Eigentlich… oder: Wenn die Woche mit Plan B startet

Eigentlich… oder: Wenn die Woche mit Plan B startetKrankes Kind

Wenn das Kind am Montag krank ist…

Alarmzeichen: Triefende Nase, rote Augen, fieser Husten

Ich spürte es: Die Woche würde kaum so starten wie geplant. Eigentlich sah ich es am Sonntagabend kommen – diese triefende Nase, diese roten Augen und dieses fiese Hüsteln beim Kleinen. Doch ich wollte den Teufel nicht an die Wand malen. Ging trotz böser Vorahnung viel zu spät ins Bett und stand am Montagmorgen in aller Herrgottsfrühe auf, um Frühstück und Znüni vorzubereiten. Business as usual, in der festen Überzeugung, dass die Kinder kurz darauf zur Schule gehen würden und ich Luft hätte, um alles Angestaute zu erledigen. Doch «Ätschipätsch» hiess es beim Wecken der Kinder: Der Kleine ist krank.

Plan B

So zücke ich halt Plan B hervor und beginne mit dem Abarbeiten der Tätigkeiten nach Priorität. Zum dringendsten Massnahmenpaket gehört, die Lehrperson zu informieren und das Kind im Mittagshort abzumelden. Dann muss ich meine Termine umdisponieren. Denn eigentlich hätte ich heute selber zur Physio gehen müssen, und morgen stünde ein längst fälliger Arzttermin an, den ich aber in weiser Voraussicht auch gleich verschiebe. Als nächstes steht der Kühlschrank-Check an. Eigentlich wollte ich heute Mittag nichts essen, sondern durcharbeiten und die angefangene Kolumne rechtzeitig fertigschreiben. Was könnte ich nur mit dem spärlichen Kühlschrankinhalt für ein krankes Kind zum Zmittag kochen? Eigentlich wollte ich heute den Wocheneinkauf machen . . .

Zurück zum Start

Einmal mehr lege ich alles hin, schiebe alles auf, stelle alles zurück, was mit mir zu tun hat, und überlege nur noch von Stunde zu Stunde, was ich als Nächstes tun muss, was ich überhaupt als Nächstes tun kann. Doch egal. Denn eigentlich könnte alles noch viel schlimmer sein. Es ist nur ein kleiner Halt, eine kleine Planänderung in meinem Alltag. Die ganz grossen Stopps und die einschneidenden Abweichungen, die kenne ich unterdessen. Gemessen daran, ist der heutige Tag, der einmal mehr anders verlaufen wird, als ich dachte, trotz allem ein ganz guter. Eigentlich.

immer mittwochs im Tagblatt der Stadt Zürich

Weitere Kolumnen direkt aus dem Familienleben passend zum Thema „Wenn Kinder krank werden“:

  • Von Manic zu Easy Monday
  • Manic Monday Volume 4
  • Und Stopp! Wenn Gott über die eigenen Pläne lacht
  • Easy like Sunday Morning: Über einen entspannten Familiensonntag. Oder nicht.
  • Manic Monday
  • Manic Monday: Wenn schon am Sonntag Plan B zum Zug kommt

Eigentlich… oder: Wenn Woche Plan startet


wallpaper-1019588
Sword Art Online-Marathon auf ProSieben MAXX
wallpaper-1019588
Das beliebteste aus der Naturheilkunde
wallpaper-1019588
Schwedisches Design trifft auf schwedisches Design - Apfelbäckchen im Möbelhaus mit Ebbe + Gewinnspiel
wallpaper-1019588
Neue Interessensvertretung der Games-Branche in Mitteldeutschland
wallpaper-1019588
Hochzeitsfotos und Kinder
wallpaper-1019588
KUSCHLIG KULINARISCHE WINTERAUSZEIT IM ‚PURADIES‘ – im verschneiten Leogang/Salzburg
wallpaper-1019588
Du für Dich am Donnerstag #39
wallpaper-1019588
Mozartcreme mit Marzipan-Schokoherzen