Ein Rückblick: Back to Boxing – weiblich

Arena Sports-Promotion und Prime Time Events & Entertainment hatten den Anspruch mit
ihrer Show „Back to Boxing“ Boxkämpfe mit Paarungen auf Augenhöhe zu zeigen. Das ist ihnen, zumindest was die Frauenboxkämpfe angeht, vollständig gelungen.
In dem ersten Kampf des Abend wurde Jennifer Retzke (12 Kämpfe, 11 Siege, 8 durch KO, 1 Niederlage) in einem dramatischen Gefecht Weltmeisterin der IBF im Junior Mittelgewicht gegen Eva Halasi (13 Kämpfe, 9 Siege, 8 durch KO, 4 Niederlagen, 3 durch KO). Halasi boxte die ganze Zeit im Rückwärtsgang und beschränkte sich auf effektive Konter. Retzke ging immer vorwärts, zum Teil stürmte sie geradezu ihrer Gegnerin hinterher. Sie zeigte viel Willen, aber auch eine löchrige Deckung und kaum vorbereitende Schläge mit der Führhand. Immer wieder musste sie den Jab und Links-Rechts-Kombinationen zum Kopf nehmen. Dann kam die fünfte Runde. Retzke kam mit einem Haken zum Kopf durch und stellte den Verlauf des dramatischen Kampfes auf den Kopf. Eva Halasi erklärte später, sie hätte aufgrund einer Fußverletzung nicht weiter machen können. Für mich sah es eher nach Erschöpfung.
Der Kampf war, obwohl technisch nicht auf sehr hohem Niveau, doch unterhaltsam. Fraglich ist jedoch, ob ein solcher Kampf auch dann noch so unterhaltsam ist, wenn er im Fernsehen gezeigt wird. Wie ich am Ring hörte, war der Verantwortliche von Eurosport, der anwesend war, von diesem Kampf nicht angetan. Aber Boxen, und damit meinen ich nicht „Event“, ist life am Ring sowieso viel besser als vor dem Fernseher.
Den letzten Kampf des Abends, dessen Siegerehrung von den blutigen Geschehnissen in den Kabinen überschattet wurde, bestritten Asiye Özlem Sahin (13 Kämpfe, 12 Siege, 4 durch KO, 1 Unentschieden) und Evgeniya Zablotskaya (8 Kämpfe, 3 Siege, 1 durch KO, 5 Niederlagen, 2 durch KO). Der 8-Runder im Junior Fliegengewicht war ganz klar der beste Kampf des Abends. Zablotskaya startete furios und überrollte Sahin fast in der ersten Runde, indem sie Schlaghagel an Schlaghagel reihte.
Die folgenden Runden waren bis zur letzten Sekunde hart und erbittert umkämpft. Sahin trieb die größere Zablotskaya vor sich her. Immer wieder kam es zu einem sehr sehenswerten Schlagabtausch, in dem beide Boxerinnen variabel boxten. Sahin gewann schließlich verdient und deutlich nach Punkten. Dieser Kampf, der beste des Abends, war eine großartige Werbung für das Frauenboxen.
© Uwe Betker



wallpaper-1019588
Liebe ist…?
wallpaper-1019588
5 Beauty Tools für Haare, Nägel und Make-up
wallpaper-1019588
Es tut sich was in Sachen Golf bei mir!
wallpaper-1019588
LIFE - Im Weltraum hört dich niemand seufzen
wallpaper-1019588
Erfreuliches vom besonderen elektronischen Anwaltspostfach
wallpaper-1019588
Der Arbeitsvertrag – 12 Punkte, die in Ihrem Arbeitsvertrag nicht fehlen sollten!
wallpaper-1019588
Politiker erlügen sich die Wählerstimmen, denn mit der Wahrheit können sie nur verlieren
wallpaper-1019588
Hamburg: Auszeit – im Scandic Hamburg Emporio