Ein Jahr ‘Fine, Fresh & Food’

Heute vor genau einem Jahr ist ‘Fine, Fresh & Food’ online gegangen. Seit diesem Tag wurden insgesamt 90 verschiedene Rezepte veröffentlicht und es hat sich auf dem Blog einiges geändert.

Aus diesem Grund möchte ich euch meinen lieben Lesern einen tieferen Einblick hinter die Kulissen von ‘Fine, Fresh Food’ geben.

Ein Jahr ‘Fine, Fresh & Food’

Wie man vielleicht auch erkennen kann ist ‘Fine, Fresh & Food’ ein rein privater Blog, der aus Spaß am Kochen und der Fotografie entstanden ist. Dabei bin ich, der einzige Autor, weder Koch noch Fotograf, sondern bin im Finanzdienstleistungsbereich tätig. Meine Freizeit verbringe ich aber sehr gerne mit Kochen, wobei ich mich entspanne und sehr gerne neues ausprobiere. Ebenso die Fotografie ist mir sehr wichtig. Bevor ich mit dem Blog begonnen hatte, beschäftigte ich mich nie mit dem Thema Foodfotografie, die sich von anderen Fotografiebereichen meines Erachtens enorm unterscheidet und die ich zu Beginn auch durchaus unterschätzt hatte, wie man sicherlich auch an den Fotos zu Beginn des Blogs erkennen kann.

Damit ihr etwas mehr über mich, das Blog und die Welt von ‘Fine, Fresh & Food’ erfahrt, habe ich einen kleinen Fragebogen zusammengestellt.

Wie ist der Name des Blogs entstanden?

Bei den Namensgebung war es mir wichtig eine Alliteration zu verwenden, wie es sich schließlich mit den drei ‘F’ in ‘Fine, Fresh & Food’ wiederfindet. Die Auswahl der Wörter vielen hingegen nicht sonderlich schwer, da sie alle in Verbindung mit guten frischen Essen stehen. Das Komma und das Et-Zeichen sind Stilmittel, die den Namen etwas abstrakter wirken lassen sollen.

Wie kam es zu einer Idee ein Food Blog zu schreiben?

Die Idee dafür kam eigentlich nicht direkt von mir. Zwar hatte ich öfters mal ein paar Fotos von meinen zubereiteten Gerichten in solzialen Netzwerken veröffentlicht, jedoch habe ich nicht wirklich an ein eigenes Blog gedacht. Mit der Zeit kam aber immer öfters der Vorschlag von Freunden und Arbeitskollegen doch endlich mal die kompletten Rezepte auf einem Blog zu veröffentlichen. Und so konnte ich mich dann schließlich auch dafür begeistern.

Werden alle Gerichte auch wirklich gegessen, oder wird bei den Fotos mit Ersatzmittel geschummelt.

Bei meinen Fotos ist alles echt und die Gerichte werden im Anschluss immer gegessen. Zwar ist es mir wichtig, dass die Gerichte auf den Fotos auf ihre schönste Weise dartgestellt werden, jedoch soll auf keinen Fall mit künstlichen Mitteln (wie Rasierschaum, statt verflüssigender Sahne, etc.) nachgeholfen werden.

Welche Fotoausrüstung wird verwendet?

Alle Fotos werden mit einer Canon EOS 60D aufgenommen. Beim Großteil meiner Fotos verwende ich das Canon EF 50mm 1:1,4 USM Objektiv. Mit der geringen Blendenzahl lässt sich herrvorragen mit der Tiefenschärfe spielen und zudem hat diese Festbrennweite auch eine wunderschöne Brillianz, die ich sehr zu schätzen weiß. Für Aufnahmen, bei welchen ich etwas mit der Perspektive spielen möchte, verwende ich das Canon EF 24-105mm 1:4,0 L IS USM Objektiv.

In letzter Zeit bin ich ein sehr großer Freund von Tageslicht geworden. Wenn aber mal kein Tageslicht verfügbar ist oder das Licht wegen schlechten Wetters einfach zu dunkel ist, greife ich auf ein Dauerlicht aus Tageslichtlampe, Softbox und Stativ zurück. Zusätzlich habe ich noch einen rechteckigen Silber-Reflektor und eine weiße Hartschaumplatte, die das Licht an die richtige Stelle lenken.

Was kochst und fotografierst du am liebsten?

Am liebsten koche ich tatsächlich Sachen, die aus dem Ofen kommen. Erklären kann ich das nicht wirklich warum es so ist. Aber generell koche ich auch gerne aus der Pfanne, Topf oder auch Rohkost. Für die Fotografie bieten sich allerdings bequeme Gerichte an, bei denen man sich nicht so sehr beeilen muss.

Was erwartet die Leser im kommenden Jahr von ‘Fine, Fresh & Food’?

Auf alle Fälle wird es weiterhin neue, frische und leckere Rezepte geben. Ich versuche dabei wie gewohnt, mindestens einmal die Woche an jedem Sonntag ein neues Rezept vorzustellen.

Eine Änderung, die mir sehr wichtig ist, ist dass das Blog persönlicher werden soll und weniger eine reine Rezeptsammlung darstellen soll. Das möchte ich hauptsächlich durch Interaktion und interessanteren Berichten erreichen. Jedes Rezept hat nun seit ein paar Wochen schon mehr Fotos und die Texte sind auch länger. Das soll so beibehalten oder sogar noch ausgebaut werden. Die andere Baustelle ist die Interkation mit den Lesern und anderen Foodblogs. Ich würde mir wünschen, mehr Rückmeldung zu den Rezepten zu bekommen. Fühlt euch eingeladen eure Erfahrungen, Meinungen und Vorschläge zu den jeweiligen Rezepten zu hinterlassen. Interaktion mit anderen Foodblogs möchte ich dadurch erreichen, dass ich im ersten Schritt eine Blogroll erstelle, mit allen Blogs, die ich für gut befinde und gerne Lese.

In weiterer Zukunft wäre es natürlich eine schöne Idee ein eigenes Kochbuch herauszubringen, sei es im Selbstverlag als Ebook oder als richtiges Buch. Mit eigenen Rezepten aus dem Blog und natürlich auch Rezepten, die hier noch nicht veröffentlicht wurden.

 

Ich hoffe euch hat der kurze Blick hinter die Kulissen von ‘Fine, Fresh & Food’ gefallen. Wie ihr wisst, könnt ihr jederzeit kommentieren oder Fragen stellen, sei es hier auf dem Blog, auf Facebook, Twitter, Pinterest oder E-Mail.

Liebe Grüße
Florian

 P.S.: Das Rezept zur Geburtstagstorte gibt es am Sonntag.

 


wallpaper-1019588
Chaka Khan veröffentlicht neue Single #HelloHappiness (audio stream)
wallpaper-1019588
Welt-Down-Syndrom-Tag – der World Down Syndrome Day
wallpaper-1019588
Adventskalender 2018: Türchen Nummer 17
wallpaper-1019588
Tour-Rookie Sami Välimäki siegt auf der Pro Golf Tour
wallpaper-1019588
Videopremiere: #labrassbanda #danzn
wallpaper-1019588
27. Mai 2019 – Kernzonen Tala & Khitauli
wallpaper-1019588
Gutes oder böses Plastik? Präsident Abe meldet sich zu Wort
wallpaper-1019588
Verpackung falten