Edvard Munch im Pompidou

Bis zum 9. Januar 2012 stellt das Centre Pompidou in Paris das Werk eines der interessantesten Künstler Norwegens, Edvard Munch, aus. Mit dieser Ausstellung möchte das Centre Pompidou eine neue Facette dieses Malers herausstreichen, der für sein Werk „Der Schrei“ bekannt ist, und den die Kritik in den Bereich des Symbolismus eingegliedert hat, und sein modernes Auge präsentieren, das sich in seiner Fotografie manifestiert.

edvard munch pompidou

Die Ausstellung umfasst rund 140 Werke, unter ihnen 60 Gemälde und 50 Fotografien und mehrere Filmsequenzen. Außerdem werden erstmalig Skulpturen von Munch ausgestellt.

Das Interessante dieser Ausstellung ist die Entwicklung, die Edvard Munchs Arbeiten durchgemacht haben, da dieser viele seiner Werke wiedermalte und transformierte. Eins davon ist „Die Jungen Mädchen auf er Brücke“, dessen sieben Version in einem permanenten Dialog stehen. In diesem Bild, das dem Symbolismus zuzurechnen ist, kann man einige Elemente beobachten, die schon fast expressionistische Elemente aufweisen, und die die psychologischen Aspekte der Künstlerfigur hervorstechen.

Obwohl Munch als Symbolist und Vorexpressionist des 19. Jahrhunderts eingeordnet wird, dessen psychische Probleme und aufgewühlte Seele ihn dazu brachten, die dunkle Seite der Menschheit zum Vorschein zu bringen, so zeigt diese Ausstellung eine andere Facette des Künstlers, der die Entwicklungen seiner Zeit und die ästhetischen Debatten, die seine Epoche durchmachte, wie sie zum Beispiel von der Fotografie angetrieben wurden, beobachtet und in sein Werk einfließen lässt.

Mehr Information: http://www.centrepompidou.fr/Pompidou/Manifs.nsf/AllExpositions/B7B16198B955CF3BC1257824003508B8?OpenDocument&sessionM=2.1.2&L=1&form=Actualite


wallpaper-1019588
Hater: Lohnender Ausblick
wallpaper-1019588
Rosalía vs. Travis Scott: Tanz um den Riesendonut
wallpaper-1019588
NEWS: Alin Coen verschiebt Tour ins kommende Jahr
wallpaper-1019588
Löcher im T-Shirt – das sind die Ursachen