Ein E-Mail-Wechsel zwischen Christian Meyer (Sauerland Event) und Uwe Betker (box-blog.de)

In einem meiner letzten Beiträge im Blog (15. April 2011) ging es um die ARD, Sauerland Event, 1,5 Millionen Euro pro Show, Rundfunkgebühren, Kontrolle und Sachkompetenz der ARD, Frauenboxen und um die unteren Gewichtsklassen. Hierauf hat der Geschäftsführer von Sauerland Event, Christian Meyer, reagiert und mir eine recht ausführliche und interessante Mail als Erwiderung geschickt. Hier möchte ich nun sein E-Mail und meine Erwiderung darauf in zwei Teilen wiedergeben.

Christian Meyer schrieb:

Hallo Uwe!
Die kolportierten, veröffentlichten Zahlen stimmen leider nicht, und damit auch nicht deine Umrechnung pro Kampf.
Wieso gibt es keine Kontrolle? Die Kontrolle findet alleine schon dadurch statt, dass Kämpfe, die die ARD nicht möchte, auch nicht von der ARD gezeigt werden.
Kohl und das ZDF sind letztendlich daran gescheitert, dass sie Frauenboxen gezeigt haben; und dass über eine lange Zeit. Im Umkehrschluss heißt das, dass wir mit Boxen der Herren richtig liegen. Regina Halmich war erfolgreich im Ring und beim Publikum – aber das ist lange her. Ähnlich lange wie die Erfolge von Katy Witt oder Steffi Graf.
Wir konzentrieren uns auf Boxen in/aus Deutschland. Da sind wir ab dem Mittelgewicht wesentlich besser aufgestellt, als in den unteren Gewichtsklassen. Wenn sich dies ändert, werden wir hier sicherlich unsere Politik ändern. Nebenbei, Oktay Urkal hat auch erfolgreich auf der ARD geboxt.

Uwe Betker schrieb:

Lieber Christian!
Vielen Dank für deine Mail. Offensichtlich bin ich, wie viele andere auch, einem Irrtum aufgesessen. Ich selber bin mir nicht mehr sicher, wo ich zum ersten Mal las, dass Sauerland Event 54 Millionen Euro für drei Jahre (2013-2015) bekommen soll. Aber ich bin mir sehr sicher Anfang März in der normalerweise gut informierten Süddeutschen Zeitung diese Zahlen auch gelesen zu haben. Schön wäre natürlich, wenn du jetzt die richtigen Zahlen auf den Tisch legen würdest.
Feststellen kann man aber sicherlich, dass Sauerland Event eine erkleckliche Summe von der ARD bekommt, und dass dieses Geld Rundfunkgebühren sind, die jeder Haushalt in Deutschland zu entrichten hat. Damit sind wir dann auch schon beim Fragekomplex der Kontrolle der ARD. Du schreibst: „Die Kontrolle findet alleine dadurch statt, dass Kämpfe, die die ARD nicht möchte, auch nicht von der ARD gezeigt werden.“ Dies wird wohl so sein. Mir ist natürlich klar, dass ein Veranstalter kein Interesse daran hat, seinen Boxern/Weltmeistern in jedem Kampf einen Gegner vorzusetzen, der eine gute Chance hat zu gewinnen. Das wäre zwar gut für die Zuschauer, aber schlecht fürs Geschäft. Daher ist eine gewisse Beimischung von Gegnern, die keine Siegchance haben und als Schlachtvieh geholt werden, verständlich.
Ob Kontrolle da ist oder nicht, sieht man am besten daran, wie diese Kontrolle funktioniert. Wenn sich ein Weltmeister einmal im Jahr mit einem guten Boxer misst und dann entweder nur ein sehr schmeichelhaftes Unentschieden oder ein skandalöser Sieg herauskommt, so dass in der Folge nur wieder „No-Hoper“ der Welt in Deutschland um einen Titel boxen dürfen, dann hat für mich Kontrolle versagt. Zudem ist mir persönlich ein guter Gegner im Jahr für einen Weltmeister auch zu wenig. – So komme ich auf den Gedanken, dass eine Kontrolle nicht stattfindet.
Die Einschätzung: „Kohl und das ZDF sind letztendlich daran gescheitert, dass sie Frauenboxen gezeigt haben“, kann ich nicht teilen. Universum Box-Promotion und das ZDF sind meiner Meinung nach an etwas ganz anderem gescheitert, nämlich am mangelnden Respekt gegenüber ihren Zuschauern. Das Matchmaking von Taouab Mohamed Hedi stellte – jedenfalls ist die meine Einschätzung – zum Teil geradezu eine Beleidigung der Zuschauer dar. Den Zuschauern wurden, ich nehme hier die Endzeit von Universum explizit aus, entsetzlich schlechte Kämpfe gezeigt. In dieser Reihe sind auch die Frauenboxkämpfe zu sehen. Das Boxen von Klaus-Peter Kohl ist daran gescheitert, dass er zu lange zu viele zu schlechte Boxkämpfe von Männern und Frauen gezeigt hat.
Es ist mitnichten so, dass es im Frauenboxen keine guten quotenträchtigen Boxerinnen gäbe. Sie werden nur nicht gezeigt. Eine neue Katy Witt oder Steffi Graf kann keiner übersehen, denn spätestens wenn sie bei den Olympischen Spielen oder bei der French Open gewinnen, kennt jeder sie. Solche Veranstaltungen gibt es im Boxen leider nicht. Daher ist es sehr gut möglich, dass die beste, attraktivste, und quotenträchtigste Boxerin der Welt Weltmeisterin werden kann, und keiner hat sie im Fernsehen gesehen.
Was die „Aufstellung“ von Sauerland Event im Mittelgewicht angeht, so kann das doch kein Zufall sein. Ihr habt, wenn ich es recht überblicke, keinen einzigen Boxer unterhalb vom Mittelgewicht. Ich kann hier kaum an einen Zufall glauben. Und was Oktay Urkal angeht, so war der doch wohl der letzte Boxer, der unterhalb des Mittelgewichts bei euch gekämpft hat.
© Uwe Betker



wallpaper-1019588
Violet Evergarden wird als Anime-Film fortgesetzt
wallpaper-1019588
BAG: Massentlassungsanzeige – Berücksichtigung von Leiharbeitern?
wallpaper-1019588
Das Maifeld Derby bestätigt The Kills in großer Bandwelle
wallpaper-1019588
#MissFinnlandChallenge Week 3: Break all kind of limits
wallpaper-1019588
Ein Dächli über dem Kopf
wallpaper-1019588
[Werbung] essence my must haves eyeshadow 18 black as a berry
wallpaper-1019588
Heller Zucchinikuchen
wallpaper-1019588
Südostasien Sitten und Gebräuche, die man beim Reisen kennen sollte