Ehrenfriedhof Königshöhe, Wuppertal

Ehrenfriedhof Königshöhe, Wuppertal

Ehrenfriedhof Königshöhe, Wuppertal

In Wuppertal gibt es zwei Ehrenfriedhöfe für die gefallenen Soldaten der Weltkriege. In Elberfeld liegt er an der Königshöhe unterhalb des Von-der-Heydt-Turms.

In meiner Jugend habe ich Ihn schon oft mit meinen Freunden besucht. Gerade an lauen Sommerabenden haben wir uns gerne dort rumgetrieben.

Auch jetzt als Erwachsener suche ich ihn oft auf. Ich liebe die Ruhe, die dort herrscht. Und auch die Architektur des Mahnmals gefällt mir.

Leider mussten gerade dort im letzten Jahr die Bronzetafeln mit den Namen der gefallenen Soldaten abgenommen werden, nach Tafeln von unbekannten gestohlen wurden. Was nun als Ersatz in Frage kommt, ist ungewiss.

Trotzdem ist der Friedhof immer einen Besuch mit einer Kamera wert. Findet man doch dort einiges an schönen Fotomotiven.

Ehrenfriedhof Königshöhe - Am Obelisk

Ehrenfriedhof Königshöhe – Am Obelisk

Ehrenfriedhof Königshöhe - Spuren im Schnee

Ehrenfriedhof Königshöhe – Spuren im Schnee

Ehrenfriedhof Königshöhe - Gedenkstein

Ehrenfriedhof Königshöhe – Gedenkstein

Ehrenfriedhof Königshöhe - Kleine Bronzetafel

Ehrenfriedhof Königshöhe – Kleine Bronzetafel

Ehrenfriedhof Königshöhe - Grabsteine

Ehrenfriedhof Königshöhe – Grabsteine

Ehrenfriedhof Königshöhe - Gesichter im Stein

Ehrenfriedhof Königshöhe – Gesichter im Stein

Ehrenfriedhof Königshöhe - Das Mahnmal

Ehrenfriedhof Königshöhe – Das Mahnmal


wallpaper-1019588
Safer Sun by Ala Zander
wallpaper-1019588
Unsere 4. Adventsverlosung – Kaffeejunkies aufgepasst :o)
wallpaper-1019588
Markus Söder fordert - fordert - fordert - fordert - - - -
wallpaper-1019588
BAG: Massentlassungsanzeige – Berücksichtigung von Leiharbeitern?
wallpaper-1019588
Das Nokia 5.1 Plus ist das “am meisten erwartete Phone”
wallpaper-1019588
#Produkttest – HP Sprocket Plus Drucker
wallpaper-1019588
Bullet Journal in 5 Minuten - so kann jeder Bulletjournal immer und überall! (Werbung durch PR Sample)
wallpaper-1019588
Dummkopf des Tages: Parteisoldat Kai Gniffke (ARD)