Ein literarischer und mus(ikal)ischer Abend

Ein literarischer und mus(ikal)ischer Abend

Dieser gestrige Abend sollte etwas ganz Besonderes werden – nämlich äußerst literarisch und sehr musikalisch.

Denn: Im Laufe des Tages nahm ich an einem Gewinnspiel von der Facebook Seite des Literarischen Colloquium Berlins (LCB) teil und gewann zwei Freikarten für die Lesung (und ein darauffolgendes Gespräch) von und mit David Wagner (neustes Buch: “Welche Farbe hat Berlin?”). Da mich das Thema des Buches und somit auch der Inhalt der Lesung interessierte, freute ich mich natürlich sehr über meinen Gewinn. Mein Name wurde also auf die Gästeliste gesetzt und man wünschte mir einen literarischen und musikalischen Abend, den ich gerne verleben wollte.
Meine Abendplanung stand und die damit verbundene Chance auf einen neuen Artikel auch. Also alles wunderbar soweit.

Ein literarischer und mus(ikal)ischer Abend
Quelle: HBC 

Sehr spontan und etwas in Eile schrieb ich mir die wichtigsten Daten auf, schaute auf der Homepage des LCB  noch einmal nach der genauen Adresse und machte mich auf den Weg. Circa eine dreiviertel Stunde später stand ich – kurz vor Beginn der Lesung um 20 Uhr – vor dem beeindruckenden Gebäude des LCB – und es war leer!
Hatte ich mich im Datum geirrt? Waren die Freikarten doch nicht für den heutigen Abend? Begründete Zweifel kamen auf. Das Licht im LCB brannte, doch die Türen waren abgeschlossen und kein Mensch war zu sehen. Komisch und etwas ungewöhnlich für eine Lesung, die in ein paar Minuten anfangen sollte. Weniger ungewöhnlich, jedoch immer noch genau so komisch, ist es, wenn besagte Lesung gar nicht an diesem Ort stattfindet, sondern ganz wo anders. Und zwar im HBC in Berlin Mitte. Das fand ich durch einen etwas längeren Blick auf den Veranstaltungsplan am Eingang des LCBs heraus.
Das Icon des HBC auf der Homepage des LCB habe ich nicht als Vermerk identifizieren können und auch das “Außer Haus!” habe ich in dieser Spontanität unglücklicher Weise übersehen. Doch das konnte ich nun leider nicht mehr ändern.

Irgendwie wäre das auch schön gewesen, so spontan auf eine derartige Veranstaltung zu gehen. Geschichten zu lauschen, über eine Stadt, über die es gar nicht genug Geschichten geben kann. Begleitet von schöner Musik von Christiane Rösinger und einem Gespräch von David Wagner mit dem Zeit – Redakteur Ijoma Mangold.

Da es nun, unter diesen Umständen, nicht mehr möglich war, noch pünktlich in die Veranstaltung zu kommen und es (fast) nichts Peinlicheres gibt, als zu einer Lesung zu spät zu kommen, entschloss ich mich dazu, mein Schicksal anzunehmen - ”Es ist, was es ist.”

So kam es dazu, dass ich die Chance auf diese Freikarten, und die damit verbundene Möglichkeit, darüber in meinem Blog zu schreiben, nicht wahrnehmen konnte.

Weil das aber dennoch eine lustige Geschichte ist, die vom LCB inspiriert wurde und ich dank der Berliner Radiosender und Erich Fired trotzdem einen literarischen und musikalischen Abend hatte, schreibe ich nun trotzdem darüber.

♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥

inspired by:

Literarisches Colloquium Berlin
http://www.lcb.de/home/
HBC
http://www.hbc-berlin.de/ 

 


wallpaper-1019588
Mit YOUR NAME bekommen wir ein visuell-emotionales Anime-Meisterwerk
wallpaper-1019588
Filme mit Arnie: Schwarzenegger ohne Erinnerung in TOTAL RECALL
wallpaper-1019588
Neues Design
wallpaper-1019588
Zahlung aus Vergleich wegen Entschädigung nach AGG und Berücksichtigung bei Prozesskostenhilfe
wallpaper-1019588
Warum unsere Redaktion auf Werbung angewiesen ist
wallpaper-1019588
scoyo-Kolumne: Aufklärung – Möge die Macht mit euch sein. Oder: Wie überlebe ich die Klassenarbeiten vor den Sommerferien?
wallpaper-1019588
Kardinal Müller, als Schüler schwer mißbraucht. Deshalb agiert der arme alte Zausel heute als religiote Rampensau. Im Namen des HERRn.
wallpaper-1019588
Zivile Überwachung an der Playa de Palma