Ein Backbuch auf Reisen

Endlich hat das Backbuch auch eine Audienz beim Prinzen bekommen und ich darf euch einen leckeren Blechkuchen davon vorstellen. Zuerst einmal danke an Rebecca von FeuchtFröhlich die diese Aktion ins Leben gerufen hat.

Als der Briefcouvert bei mir ankam freute ich mich, noch mehr als ich es öffnete und eine nette Karte beigelegt war. Die wie ich sagen muss, sehr eindeutig und passend ist :P

8642_535784083123580_1682739910_n

Danke an Sabrina, die Küchenfee.

Erstmal möchte ich euch das Buchvorstellen, welches gerade durch die verschiedenen Küchen gereicht wird.

Ein Backbuch auf Reisen

Und darin sind richtig leckere Rezepte enthalten, leider durfte ich mich nur für eines Entscheiden.

Zum Beispiel:

Olivenöl – Zitrus – Kuchen von http://derklangvonzuckerwatte.wordpress.com/2013/04/06/olivenol-zitrus-schnitten/

oder

Focaccia mit Feigen und Rosmarin von Cat’s and Cakes

und ganz gespannt bin ich auf den Kokos – Limetten – Kuchen…. und wer Ihn von meinen Nachfolgern backt.

Bei mir gab es die Chocolate-Fudge-Schnitten.

chocolateFudge

Zutaten:

  • 150 g Bitterschokolade
  • 100 g Vollmilchschokolade
  • 275 g Butter
  • 275 g (braunen) Zucker
  • 8 Eier
  • 3 EL Whiskey
  • 100 g Blütenhonig
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g gehackte Haselnüsse
  • 200 g Bitterkuvertüre
  • 75 g Puderzucker
  • 75 g Sahne
  • 75 g Butter
  • Backpapier fürs Backblech

Zubereitung:

1. Bitter- und Vollmilchschokolade hacken und im Wasserbad schmelzen. Backofen auf 180 °C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen.

2. Butter und 200 g Zucker cremig schlagen. Eier trennen und die Eigelb unterrühren. Flüssige Schokolade, Honig und Whiskey unterrühren.

3. Eiweiß steif schlagen. Gemahlene und gehackte Nüsse mit dem Eiweiß unter die Masse heben. Auf dem Backblech verteilen und glattstreichen.

4. Im Ofen ca. 25 Minuten bei 160 °C backen. und auskühlen lassen.

5.  Kuvertüre wieder kleinhacken und schmelzen und zusammen mit dem Puderzucker(sieben), Sahne und Butter unterrühren. Die Glasur mit einem Messer oder Spachtel auf dem Kuchen verteilen.

Fazit:

Der Kuchen ist saftig, für meinen Geschmack etwas zu Süß (Wenn ihr den Honig dazu gebt reduziert am besten den Zucker) und einfach nur zum rein liegen.

Ihr fragt euch wohin ich das Buch jetzt schicke? Es geht zu einer Ninja….. Leider nicht in den fernen Osten (in den nahen südlichen-Osten)… Aber trotzdem bin ich gespannt was Cookie Ninja aus dem Buch zaubert.

 

<3 – liche Grüße

PrinzLeinad



wallpaper-1019588
Löwenzahntee: Zubereitung, Fakten & Mehr
wallpaper-1019588
Jan Delay vs. Bilderbuch: Heimreimarbeit
wallpaper-1019588
Gewalt: Grenzen sprengen
wallpaper-1019588
Mein verzauberter Garten