Ein Umzug

Ein Umzug
Liebe Leserinnen und Leser,
seit März 2008 betreibe ich diesen Blog und bin gleichermaßen erschüttert, mit welcher Standhaftigkeit diese Seite immer noch existiert. Das Schreiben (über Filme) ist längst zu einem elementaren Bestandteil meines Lebens geworden, weswegen ich nie davon losgekommen bin. Einzelne Kategorien wie die wöchentlichen TV-Tipps mögen ihren Rückzug angetreten haben, aber dennoch versuchte ich stets, den Blog - soweit es mir möglich war - am Leben zu halten.
Allerdings habe ich Blogger seit nunmehr 11 Jahren über. Verschleißerscheinungen kündigten sich an. Die Maske, in ich der meine Texte formatierte, gefiel mir zwar in ihrer Einfachheit. Trotzdem lernte ich die (vor allem gestalterisch unkomplizierteren) Vorzüge von Wordpress kennen - und lieben. Spätestens mit dem Beginn eines Gemeinschaftsprojekts mit Freunden wollte ich von Wordpress nicht mehr los und wurde gar leicht melancholisch, wenn ich zurückkehren "musste" zu Blogger. 
Erste Gegenmaßnahmen, die ich daraufhin einleitete (neuer Blogname nebst Zitat, neuer Header, neues Profilfoto), bescherten dem Blog anfänglich ein frischeres Erscheinungsbild. Aber dennoch erschien mir der letzte ultimative Schritt, ein anderes Template aufzuspielen, zu mühselig, um jeden einzelnen Post einzeln durchzugehen - in der Hoffnung, dass die Bilder nicht an Kraft verlieren und die Absatzstruktur eingehalten wurde. Deshalb tut mir gerade eine radikalere Luftveränderung gut.
Der Gedanke, der daraus erwuchs, war, es anderswo zu versuchen. Ein Neuanfang. Wo ich meine Texte vielleicht noch eine Spur ansprechender und ästhetischer präsentieren kann, wo ich mehr Funktionen habe, nach meinen Wünschen eine, sagen wir, "modernere" Oberfläche anzubieten. Wo ich noch einmal von neu auf Texte einspeisen kann, ohne mir Sorgen über die "Leichen" zu machen, die immer noch irgendwo auf diesem Blog vegetieren.
Nichtsdestotrotz bleibt Zehntelsekunden (früher: Blockbuster-Entertainment) als mein erstes filmisches Erinnerungstagebuch bestehen. Viel zu viel Arbeit habe ich darin reingesteckt, als dass ich die Beiträge behalte, aber die Seite lösche. Sie wird, im Gegenteil, einen prominenten Platz in meinem neuen Zuhause zugewiesen bekommen. Damit ich mich an sie erinnere, und sei es auch bloß an die aufsprengende Leidenschaft während einer Schreibblockade.    
Mach's gut! Schlaf' schön. Träum' süß.
Wir sehen uns wieder. Durch einen Klick, durch einen Blick.
Und: Bitte gehen Sie weiter, einfach weiter!
Gehen Sie in Ihren Kopf, kommen Sie zu Kopfkino.

wallpaper-1019588
Corona-Zwangsmaßnahmen – Wehret den Anfängen
wallpaper-1019588
|Kritik| Kendare Blake - Der schwarze Thron 4 - Die Göttin
wallpaper-1019588
NEWS: Lucy Rose veröffentlicht zwei neue Songs
wallpaper-1019588
Please Madame: Keine halben Sachen