Ein Schlag mitten ins Gesicht

Nein, nein Freunde, keine Sorge, nicht in mein Gesicht – jedenfalls nicht direkt, dieser Schlag gilt uns allen!

 Ein Schlag mitten ins Gesicht

Heute Nachmittag gefiel es FTD- Financial Times Deutschland, mit einem Artikel die Schweiz zu kritisieren. Nun mag sich der eine oder andere denken, was geht mich die Schweiz an, ich lebe nicht dort. Prima, ich auch nicht – aber “angehen” sollte uns dass schon etwas, alleine schon deswegen weil die “kleine Schweiz” dass letzte Land mit Basisdemokratie, mit direkter Demokratie ist. Und damit eins klar ist: Dieser Schlag richtet sich unverblümt und gezielt gegen die direkte Demokratie!  

Direkte Demokratie

Schweiz vergrault Investoren

Eine Volksabstimmung erregt die Schweizer: Den Antragstellern zufolge sollen kriminelle Ausländer leichter ausgewiesen werden können. Dabei geht es nicht nur um Mörder, sondern auch um Sozialversicherungsbetrüger.

Nach dem Minarett Verbot steht die Schweiz vor der nächsten aufsehenerregenden Verschärfung des Rechts gegen Ausländer: Am Sonntag stimmt das Volk über die sogenannte Ausschaffungsinitiative der rechtskonservativen Partei SVP ab, mit der straffällige Ausländer leichter des Landes verwiesen könnten. Laut Umfragen zeichnet sich eine Mehrheit ab. Völkerrechtler und hochrangige Vertreter der Wirtschaft sind alarmiert.

Und es geht auch munter in diesem Tonfall weiter! Wer sich den Artikel reinzieht und keine Scheuklappen benutzt, der wird bemerken wie sehr darin versteckte Angst durchklingt! Und es ist sehr leicht zu sehen, dass die FTD GEGEN diese Volksabstimmung – und vermutlich gegen ALLE Volksabstimmungen ist!

Wer seine Aufmerksamkeit mit Erinnerungen paart, dem fällt auch die zunehmende Tendenz auf, die Schweizer allgemein an die “Wand” zu drücken. Erstmals deutlich sichtbar, wurde solches Vorgehen durch “Deutschland”, in Gestalt des damaligen Finanzministers Peer Steinbrück lanciert, indem man die Schweizer Bankgeheimnisse und Steuergesetze“kritisierte”. Steinbrück war maßgeblich daran beteiligt, dass die Schweiz 2009 auf einer schwarzen Liste der Steueroasen der OECD landete.  

Nun wissen wir aber, Deutschland ist kein richtiger Staat, hat keine gültige Verfassung und noch immer keinen Friedensvertrag mit den ehem. Alliierten geschlossen, das Problem dabei ist auch: Es KANN NIEMAND vom Personal der BRD GmbH derartiges abschließen, weil sie NICHT Rechtsnachfolger des 3. Reichs sind. Wenn aber nun durch “Deutschland”, auf diese Weise künstlich Druck aufgebaut wurde, muss man annehmen dass in jemandes Namen gehandelt wurde. FÜR jemanden, dem die Schweizer Gesetze ein gewaltiger DORN im Auge ist, wer könnte dass nun sein? Für mich ziemlich offensichtlich, WER hat in Deutschland – und vielerorts auch noch – enorme Macht? Die Deutsche Bank, die Herr Ackermann verwaltet .. die Deutsche Bank gehört – der Familie Rothschild, es waren auch die Rothschilds, welche dafür sorgten dass die Schweiz ca. 1992-93 herum, ihren quasi goldgedeckten Schweizer Franken aufgeben musste.

Gold_Arche_Noah_jpg

Bis zum 15. August 1971 gab’s in der menschlichen Geschichte keine auch nur minimale Periode, in der Papierwährungen nicht ans Gold gebunden waren. Die Geschichte unseres Geldes ist voll von Situationen wie “Münzverschlechterungen”, Gelddrucken en mass, Schuldenkrisen und was noch so alles zum Prozess künstlicher Abwertung gehört. Aber seit 1971 gibt es keine Papierwährung mehr mit Goldbindung. Wichtig hierbei zu wissen ist:

Mitgliedern des IWF ist es VERBOTEN, Edelmetall gedeckte Währungen in Umlauf zu bringen.(!!) Dieses Verbot wurde durch die FED/USA zeitgleich zu dem Zeitpunkt eingeführt, als die FED/USA selbst die Loslösung des FED-Dollars vom Gold verkündeten.

Es lief eine Zeitlang auch recht gut und die “USA“ließen sich ihr Leben auf Pump vom Ausland finanzieren, Gold als Barometer jedoch hätte die Börse – und dass ziemlich schnell – als die Weltgrößte Seifenblase entlarvt! Mal ganz abgesehen davon dass in den 90 er Jahren noch geplant war, den US-Dollar, bzw. eine Abart des Dollars (Bsp, englischer Dollar, deutscher Dollar, etc.) im Rahmen des Plans zur “Neuen Weltordnung” auf der ganzen Welt einzuführen und dabei sollte der EURO, nachdem alle Nationen Europas ausgeplündert worden wären, nur eine Vorstufe bilden auf dem Weg zur Globalen Währung. Das bedeutete aber: Man musste das Gold in Schach halten! Und WIE?

US-Fed-Chef Greenspan, der sich im Gold auskennt, hat es ja selbst öffentlich gesagt: Sollte der Goldpreis steigen, dann werden die Zentralbanken Gold in steigenden Mengen auf den Markt werfen, damit das verhindert wird.

Deshalb überlegte man sich, wie kann man einen dauerhaften Druck auf den Goldpreis ausüben?
Offensichtlich gelingt das nur, indem man den größten Goldbesitzer überzeugt oder mittels Erpressungen zwingt , sein Gold auf den Markt zu werfen: Dieser Goldbesitzer war die Schweiz!

Man stellte es wirklich schlau an – hinterfotzig schlau, schleimig Schlangenschlau, Sssssllllzzz – indem man die Eidgenossen zum IWF hinein manipulierte.  

Mit einem Goldschatz von 2590 Tonnen hatte die Schweiz mehr Gold als Frankreich oder Italien. Es hatte nur ein paar Hundert Tonnen weniger, als das 10 mal größere Deutschland. Pro Kopf gerechnet hatte die Schweiz mit riesigem Abstand das meiste Gold auf der Welt.

Also blies man zum Angriff auf die Schweiz. Dabei bediente man sich Methoden, die zum schmutzigsten gehören, was man in der Weltgeschichte je erlebt hat: Man bediente sich der Tragik des Holocaust.

Das ganze unheilvolle Drama mit dem Schweizer Gold begann aber nicht erst 1996 oder 1999, sondern mit dem Beitritt der Schweiz zu den Bretton Woods-Instituten im Jahre 1992. Der Bundesrat wurde von irgend jemand in diesen fatalen Schritt hineinmanövriert. Es kam dann zu einer Volksabstimmung, die nur ganz knapp zu Gunsten des Beitritts ausfiel.

Wie erwähnt, Mitgliedern des IWF ist es VERBOTEN, Edelmetall gedeckte Währungen in Umlauf zu bringen .. und dieser Bedingung, sich vom Gold zu lösen, hatte sich nun auch die Schweiz gebeugt. Zwar hatte noch im Jahre 1992 ein Vertreter der Schweizerischen Nationalbank (SNB) erklärt, daß die Schweiz keine Absicht habe, Gold zu verkaufen. Aber die Grundlage dazu war nun gelegt. Es ist hoch instruktiv zu studieren, wie sich die Schweizer Regierung diesen Volksentscheid erschlichen hat. Man hatte nämlich dem Schweizer Volk den Beitritt zum IWF als eine Art “Entwicklungshilfe” hingestellt, wo man nicht abseits stehen könne. Man muß verstehen, daß ein Volk, das das Rote Kreuz gegründet hat, für Entwicklungshilfe immer Verständnis hat. Und so stimmte das Volk schließlich knapp, mit 55,8% der Stimmen zu.

image <- Man einigte sich erst kürzlich ..

Und dass alles, obwohl die Schweizer die Golddeckung in der Verfassung drinnen stehen hatte! Was tat man? Man ÄNDERTE einfach die Verfassung, ab 1999 sollte das Wort Gold darin auch nicht mehr vorkommen! Übrigens – nur nebenbei: Am 7. Mai 2000 gab das UK Treasury ebenfalls und auf Druck von Tony Blair  bekannt, daß man beabsichtige, in regelmäßigen Auktionen 425 Tonnen Gold abzustoßen. Dies, obwohl die Bevölkerung gemäß Umfragen im Verhältnis 5 zu 2 dagegen war. Aber damit hatten die Briten niemals Probleme ..

Wir sehen also, die Schweiz ist schon länger Ziel von Angriffen des Bankenkartells der Rothschilds. Leute wie Steinbrück und andere sind da nur Marionetten, an denen gezogen wird. Nach diesem – zugegeben etwas langatmigen und längeren Rückblick, der uns allerdings die wahren Verhältnisse vor Augen führt – lasst uns wieder zum derzeitigem Angriff  auf die Eidgenossen zurückkommen.

Als 2009 die Schweizer gegen den Bau neuer Minarette stimmten, ernteten sie international Empörung. Ausländerfeindlichkeit , buh .. und ähnlicher Bullshit wurde laut. Und nun? Nun tut man “schwer besorgt”, weil diese Initiative der SVP von Christoph Blocher vorsieht, dass Ausländer ihren Rechtsanspruch auf den Aufenthalt in der Schweiz verlieren, wenn sie wegen eines Tötungsdelikts, Vergewaltigung, Raubes, Menschen- oder Drogenhandels oder Einbruchs rechtskräftig verurteilt sind. Für Sozialversicherungsbetrüger soll das Gleiche gelten. Nach der Ausweisung, sollen die Betroffenen mit einem Einreiseverbot von fünf bis 15 Jahren belegt werden. In einer Umfrage des Forschungsinstituts Gfs Bern, lag die Zustimmung – zwei Wochen vor der Abstimmung – bei satten 54 Prozent und ich würde wetten, das wird sich noch steigern.

Was? WAS? In Deutschland wird das seit Jahr und Tag so gehandhabt! Auch in God owns Country – in Österreich, ;-) wird das nicht anders gemacht! Und das ist auch gut so! Es wird auch langsam Zeit, dass die Menschen sich wieder rückbesinnen und wieder zu Verstand kommen! Aber die “WIRTSCHAFT” ist besorgt! Oje, oje ojemine .. – was tun wir denn da?

Das kann man doch nicht machen .. es sollte natürlich Drogenhändlern, Waffenschiebern, Räubern und Menschenhändlern, Einbrecher, Diebe und selbstverständlich auch Pädophilen gestattet sein, ein Menschenwürdiges Leben zu führen und sich frei auszudrücken, am besten geht dass scheinbar, wenn man sie für ihre Verbrechen belohnt!

„Die Schweiz bietet mit ihrer Offenheit gegenüber dem Ausland und dem Pool an talentierten Mitarbeitern gute Rahmenbedingungen für die Industrie“, sagte Yves Serra, Präsident der Konzernleitung des Schaffhauser Maschinenbauers Georg Fischer, diese Woche auf einer Veranstaltung in Zürich. „Die Ausschaffungsinitiative ist da nicht gerade förderlich für das Ansehen des Landes.“

NICHT förderlich für das Ansehen des Landes? Wie bescheuert und Gehirngewaschen kann man denn sein? Ich würde wetten, in allen Ländern der Welt – würde man sie befragen – wären die Bürger derselben Ansicht! “Normale Menschen” sind Nationalisten! Dazu muss keiner fanatisch sein, es ist ja schon traurig genug, wenn die Heimatgefühle verleugnet und versteckt werden müssen. 

Halbwegs normale Leute wollen KEINE Verbrecher in ihrem Land, einschließlich der eigenen, die schon genug sind. Es ist typisch für diese Propaganda mit ausgerechnet solchen “Argumenten” anzukommen, die das völlige Gegenteil einer normalen Reaktion wäre. Hier wird doch gerade etwas getan und unternommen, um der Schweiz wieder einen guten Ruf zu verschaffen! Diese Leute, die von dieser Abstimmung sich direkt bedroht fühlen, haben ihr Gastrecht missbraucht!

Sie sollten das einmal in den USA versuchen! Viel Spaß, kann ich da nur sagen .. und diejenigen, die schon hier geboren sind, sollten erst recht wissen, wie man sich zu verhalten hat. Aber auch Österreich versteht hier keinen Spaß, erst kürzlich wurde ein Bekannter von mir abgeschoben, obwohl er hier geboren war. Er wurde insgesamt zum 5 ten Mal beim verkaufen von Drogen erwischt.  Und irgendwann langt ‘s einfach .. Er hatte 4x die Chance sich zu bewähren, wurde durchgefüttert und konnte von den bürgerlichen Gefühlen der sozialen Verantwortung profitieren – aber nach nunmehr 10 Jahren hat man gesehen, es geht nicht. Und er wurde nach Ex- Jugoslawien abgeschoben .. Richtig so, ich hab’s im ins Gesicht gesagt! Verhalte dich korrekt und man wird sich dir gegenüber auch anständig verhalten! Das negative Verhalten ging nicht vom Gastland aus, er selbst setzte die Taten die dazu führte dass man sich seiner “entledigte”.

Wir haben selbst wirklich genug Parasiten und Schmarotzer, die Zeiten beginnen sich langsam zu ändern und je eher das eingesehen wird, desto eher dieser gegen jede Vernunft und Moral agierende Neoliberalismus verschwindet, desto besser für uns alle! Leider können wir unsere Politiker nicht abschieben – die es oftmals viel mehr verdient hätten ..

Aber den Schweizern versucht man nun Schuldgefühle einzubläuen, genau wie mit der Holocaust Propaganda, als man sie zum IWF manipulierte. Jeder der seinen Verstand noch nicht an der “Neuen Weltordnung” abgegeben hat, sollte sich erinnern  dass er schon zuhauf Artikel in jeder x-beliebigen Zeitung gelesen hat, wonach in manchen Vierteln die Ladenbesitzer bis zu 5 Mal ausgeraubt wurden – speziell jene, wo Ausländer Viertel an äußeren Stadtvierteln grenzen. Besonders lustig dann, die “Rechtfertigung”, daran wären die Inländer schuld, “die einen nicht hochkommen ließen”. Diese geistlosen Ausreden gleichen sich in allen Europäischen Ländern, es gleicht sich ebenso, die heutige Nicht-Berichterstattung der Mainstream Media Corporation, dies wird einfach totgeschwiegen, weil “politisch unkürrekt .. “

Und natürlich versucht man die “direkte Demokratie” selbst anzugreifen, als wäre eine derartige politische Konstruktion völlig untauglich. Gott sei Dank verfügen die Eidgenossen über dieses Instrument bürgerlicher Direktdemokratie, es ist schlimm genug wie viele auch Schweizer Politiker sich haben kaufen lassen und einen unlogischen, irrationalen Hass gegenüber dem eigenen Volk ausleben. Ich meine, seht euch das einmal an:

Ausschaffungsinitiative – nicht europakompatibel
Bern, 12.11.2010 – Die Neue Europäische Bewegung Schweiz (Nebs) stellt sich gegen die Ausschaffungsinitiative der SVP. Diese integriert sich nicht in unsere vertraglichen Beziehungen zu Europa und gefährdet die für unsere Wirtschaft so herausragende Personenfreizügigkeit und die gesamten Beziehungen zur EU. Die Nebs stellt sich energisch gegen alle Versuche, die bislang erreichten Integrationsschritte zu gefährden. Daher empfiehlt die Nebs, die Initiative abzulehnen und in der Stichfrage für den Gegenentwurf zu stimmen.  

  Nebs – bedeutet “Neue europäische Bewegung Schweiz” und wird finanziert – na, von wem wohl? Der EU! Unser aller Feind .. ja, das meine ich durchaus ernst!

image

Es ist unglaublich, mit welchen Horrorargumenten und Scheinliberalität man da agiert! Es wird kritisiert, dass man einen Wahlkampf auf dem Rücken des Wohlstands und der Zukunft der Schweiz führen würde! Ha! Mit der Ausschaffungsinitiative würde sie das Abkommen zur Personenfreizügigkeit gefährden und die Beziehung zwischen der Schweiz und der EU belasten .. ja, haben sie denn noch alle?

Nein, natürlich nicht! Weiterhin wird hanebüchen behauptet, die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) würde dadurch verletzt und jenes-schwabbelige – “Personenfreizügigkeitsabkommen” mit der EU. Das Freizügigkeitsabkommen sei als Bestandteil der Bilateralen I von herausragender Bedeutung und habe sich als Erfolg erwiesen … ja sicher ..

“Die Initiative ist daher unbedingt abzulehnen», erklärt dann auch kein anderer für “einleuchtend”, als der Präsident der Nebs Sektion Bern, der Nationalrat Alec von Graffenried – welcher, fast schon logisch – ein Grüner ist, BE. Vermutlich nach Gender Mainstream Kriterien ausgesucht ..

Und was ist wohl die “größte Angst” der Nebs Leute? Irgendwie macht es mich fröhlich, ich kann mir nicht helfen – es könne als sicher gelten, dass eine Annahme der Initiative verheerenden außenpolitischen Schaden anrichten würde und zu einer weiteren Isolierung der Schweiz führen und damit würde das Verständnis für die Schweiz seitens der EU weiter schwinden .. nicht zu fassen, eine kleine Drohung .. denn “logischerweise” weiß das Nebs weitaus besser was für die Schweiz gut ist! Die EU – das ist Rothschild, die EU das bedeutet “globale Elite”, schwarzer Adel und Menschenverachter, eine nationalen Regierungen übergeordnete Instanz, die niemand wählte, aber Kaiserherrlich agieren!

no eu

“Die Nebs bleibt überzeugt davon, dass die Mitgliedschaft in der EU am besten geeignet ist, die Interessen der Schweiz optimal zu wahren.”

Aber na klar .. natürlich .. ach was, von wegen Isolierung der Schweiz. Das sind die sinisteren feuchten Träume von EU Technokraten und Satanisten! Immer schon das komplette Gegenteil dessen, als Gesundheitsförderlich ist. Die sich jetzt schon anmaßen über die Schweiz zu befehlen, wie sie uns unsere Glühbirnen weggenommen und demnächst die Zigaretten verunstalten werden. Dass sie per Zwang, uns alle zu Nichtraucher machen will, kann als prima Argument dienen, wieder mit dem Rauchen anzufangen! Es ist ein Schlag, mitten ins Gesicht ehrlicher und anständiger Menschen, die sich bemühen politische Fehlentscheidungen zu korrigieren.

Ich wünsche mir für uns alle, dass diese Abstimmung ein voller Erfolg wird! “Außenpolitischer Schaden” .. nix da, im Gegenteil, er wird gerade repariert!  

   Quellennachweise:

http://www.ftd.de/politik/europa/:direkte-demokratie-schweiz-vergrault-investoren/50198984.html

http://www.meinpolitikblog.de/2010/02/01/die-rothschilds-eine-bankendynastie/



wallpaper-1019588
Zwei Leben, die bis heute nachwirken
wallpaper-1019588
Ständige Blähungen? Ein Alarmsignal!
wallpaper-1019588
Es muss ja nicht immer Fussball und Weltmeisterschaft sein! Neue Annotation für JUnit 5 – Tags sind auch spannend!
wallpaper-1019588
Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit der Diebold Nixdorf AG: Aktienkurs fällt unter dem angebotenen Barabfindungsbetrag
wallpaper-1019588
The Prince Alphabet: W 
wallpaper-1019588
Shame: Mit Auszeichnung
wallpaper-1019588
[Rezension] Redwood Love #3 - Es beginnt mit einer Nacht
wallpaper-1019588
Mickey Mouse feiert mit einem 3D Puzzle seinen Geburtstag #Ravensburger #Spielen #FrBT18