Ein Negativlauf ist leider kein Sport

Zu schnell für die Kamera! Allgemein, Gesundheit

Ein Negativlauf ist leider kein Sport

21. November 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Es gibt Momente im (Läufer)Leben da hat man das Gefühl man steht auf der Stelle. Sozusagen ein Negativlauf. Alles was man sich vornimmt und plant geht irgendwie in die Hose. Die Gesundheit spielt nicht mit und der Rest fügt sich dann zwangsweise nahtlos ein. Alles läuft sozusagen negativ.

Lüftsprünge sind nicht angesagtLüftsprünge sind nicht angesagt

Nachdem ich das erste Mal seit fünf Jahren den Saisonabschluss Frankfurt Marathon absagen musste, hat sich mein Dasein in eine Art Winterschlaf verabschiedet.
Die alten Knochen zwicken immer noch und mein linker Fuß will sich nicht so Recht zum Besseren kehren. Tendenziell tippe ich mal auf Arthrose was die Schmerzen in den Fußgelenken anbetrifft.
Während der Bewegung ist alles schmerzfrei, aber nach Ruhephasen wie durch die Schlafenszeit in der Nacht, sind die ersten 5 Minuten jeden Morgen eine Qual.
So richtig Spaß macht das nicht wirklich.
Sollte sich der Arthrose-Verdacht bestätigen sieht’s mit der Lauferei zukünftig nicht unbedingt rosig aus. Aber so richtig konnte mir bisher noch kein Arzt die Sache erklären.

HerbstzeitHerbstzeit

Und wenn das mit dem Laufen nicht so klappt wie man es gewohnt ist und auch liebt, kommen natürlich noch die jahreszeitbedingten Erkältungskrankheiten dazu. Zwar mache ich den einen oder anderen langen Spaziergang durch die heimischen Wälder und schaffe ab und an einen kurzen 10er im Lauftempo, aber so richtig regelmäßig ist das alles nicht.

Da muss man durchDa muss man durch

Entsprechend ist der Frustfaktor ziemlich hoch und die „freigewordene Zeit“ wird nicht unbedingt für sinnvolle Freizeitbeschäftigungen verwendet. Abhängen und der Winterdepression frönen! Toll!

AusblickAusblick

Da ich auch keinerlei Interesse habe für 2015 irgendwelche läuferischen Saisonplanungen anzugehen, nimmt zwangsweise neben der Trägheit auch noch der Bauchumfang zu. Im Augenblick ist das Gewicht das einzige was sich nach oben entwickelt. Leider verhält sich das Allgemeinbefinden nicht unbedingt proportional dazu.

Gipfelstürmer in WartepositionGipfelstürmer in Warteposition

Also was macht man dagegen?
Ein gutes Buch lesen, einen Film schauen oder Musik hören. Bestimmt keine schlechten Ideen aber kein Ersatz für den Bewegungsmangel.
Vielleicht sollte ich mich während der Wintermonate konsequent mal mit Kräftigung und Gymnastik fit halten und die Ruhe bewahren. Schließlich hat mich ein gewisses Maß an Gelassenheit bisher immer wieder nach vorne gebracht. Warum auch nicht bei diesen „Negativlauf“.

Also heißt es mal wieder alle positive Energie zu sammeln und zuversichtlich nach vorne zu blicken. Immer wieder die Laufschuhe schnüren und kleine Runden drehen.
Dranbleiben und nicht nachlassen. Positiv Denken und nie die Hoffnung verlieren das es aufwärts geht. Ich bin mir sicher dass nach einem Tief wieder ein Hoch erscheint und die besseren Tage schon an der nächsten Ecke stehen könnten. Ich muss es lediglich bis dahin schaffen.
Und wenn nicht dann geht´s halt zur nächsten Ecke!

VorwärtsVorwärts

Die Hoffnung stirbt zuletzt!


wallpaper-1019588
naturalsmedizin.com sagt DANKE
wallpaper-1019588
Testbericht: So sind deine Brüste perfekt verpackt
wallpaper-1019588
Ein glutenfreier Hotel- und Urlausbtipp von Kerstin – All Inclusive auf Kos
wallpaper-1019588
BAG: Betriebsrat bekommt € 120.000 netto an Abfindung und klagt später nach Erhalt auf Fortbestand!
wallpaper-1019588
Das Gesetz zum Verbot von Diesel- und Benzinfahrzeugen auf den Balearen, illegal?
wallpaper-1019588
Plötzlich Familie
wallpaper-1019588
Shop the Look via Pinterest
wallpaper-1019588
Montagsfrage: Wiederholungstäter?