EGGER ist wieder „STARTKLAR“

EGGER startete Anfang Mai in St. Johann in Tirol sein bereits zum 3. Mal stattfindendes, internationales Führungskräftenachwuchsprogramm Startklar. In dem eineinhalb-jährigen, englischsprachigen Programm werden 19 junge Leistungsträger aus den drei Unternehmensbereichen Technik/Produktion, Finanzen/Verwaltung/Logistik und Verkauf/Marketing, die das Potential zur Führungskraft haben, ausgebildet. Die Teilnehmer kommen aus Österreich, Deutschland, Rumänien, Frankreich und Großbritannien.

Das Know-how sowie die Fähigkeiten und Fertigkeiten der Mitarbeiter sind entscheidende Faktoren für den nachhaltigen Unternehmenserfolg und für eine positive Unternehmensentwicklung bei EGGER. Daher ist es dem Holzwerkstoffhersteller wichtig, seine Mitarbeiter bestmöglich zu fördern und optimal auf ihre Aufgaben vorzubereiten sowie ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. „Mit unserem Führungskräftenachwuchsprogramm Startklar wollen wir einen internationalen Führungspool für das mittlere Management schaffen, das Führungsverhalten von unseren Nachwuchskräften entwickeln und gruppenweite Netzwerke und Teams bilden“, so Thomas Leissing, Leitung Finanzen/Verwaltung/Logistik und Sprecher der EGGER Gruppenleitung.

NETZWERKE AUFBAUEN UND ERFAHRUNGEN SAMMELN

Das EGGER interne Programm bietet den Teilnehmern die Möglichkeit andere Standorte kennenzulernen und mit Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen, Werken und Ländern zusammenzuarbeiten bzw. Kontakte für zukünftige Aufgabenbereiche zu knüpfen. Vor allem die Internationalität und der regelmäßige Erfahrungsaustausch während des Programmes stehen für die Nachwuchsführungskräfte im Vordergrund. „Ich freue mich besonders darauf, wertvolle Erfahrungen im Führen von Mitarbeitern zu erhalten und ein besseres wirtschaftliches Verständnis dafür zu erlangen, wie EGGER außerhalb Großbritanniens auf europäischer Ebene agiert“, beschreibt Jon Buffey, aktueller Startklar Teilnehmer und Gebietsverkaufsleiter Hexham (UK).

Aus den bisherigen zwei Startklar Programmen haben sich für einen Teil der Absolventen nach ein oder zwei Jahren bereits neue Karrierechancen ergeben. „Im November 2006 durfte ich als gelernter Tischler die Produktionsleitung am Standort Bünde in Deutschland übernehmen.

In den darauf folgenden zweieinhalb Jahren wurde ich mittels diversen externen Schulungen und dem von EGGER durchgeführten Startklar Programm auf die Übernahme der Werksleitung vorbereitet“, so Georg Stolzlechner, ehemaliger Startklar Absolvent und aktuell Technischer Werksleiter des deutschen EGGER Werks in Bünde.

Der Programmablauf

Das englischsprachige Programm besteht aus insgesamt drei Teilen. Zu Beginn steht eine sechsmonatige Trainingsphase, während dieser die Teilnehmer fünf zweitägige Trainings in unterschiedlichen Werken zu den Themen Selbstmanagement und Präsentation, Mitarbeiterführung, Betriebswirtschaft, Projektmanagement und Teambuilding absolvieren.
Im Anschluss daran findet eine Projektphase statt, in der international zusammengestellte Teams an konkreten und für EGGER praxisrelevanten Projekten arbeiten Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de">
Quelle: www.holzwurm-page.de"> .
Außerdem durchlaufen alle Kandidaten in der dritten Phase ein mehrtägiges „Jobsensing“, bei dem es darum geht, den Aufgabenbereich eines Startklar-Kollegen aus einem anderen Werk näher kennenzulernen.

Autor: Holzi

wallpaper-1019588
Von Stöcken bis zur Sonnenbrille – Verlässliches Zubehör für Ihren Wandersport
wallpaper-1019588
Terrassenheizstrahler kaufen: Das müssen Sie beachten
wallpaper-1019588
Lavendel Pflege – Wissenswertes über den Bodendecker
wallpaper-1019588
Xiaomi Mi TV Stick vorbestellbar