Ein Tag fuer die Sinne (Chiang Mai, 07.09.12)

Fuer heute habe ich mal das Sightseeing und Fotografieren ganz hinten angestellt und es mir stattdessen richtig gut gehen lassen. Denn Urlaub kann auch anstrengend sein. Der Tag startete mit einem halbtaegigem Kochkurs fuer die thailaendische Kueche. Momentan ist hier nicht soviel los, da wir uns in der Nebensaison befinden, deswegen waren nur zwei Studenten anwesend; neben mir noch Zac aus Kanada. Unsere Kochschule traegt den wunderbaren Namen "Smart Cook" und der Unterricht begann auf dem lokalen Markt, wo man uns die verschiedenen Zutaten erklaerte und worauf man beim Einkaufen achten muss. In der Kochschule angekommen, konnten wir uns aus der langen Gerichteliste 5 aussuchen (Zac 6 Gerichte, da er den Ganztagskurs belegt) und danach gings auch schon los. Zuerst einmal lernten wir, wie man Curry selbst zubereitet und laut unserer Lehrerin steht ihre Grossmutter jeden Morgen um 6 Uhr in der Frueh auf, um das Curry fuer den Tag und die gesamte Familie herzustellen. Da dies im Moerser geschieht, braucht man im Haus keinen Wecker, denn das Zerkleinern und Zermahlen der Zutaten ist mit einigem Laerm verbunden.  Ehrlich gesagt haette ich nicht gedacht, dass es so einfach ist, Curry selbst herzustellen aber das Problem gerade in Deutschland wird wohl sein, die ganzen Zutaten zu finden. Wer da einen Asiaten Shop in der Naehe hat, darf sich gluecklich schaetzen, denn die fuehren alle dieser Zutaten in ihrem Sortiment.

Gekocht haben wir Huehnchen in Kokusnussmilchsuppe,  Pad Thai (die traditionelle Thai Art fuer Nudeln), gruenes Curry und als Appetizer Fruehlingsrollen einmal gefuellt mit Nudeln und Gemuese und dann noch in suesser Form mit Bananen. Zwischendurch gabs immer wieder Pausen, um unsere Errungenschaften zu verspeisen und es war super lecker! Zum Glueck waren die Portionen recht klein, denn das machte das Verdauen einfacher - voll war ich aber trotzdem. Ich hatte ja wie gesagt nur den Halbtageskurs gebucht, aber die waren so nett dort, dass ich fuer die letzten zwei Sachen noch bleiben durfte und Zac ueber die Schultern schauen durfte. Voll klasse und dafuer gabs dann auch nen ordentliches Trinkgeld. Damit ich all diese leckeren Rezepte und die Zutatenkunde nicht vergesse, gabs noch ein Thai Kochbuch dazu und ich hoffe, Ihr wisst was das heisst: Frueher oder spaeter werdet Ihr wohl mal in den Genuss meiner neu errungenen Kochkuenste gelangen. Ein Zertifikat habe ich uebrigens auch bekommen und ueber Facebook koennen wir mit der Kochschule in Verbindung bleiben und sie versprechen, uns auch in der Zukunft weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Anschliessend machte ich mich auf zur Post, um all meine Souvenire von gestern nach Hause zu schicken. Ich habe das ganze mit der DHL verschickt denn schliesslich vertraut man einem guten Namen, nicht wahr?! Die waren auch super nett dort und haben sich viel Zeit genommen fuers Verpacken meiner Sachen und dem Aussuchen eines passenden Kartons. Ja Ihr habt richtig gelesen, ich musste gar nichts machen, ich sass da nur und sah den beiden beim Einpacken zu. Super Service. 
Danach traf ich Markus und seine Schwester (mit Markus habe ich in Milford gearbeitet; er hat uns zwischenzeitlich verlassen und bereist schon seit Monaten Asien, seine Schwester ist gerade zu Besuch) und zusammen gingen wir zu einem der vielen hundert Massage Geschaefte (Geschaeft kann man das ja eigentlich nicht nennen, oder?), denn dies stand bei mir auch noch an und die zwei sind inzwischen suechtig nach ihren taeglichen Massagen und Yoga Stunden. Ich hab mir keine Thai Massage geben lassen sondern eine einstuendige Massage von Ruecken, Schultern und Kopf mit Oel. Meine Guete, ich wusste ja, dass ich verspannt bin, aber so extrem?! Die Gute hat da minutenlang auf boesen Knoten rumgeknetet und das war teilweise sehr schmerzhaft, aber wirksam. Die zwei gingen anschliessend zu einer weiteren Yoga Stunde und ich goennte mir noch ein Facial, da meine Gesichtshaut momentan von der vielen Sonne und der durch Klimaanlagen ausgetrockneten Luft extrem an Feuchtigkeitsmangel leidet. Da lag ich dann auch noch mal ne Stunde und inzwischen bin ein super relaxt und entspannt. Ingesamt hab ich fuer die Massage und das Facial gerade mal 850 THB ausgegeben, was sage und schreibe 21 Euro entspricht - wo kriegt man sowas noch billiger aber in solch guter Qualitaet?!

wallpaper-1019588
[Manga] Blue Giant Supreme [4]
wallpaper-1019588
[Comic] The Death of Stalin
wallpaper-1019588
#1217 [Session-Life] Weekly Watched 2022 Juli
wallpaper-1019588
Koh Yao Yai und Koh Yao Noi – kleine erholsame Inseln zwischen Krabi und Phuket