ähnlich hatte sich das telefonat abgespielt. ok ich also beim mächtigen absender angerufen und gebettlet, dass er sich erbarmt angst und schrecken über diese unfähigen menschen zu schicken.

naja nach fünf minuten und viel fluchen über die verwendete software auf der gegenseite und der feststellung das er einfach kein schrecken und angst mehr auf lager hatte, erbarmte der allmächtige sich mir mein geld zurück zu geben. immerhin. also suchte ich mir einen neuen mächtigen absender um unseren kratzbaum zu bekommen. nachdem ich dann dort bestellt hatte, erschien zwei tage später, also kurz vor dem weihnachtsfest, der verschollen geglaubte kratzbaum. wir rieben unsere wunden augen und doch es war der erste kratzbaum.

ich meldete mich also wieder bei dem übermächtigen absender, denn ich schuldete ihm nun geld. nachdem ich eine kuh opferte und ihm versprach nie wieder seine kostbare zeit zu opfern sagte er zu mir:” schon gut junge. gibt was dafür. ich schenk dir ein kleinen obolus!”. “cool” dachte ich mir und freute mich meines lebens mit dem neuen kratzbaum für evi.

bloss war da noch der andere mächtige absender den es zu besänftigen galt. also schrieb ich mit hilfe meines eigenen blutes:” hör zu! leider wird das nichts mit uns. der mächtigere von euch hat gewonnen. gib mir mein geld zurück sonst….”. durch diese geschickt gesetzten drei punkte fühlte sich der absender so sehr bedroht, dass er mir ohne zickerein mein geld zurück gab.

das nennen ich mal weihnachtswunder, oder? und wie sah euer wunder aus?


wallpaper-1019588
Bei geschickter Manipulation bröckelt der Widerstand
wallpaper-1019588
Es geht weiter mit der Mittelschicht
wallpaper-1019588
Absage nach einem Bewerbungsgespräch – was nun?
wallpaper-1019588
Frühlings- & Oster-Neuheiten vom Carlsen Verlag
wallpaper-1019588
Stundung von Internetrechnungen per Gesetz
wallpaper-1019588
Corona Krise
wallpaper-1019588
Strudel mit Bärlauch und Feta
wallpaper-1019588
Sicherheitslücke im Drupal-Modul Svg Image